YouTube Music: Support-Dokument beschreibt Musik-Upload

YouTube Music soll demnächst Google Play Music ablösen. Damit der Dienst auch mit dem aktuellen Funktionsumfang von Play Music mithalten kann, benötigt der Anwender auch eine Funktion, um eigene Musik hochzuladen und seine eigene MP3-Sammlung in die Online-Mediathek zu stellen. Vor ein paar Wochen tauchten bereits Hinweise zu der Funktion im Code auf, Anfang Februar startete eine geschlossene Beta-Phase.

So wie es aussieht, steht die Verteilung der Funktion nun in den Startlöchern, denn ein Support-Dokument erklärt bereits, wie ihr Musik hochladen könnt.

Füge deine persönliche Musiksammlung zu deiner YouTube Music-Mediathek hinzu, indem du deine Titel und Alben hochlädst. Sobald die Dateien hochgeladen sind, kannst du sie ganz normal mit YouTube Music wiedergeben.

Zum Start scheint das nur in der Web-Version zu funktionieren, ihr müsst dafür auf euer Profilbild klicken und könnt dort zukünftig einen Menü-Punkt namens „Musik hochladen“ auswählen. Hochgeladene Musik landet dann in der Mediathek und kann unter Songs oder Alben verwaltet werden. Mal schauen, wann das Ganze online geht. Google sollte auf jedem Fall noch ordentlich an den Clients nachbessern. So richtig übersichtlich finde ich das noch nicht.

Wissenswertes zu Musikuploads:

  • Deine Musikuploads haben keinen Einfluss auf deine Musikempfehlungen in YouTube Music.
  • Musik, die du hochgeladen hast, kann nur von dir abgespielt werden. Andere Nutzer von YouTube Music haben keinen Zugriff auf deine Uploads.
  • Wenn du eine Playlist mit einem anderen Nutzer teilst, die von dir hochgeladene Musik enthält, kann er die hochgeladenen Titel deiner Playlist nicht abspielen. Dies gilt auch für Mitglieder deines Google Play Musik- oder YouTube-Familientarifs.
  • Du kannst hochgeladene Titel im Hintergrund, ohne Werbeanzeigen und offline abspielen – auch wenn du YouTube Music Premium derzeit nicht abonniert hast. Du kannst auch hochgeladene Inhalte streamen oder sie über intelligente Lautsprecher und Sonos abspielen.
  • Alle Nutzer von YouTube Music können Playlists erstellen, die hochgeladene Musik und Titel von YouTube Music enthalten.
  • Es können nur Audiodateien und die zugehörigen Metadaten und Albumcover hochgeladen werden. Videodateien, PDFs und andere Arten von Inhalten werden nicht unterstützt.
  • YouTube Music entfernt doppelte Versionen automatisch aus deiner Mediathek, wenn derselbe Inhalt mehrmals hochgeladen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Weiß jemand, ob es bei YouTube Music immer noch so sein wird, dass Titel im Format AAC vor dem Upload in MP3 konvertiert werden?

  2. Da eröffnet sich eine neue Tür.
    Klingt für mich erstmal interessant.
    Hoffe das es auch möglich ist Musik im Flac Format hochzuladen ohne daß diese komprimiert wird.
    Schöner Nebeneffekt nach der Indizierung wird die hochgeladene Musik getaggt.

    • TierParkToni says:

      Ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern, ob es Apples oder Googles Musikdienst war, aber es gab da seinerzeit die Möglichkeit, seine „legale“ MP3-Sammlung in egal was für einer Qualität hochzuladen, und zum Donwload/Anhören gabs dann das File automatisch getagt und in echter 320kbit-Qualität.
      Hab ich seinerzeit massiv genutzt, um Files von 64-192kbit in 320 kbit zu erhalten – klingt ja dann doch ein wenig besser. Es waren bis auf ein paar Ausnahmen sogar Hörspiele aus Deutschland damit zu bekommen …
      Inzwischen ist die Sammlung aber auch aufgelöst, ein guter Streamingdienst genügt mir für meine Ansprüche …

      • Ich glaube das war bei iTunes.

      • Über iTunes gibt es dieses Möglichkeit auch immer noch. Ganz egal ist die Qualität beim Upload aber nicht, ich meine, dass 64 kbit das Minimum ist. Soweit der Titel erkannt wird und im Store verfügbar ist, kann man den dann durch eine Datei in 256 kbit AAC ersetzen.

      • Nachtrag:
        Zumindest vor einiger Zeit war das über Google Play Music auch möglich, da konnte die Titel dann in 320 kbit MP3 heruntergeladen werden. Ich meine mich aber zu erinnern, dass es recht umständlich war, herauszufinden, welche Titel erkannt und entsprechend durch Titel aus dem Store ersetzt wurden … das ist aber auch schon ein paar Tage her.

    • @Basti: Ist das so, dass die Titel dann auch getaggt werden? Als ich das zu früheren Zeiten mal ausprobiert habe, wurden auch bei korrekt erkannten Titeln die ursprünglichen Tags übernommen und nicht automatisch ersetzt. Das konnte man zwar dann manuell veranlassen, aber auch nur für jeden Titel einzeln, so dass das doch noch mit einem Haufen Nacharbeit verbunden war.

      • Ich glaube schon das wenn man seine Tracks hochlädt Google dies Automatisiert bzw die search Engine die Tracks „durchleuchtet“
        Wenn Google mit YouTube music gegen Spotify Antritt brauchen sie irgendwo ein Alleinstellungsmerkmal das optisch aufgewertet wird.
        Lassen wir uns überraschen.

  3. Marty Schellman says:

    Spannend würde ich finden, ob Google uns Play Music Usern eine Möglichkeit geben wird, die Inhalte, die ich dort schon hochgeladen habe, auf YouTube Music zu übernehmen — ohne alles nochmals hochladen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.