Ziggurat sichert sich die Rechte an über 80 Retro-Games von Rainbow Arts

Ziggurat ist ein 2019 gegründeter Publisher, der sich auf Retro-Spiele spezialisiert hat. Nun hat man sich durch ein neues Abkommen über 80 Titel des in den 1980er- und 1990er-Jahren populären Unternehmens Rainbow Arts gesichert. Wer anno dazumal einen C-64 besessen hat, wird sich sicherlich noch an diesen Anbieter aus Deutschland erinnern.

So vertrieb Rainbow Arts anno dazumal legendäre Klassiker wie „The Great Giana Sisters“, „Turrican“ oder auch „Mad TV“. Die meisten Spiele von Rainbow Arts erschienen damals für Heimcomputer wie den bereits genannten C-64 oder den Commodore Amiga. In die Geschichte ging aber auch das Spiel „Rendering Ranger R2“ ein, das für das Super Famicom erschien und nur 10.000-mal hergestellt worden ist. Daher ist dieser Titel ein kostspieliges Sammlerstück.

Noch im Frühjahr will Ziggurat bekannt geben, wie die genaueren Pläne für die Titel von Rainbow Arts aussehen. Auch „Rendering Ranger: R2“ wolle man da berücksichtigen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Mad-TV

    Was habe ich dieses Game gesuchtet 🙂

    • Solche „Tycoons“ hätte ich auch gerne mal wieder. Gab ja auch damals zu Dos-Zeiten noch der Reeder (Schifferei) oder Der Winzer (Weinanbau) wo du relativ trocken ein Imperium aufgebaut hast. Vermisse diese Art von Spiel. Und damit meine ich nicht die Zeit, als plötzlich alles zu einem Tycoon gemacht wurde, sondern die richtigen Tycoons von zuvor, die wirklich durchdacht waren und quasi endlos Spaß brachten.

    • Auch ein Betty Fan?

    • Als man als kleiner Junge noch vollkommen unwissend was das ist entdeckt hat, dass sie mit unsigned Variablen gearbeitet haben und einfach so viele Satelliten gekauft hat, bis der Negativbereich wieder in den Postivbereich überging und für 100 Satelliten plötzlich Millionen + auf dem Konto hatte – ach, das waren schöne Zeiten 😀

  2. Waren 10.000 Stück nicht viel für die damalige Zeit? Also in meinem Kopf gab es viele Spiele die nur ein paar hundert Mal oder 5.000 Mal produziert wurden, mehr nicht. Auch Videospiele haben sich allgemein ja jetzt lange Zeit nicht soooo verkauft, wie heutzutage.

  3. Eine auf aktuellen Systemen laufende Version von Mad TV wäre ein Pflichtkauf für mich, am liebsten auf der Switch. Ich habe dieses Spiel geliebt in meiner Kindheit/Jugend mit den Straßenfeger-Serien „Xanth“ und „California Sunreise“ oder der „Ramba-Zamba-Show“. Interessant wäre zu wissen, ob es in der heutigen Zeit vielleicht Lizenz-Probleme geben würde für die ganzen Original-Titel.

  4. In diesem Zusammenhang empfehle ich den Stay Forever Podcast von Gunnar und Christian. Hört mal rein, es lohnt sich (auch die Folgen hinter der Paywall sind das Geld wert, wenn man was für Retro-Spiele übrig hat).

  5. Michael Jestram says:

    Habe viele Spiele von Rainbow Arts gekauft die Ich sogar noch im Schrank habe. Von Katakis, Turrican 1, 2 und 3, Startrash, X-Out, Z-Out haben sie viel gutes Produziert (und auch viel Schrott wie Down at the Trolls).
    Aber Teuer können die Rechte der Spiele nicht gewesen sein, da die Titel teilweise über 30 Jahre alt sind!

  6. Mit 15 bin ich morgens um fünf aufgestanden, um vor der Schule noch ’ne Stunde Giana Sisters auf dem C64 zocken zu können :-). Ach, ich glaube ich mache mir erstmal ’ne Runde Chris Hülsbeck im Musikstream an.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.