YouTube sperrt weiter aus, Proxy-Erweiterungen machtlos

YouTube sichert sich weiter gegen Schwarzgucker ab. Bislang war es so, dass man mithilfe diverser Erweiterungen der Videoplattform vorgaukeln konnte, dass man aus einem Land kommt, in dem das Schauen des Videos ohne Probleme möglich ist. Technisch war das bislang relativ einfach machbar: die jeweilige Erweiterung ging mit YouTube über einen ausländischen Proxy einen kurzen Handshake ein, woraufhin YouTube das Video direkt streamte. Der Video-Traffic musste dabei über keinen Proxyserver laufen.

Nun überprüft YouTube die Herkunft seiner Zuschauer wesentlich genauer, was dafür sorgt, dass die ganzen YouTube-Erweiterungen, um  gesperrte Videos zu schauen, momentan nicht mehr funktionieren. Malte Götz, Macher der sehr populären ProxTube-Erweiterung (über 3.7 Millionen Downloads) wies mich heute auf diesem Umstand hin.

Malte erklärt: „Also bisher war es wie folgt, der User hat ein gesperrtes Video aufgerufen, und die installierte Erweiterung z.B. ProxTube hat die Video-Seite mit Hilfe eines Proxys geladen und dem Nutzer angezeigt. Das Video selbst lief eben jedoch nicht über den Proxy, sondern über die direkte Verbindung. Nun hat YouTube aber einen Mechanismus eingebaut, der beim Erstellen des Video-Streaming-Links die IP mit hinterlegt.

Da der Link mit dem Laden der Seite erstellt wird entspricht diese hinterlegte IP der des Proxy. Der Player versucht nun über den Video-Streaming-Link das Video abzuspielen, aber scheitert, da der Server nur mit 404 Not Found antwortet, denn schließlich entspricht die deim Erstellen hinterlegte IP (Proxy) nicht der aktuellen, mit der das Video angefragt wird (der User-IP).

Da die meisten Erweiterungen auf freien Proxys basierten, werden diese nicht wieder arbeiten, da nun der komplette Traffic über einen Proxy abgewickelt werden müsste. Dieser hohe Traffic würde immense Kosten verursachen. Kosten, die wohl kaum ein Entwickler solcher Erweiterungen auf sich nehmen könnte. Es wird wohl in Zukunft nicht einfacher, gesperrte YouTube-Videos zu gucken.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

65 Kommentare

  1. Dazu habe ich nur folgendes beizutragen:

    http://www.netzartig.org/2010/08/verdammte-musikindustrie/

    😉 MfG Bastian

  2. @Philipp
    Dein VPN hat mich neugierig gemacht.
    Wo gibt es denn ein gutes Tutorial für die VPN Einrichtung ?
    Was muss ich bei der Fritzbox einrichten ?

  3. Dann nimmt man eben einen Webproxy. Nicht ganz so komfortabel, geht aber nach wie vor. Oder man nutzt einen VPN-Client. Möglichkeiten gibt es genug.

  4. Google arbeitet anscheinend daran die Content Industrie zu besänftigen. Vielleicht kommt ja dann in naher Zukunft doch noch Play Music und Play Movie nach D-Land? Das wäre dann ja sogar noch etwas positives, irgendwie.

  5. @Philipp/Franky: Kennt ihr eine gute Anleittung um VPN per VPS aufzusetzen? Ich habe sowas bisher noch nicht gemacht…

  6. Gibt jede Menge Anleitungen im Netz, z. B.: http://freenuts.com/how-to-set-up-a-vpn-in-a-vps/

  7. An alle die durch die Aussage von Philipp und Franky bzgl. einer Lösuung mit einem „privaten VPN-Server“: Es gibt zwar einige Anleitungen unter dem Sichwort „OpenVPN“, jedoch können damit viele von euch mangels Linuxkentnissen nicht viel anfragen.

  8. An alle die durch die Aussage von Philipp und Franky bzgl. einer Lösung mit einem „privaten VPN-Server“: Es gibt zwar einige Anleitungen unter dem Stichwort „OpenVPN“, jedoch können damit viele von euch mangels Linuxkenntnissen nicht viel anfragen. Aus diesem Grund werde ich eine Anleitung dazu schreiben und sie, wenn Caschy nichts dagegen hat, den Link im Laufe des Abends hier posten.

  9. Black_Eagle says:

    OpenVPN mhmm ….
    Dann bist aber doch mit iOS und Android (ohne Root) aussen vor, oder nicht? PPTP nich besser?

    Aber wie kriegt man ne Fritzbox ins VPN … ich hab z.B. eine 6360 (KD). Und da fliegt ich nach ner Zeit immer ausm VPN raus wenn ich das aufbaue. Egal ob Windows, OSX, oder iOS … 🙁

  10. Wie wichtig hier einen YouTube wegen ein paar Musik Videos ist. Es gibt genug andere Portale die ebenfalls Musik Videos haben und nicht gesperrt werden

  11. @Black_Eagle: Wenn dus z.B. über deine Fritz!Box laufen lässt dürfte es auch bei unseren Applejüngern kein Problem geben 😉

  12. +1 für Perfect Privacy.

    Kallu, YouTube hat nun mal bislang die meisten UND ist (anders als vimeo) gut durchsuchbar.

  13. Also zu OpenVPN unter Android muss ich sagen:
    Ich habe ein nicht gerootetes Android 2.3.5 hier liegen, und habe unter „Einstellungen“ > „Drahtlos und Netzwerke“ den Punkt „VPN-Einstellungen“, mit dem das auch zu klappen scheint — wo ist da das Problem?
    Ich werde in Zukunft wohl auch auf solche VPN-Lösungen setzen müssen — leider…

  14. Also ich benutze oVPN.to und muss feststellen das eine NL IP gesperrt wurde. Alle anderen gehen „noch“

  15. Hallo,

    also der Steganos-Dienst Okayfreedom.com läuft einwandfrei. Kostenlose Version gibt es auch.

    LG aus Berlin,
    Fabian

  16. Black_Eagle says:

    @Jan:

    Naja .. ich hab z.B. iOS und Android.
    Und ich würde es auch gutfinden wenn man auch von unterwegs das VPN aufbauen könnte. Also fällt OpenVPN weg …
    Und ich wusste garnicht das die FritzBox das (OHNE MODDING) kann, denn Modden kann man z.b. bei den Kabel Deutschland Boxen nicht …

  17. Falls hier jemand auf mein Tutorial warten sollte: Ich habe vorher gedacht, jawohl machen wir. Doch mit kam recht schnell, dass Leute die wenig bis keine Ahnung vom Umgang mit Linux haben mehr ein Sicherheitsrisiko an der Backe haben als sorglosen Spaß. Daher wird es von meiner Seite kein Tutorial geben.

    Zum Thema OpenVPN oder PPTP: Ich habe mir nun beide Systeme angesehen und bin zum Schluss gekommen, dass PPTP wirklich sinnvoller ist. Danke an Black_Eagle für den Hinweis.

    Zum Thema Alienvps.com: Ich holte mir dort nun einen solchen VPS und ich kann euch davon abraten. Der Ping zum Server bewegt sich bei mir zwischen 150 ms und 200 ms. Normalerweise habe ich 20 ms bis 30 ms.

  18. Googelt mal nach OkayFreedom

  19. Black_Eagle says:

    Vielleicht besser sich das ja noch?

    Ich bin noch am überlegen .. für 13.3 USD kann man sowas eigneltich mal aus spaß testen 😀
    Mich reizt ja Netflix sehr. Seitdem ich drüben mal bissel mitm Kindle Fire und Netflix hantiert hab. Toll 😀

  20. Hallo,
    ich wäre auch sehr interessiert wie ich mit alienvps einen „tunnel“ von meinem Windows pc oder auch von meinem iPhone „bauen“ kann.

    Leider finde ich mit der google suche auch keine passenden Anleitungen und das was mir alienvps geschickt hat, damit kann ich auch nichts anfangen.

    Vielen Dank

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.