ZenMate: 10 Jahre Premium für 49 Dollar

zenmateVPN-Anbieter gibt es wie Sand am Meer. Über einige haben wir hier in der Vergangenheit schon berichtet. Manche boten ihre Dienste kostenlos an und wanderten dann ins Freemium- und Premium-Segment ab. VPN-Dienste kamen selbst für viele Nicht-Techies in den Fokus als US-Dienste wie Hulu, Netflix, Pandora und Co starteten und nur mit entsprechender IP eines anderen Landes verfügbar waren. Einer dieser Anbieter ist ZenMate (hatten wir auch schon im Blog), die kommen aus Berlin.

Hier findet man ein kostenloses und ein kostenpflichtiges Angebot vor, interessant ist die Einfachheit der Nutzung und die Unterstützung für die verschiedenen Plattformen – es gibt Desktop-Software für den Mac und Windows, zudem hat man iOS, Android und diverse Browser-Erweiterungen in der Mache. Hier kann man Smart Locations festlegen, sodass sich YouTube beispielsweise direkt mit einer US-IP nutzen lässt.

Bildschirmfoto 2016-01-24 um 14.26.46

ZenMate lässt sich den Premium-Dienst ordentlich bezahlen, je nach Buchungslänge zahlt man 6,49 Euro im Monat. Unser Leser Patrick hat uns darauf hingewiesen, dass es bei Stacksocial momentan eine „Lifetime License“ von ZenMate für 49 Dollar gibt. Diese gilt offenbar nicht lebenslang, sondern „lediglich“ 10 Jahre. Zumindest war das die Info, die ich bekam, als ich mich nach Kauf in den Account einloggte.

zenmate osx

ZenMate Premium bietet laut Aussagen mehr Speed, mehr Locations und die Unterstützung für die Desktop-Software. Auswählbar in den Locations ist Deutschland, die Niederlande, USA, Frankreich, England, die Schweiz, Rumänien, Spanien, Hong Kong, Singapur und Kanada. Wahrscheinlich nichts für die beinharten VPNler, die ihre perfekte Lösung schon gefunden haben, vielleicht aber für alle Menschen etwas, die eh für ZenMate zahlen. Falls es interessiert: bei einer 100 MBit-Leitung kam ich eben mit aktiviertem VPN (USA) auf 51 MBit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. In 10 Jahren wird es die Firma mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sowieso nicht mehr geben. Daher ist es egal ob die Lizenz nun für 10, 20 oder 100 Jahre gilt.

  2. Ich habe seit einiger Zeit eine Lifetime-Lizenz von VPNunlimited – https://www.vpnunlimitedapp.com. Dort sind es 100 Jahre. Habe das auch mal bei StackSocial für 39 US-$ gekauft und bin damit super zufrieden. Viele Locations und immer guten Speed.
    Nachteil ist vielleicht, dass es keine Browsererweiterungen gibt. Das VPN gilt bei Aktivierung für das ganze System. Also in zwei Browserfenstern verschiedene Locations ist damit nicht möglich.

  3. Für mich ist gar nicht der Traffic so ausschlaggebend, jedoch die Ping Zeiten. Sind diese mit VPN viel höher als ohne, bringt es mir am ende nichts. Bei Kepard zb. (auch ein VPN Anbieter) sind diese ganz angenehm.

  4. „Thank you for using ZenMate Premium. You cannot apply this coupon code currently.“

  5. @Timo: Sieh es mal so: Wenn du überraschend nächstes Woche stirbst, dann verfällt der VPN-Account nicht, sondern bleibt trotzdem 10 Jahre bestehen.
    Obwohl nur „Lifetime“ versprochen wurde!
    Ist das nicht unglaublich kulant gegenüber deinen Erben?

  6. Lebenslang. Also solange der Dienst lebt. Sind dann wohl voraussichtlich weniger als 10 Jahre. Ist aber auch egal, denn ein deutscher Betreiber geht ja mal gar nicht.Wir sind weltweit das einzige Land, dass die Störerhaftung kennt. Da will man weder ein VPN betreiben,noch einen inländischen Betreiber nutzen.

  7. 10 Jahre sind in der IT Branche quasi „lifetime“.
    Was regt Ihr Euch wieder auf?
    Vielleicht gibts Zen in 2 Jahren gar nicht mehr oder es gibt neue Dienste, die besser sind?

    Ein Blick über den geistigen Tellerrand hilft ab und zu und verhindert permanente, unnötige Nörgeleien zum Thema.

  8. MonteCaterno says:

    Mein Auto ist 16 Jahre alt, mein Telefon 10 und meine Frau über 40 😉
    Man muss nicht alles nach 10 jahren wechseln. Obwohl…. *grübel*
    😉

  9. @Robert B. (@pr3mut05)
    Was meinst du mit sicher? Wenn du meinst, du wärst mit ZenMate anonym, vergiss es. Dazu gehört mehr, als nur die IP zu verstecken. Da es sich um einen deutschen Dienst handelt, werden sie auch brav Vorratsdaten speichern, falls mal jemand fragt, wer zu einer bestimmten Zeit hinter ihrer IP steckte.
    Wenn du mit Sicherheit meinst, dass du auf Netflix zugreifen kannst: Vergiss es. Nichts ist einfacher, als die IP von ZenMate auszuschließen.
    Wenn du mit Sicherheit meinst, dass man ortsbezogenen Werbung auf Porno-Seiten nicht sieht: ZenMate ist sicher, alle Anbieter, die den Ort über die IP ermitteln, werden dadurch in die Irre geführt. Keine Singles mehr aus Deiner Nähe, sicher!

  10. Bitte nicht meckern, wenn der Dienst in ein paar Jahren dann kostenlos zur Verfügung gestellt oder eingestellt wird, nicht, das dann jemand seine 49 Kröten plus Zinsen zurück fordert.

  11. Wie in meinem Kommentar oben schon zitiert: Heute morgen gekauft, Code lässt sich nicht einlösen. Mal gespannt was der Support dazu sagt. Im dümmsten Fall waren die 49 Dollar dann wohl für die Katz, da „not refundable.

  12. Ich habe mir den Spaß mal gegönnt. Konnte den Code einlösen. Habe aber jetzt das Problem, das ich sowohl mit der Chrome Erweiterung als auch beim Firefox Addon bei SSL Verbindungen Verbindungsfehler bekomme. Keine Chance auf eine https://-Seite zuzugreifen.

  13. Franz ÖÄÜ says:

    Welcher ist den nun besser…
    -> PureVPN
    -> ZenMate VPN
    Preislich sind die ja nicht weit auseinander, von der Auswahl und den Tests etc. scheint „PureVPN“ die bessere Wahl (Über „ZenMate“ findet man ja nicht sehr viel Tests…). Persönlich finde ich die Chrome Erweiterung von „ZenMate“ in der Free-Version nicht schlecht, doch könnte ich auch mit einer Alternative wie von „PureVPN“ anfreunden.

    Würde mich freuen wenn jemand weiterhelfen kann 🙂

  14. @caschy Schreib doch mal was über „… die beinharten VPNler, die ihre perfekte Lösung schon gefunden haben.“ Das würde mich mehr interessieren.

  15. @FranzÖÄÜ Laut https://privacy-handbuch.de/handbuch_22b8.htm – Finger weg von ZenMate. Über PureVPN steht da nix.

    Mich würde am ehesten HideMyAss interessieren, da sie österr. IPs anbieten. Die brauche ich zwar normalerwesie nicht, jedoch immer dann, wennn ich beruflich oder urlaublich im Ausland bin.

  16. @Robert: siehe obige verlinkte Liste.

    Zu den zehn Jahren: also ich nutze kommerzielle vpns (verschiedener Anbieter, von 3-10 Euro im Monat) seit gut sechs Jahren und bin mir ziemlich sicher, dass ich diese auch noch in sechs Jahren nutzen werde. Sicheres Öffentliches WLAN und das umgehen von geoblocking sind gerade für jemanden der häufiger international unterwegs ist, hilfreich. Nicht nur zum Konsum, sondern auch weil man mit den zunehmenden Sicherheitsmaßnahmen in der Finanzindustrie und bei IT Unternehmen sonst irgendwann aufgeschmissen ist. Was ich schon für Diskussionen mit Kundendiensten darüber hatte, warum ich deren Service „im Ausland“ nutzen will… /rant

  17. @Michael
    Ich habe für die öffentlichen WLANS schon lange mein eigenes VPN mit zu Hause, dem vertraue ich, und ob man in ein paar Jahren noch Geoblocing mittels VPN umgehen kann, kann wirklich niemand voraussagen.

  18. Wo ein Wille ist, da ist ein Weg.

    Technisch läßt sich das umgehen von geoblocking jedenfalls nicht verhindern, nur erschweren.

    Wobei man aber natürlich schon davon ausgehen kann, dass in zehn Jahren praktisch jeder Schritt, den wir online tun, personenbezogen registriert werden wird. Bleibt halt nur die Frage, ob die Daten der Exekutive vorbehalten sein werden oder ob diese frei zugänglich sein werden. Ich tippe langfristig auf letzteres. Aber das ist eine Fragestellung, die jenseits von Fachzirkeln (akademisch und politisch/administrativ) ignoriert wird. Man könnte da an die Kälber und die Schlachtbank denken.

  19. ExpressVPN ist super. Installieren, Server auswählen fertig. Superschnelles Surfen per VPN. Auch mit guter Android App.

    Hidemyass ist auch gut unter Windows, aber die Android App ist Müll.

  20. So, um hier mal die 10 Jahres Diskussion zu beenden. Es ist definitiv so das es eine LIFETIME ist. Man kann nach den 10 Jahren kostenlos verlängern. Diese Info habe ich vom Stacksocial Support erhalten. Verlängert werden kann sie unter:

    support@stackcommerce.com

    Gruss, Oli

    PS: Ich glaube aber in 10 Jahren braucht das keiner mehr 🙂 Das WARUM kann ich grad nicht beantworten, meine Kristallkugel ist in der Inspektion.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.