YouTube ist bei der Telekom langsam: eine Stellungnahme

Die Jungs meines Providers Telekom haben wohl irgendwie mitbekommen, dass ich mich hier letztens über die bescheidene YouTube-Performance ausgelassen habe. Das Problem betraf nicht nur mich, eure Stimmen waren relativ eindeutig. Die Telekom hat nun, in Bezug auf meinen Beitrag, einen Bericht im hauseigenen Blog verfasst, der auf die Problematik eingeht – dafür erst einmal Danke.

Zitat:  „Ich weiß nicht, was der Hintergrund bei anderen Netzbetreibern ist, bei der Telekom ist die Beobachtung aber richtig – ja, es läuft langsamer. Allen Verschwörungstheoretikern zum Trotz sind die begrenzten Kapazitäten im Netz die Ursache: Die Nachfrage nach YouTube-Videos explodiert, deshalb werden wir die Kapazitäten jetzt verdreifachen. Das Problem wird also abnehmen.“

Es bleibt also spannend…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

67 Kommentare

  1. man könnte fast auf die idee kommen, dass wir langsam weichgekocht werden. wenn der der deckel sich hebt, wird in die netze investiert. mittelfristig sind wir alle dann „gar“ und buchen das optional angebotene premium-paket. die jungs und mädels vom grossen T reden mir in letzter zeit zuviel vom basis-internet. ein schelm, wer böses dabei denkt… 😉

  2. Wandtattoo says:

    Ist schon traurig. Grade die Telekom sollte up to date sein.

  3. Ob die Beschwichtigungen des Pressesprechers besonders vorteilhaft für das Image des Unternehmens waren, darf wohl bezweifelt werden. So zeigt sich dadurch immerhin, dass man wohl über lange Zeiträume (einige sprechen von Jahren) permanent am Kunden vorbeigearbeitet hatte. Diesen nahezu „sprunghaften“ Anstieg des Youtube-Traffics als Argument zu liefern, halte ich zudem als wenig glaubwürdig, denn offenbar scheinen andere Provider kaum Probleme damit zu haben.

    Sicherlich gibt es auf beiden Seiten Ausnahmen: Telekomkunden, die keine Probleme haben, sowie Nicht-Telekomkunden die ebenfalls betroffen sind. Dennoch zeigt sich zumindest hier eine ziemlich eindeutige Tendenz zu Lasten der Telekom, weswegen dieser angebliche Trafficanstieg sich höchstens damit begründen ließe, dass nur Telekomkunden schlagartig ihren YouTube-Konsum erhöht haben oder überwiegend YouTube-Konsumenten zur Telekom gewechselt haben. Dürfte wohl beides etwas an den Haaren herbeigezogen sein.

  4. Finde es gut, dass es gleich ’ne Antwort in einem mehr oder weniger wichtigen Telekom-Blog gibt. So kann man sich wenigstens sicher sein, dass die Probleme dort bekannt sind.
    Wie viel man in die Aussage des Herren legen kann, sei mal dahingestellt. Für mich allein war dein gestriger Artikel schon viel wert, weil ich dadurch von www-proxy.t-online.de:80 erfahren habe.
    Setze auf Chrome jetzt „Proxy Switchy“ (http://goo.gl/c2m2m) ein und habe einen Filter auf *://*.youtube.com/* gesetzt. So läuft der ganze youtube Käse über deren Proxy, während alle anderen Tabs/Inhalte ganz normal reinkommen. Und es hilft tatsächlich durchgängig bei allen Videos, nicht nur bei populären.

    Gruß aus Hamburg,
    Marcel

  5. das netz ist schon derbst mächtig 🙂 … *murmelt irgendwas von Sony und grinst*

  6. Ich halte die Aussagen aus dem Telekom Blog auch für Bullshit.
    „Die Nachfrage nach YouTube-Videos explodiert“ also entweder bekommens alle anderen Provider mit und nur dir T Pennt oder die T haben an so vielen ecken gespart das sie sich nen Flachenhals selbst gebaut haben den man nicht so einfach Korregieren kann. Interessant finde ich auch das man „deshalb werden wir die Kapazitäten jetzt verdreifachen“ und trozdem spricht man nur davon „Das Problem wird also abnehmen “ und nicht davon das es gelöst würd. Also trotz verdreifachung is man anscheinend noch immer an der Grenze. Das spricht nicht gerade für T
    Ich kann nur sagen mit meinem Netcologne 16Mbit anschluss laufen auch 1080P videos von Youtube Absulut Rund und das zu jeder Tages oder Nacht zeit.
    „Die Nachfrage nach YouTube-Videos explodiert“
    Den knall haben alle gehört nur T nicht ^^

  7. Stellungsnahmen sind noch lange keine Reaktionen. Die Telekom erzählt viel, wenn der Tag lang ist. Ich bin hier 1998 eingezogen. Anfrage wegen DSL: Demnächst. Mehrfach nachgefragt, sogar die Samtgemeinde hat sich rein gehängt. Bis heute ist kein DSL über das Telekomnetz verfügbar. Nur Kabel Deutschland hat ihr Netz hier voll ausgebaut und ich habe hier seit Jahren DSL 32.000.
    Deswegen sind Äußerungen von der Verdreifachung der Kapazitäten erst einmal nur das Versprechen eines Konzerns, welches außer Versprechungen nichts weiter macht, um nicht auch die letzten Kunden zu vergraulen.
    UMTS über D1 ist doch mittlerweile genauso grottenschlecht. Auch hier scheint die Telekom von der Nachfrage überrollt zu worden sein. D1 war mein letztes Telekomprodukt. Bei O2 habe ich volles HSDPA, bei der Telekom noch nicht einmal die Hälfte davon.

  8. Kleiner Nachtrag zu meinem vorigen Post

    Netcologne scheint der Telekom wohl einige Schritte Voraus zu haben. Wir haben die Bauarbeiter vor der Tür und ab nächsten Monat sind wir über Glasfaserkabel von Netcologne im Netz. Allerdings muss man auch dabei Erwähnen das Netcologne zwar schnell und Zuverlässig ist der Kunden Service und Flexibilität aber voll füürn POPO sind.Ich habe für Netcologne 3 weitere Kunden aus den bakannten kreis geworben aber an 5 Euro für nen Router scheiterts.

  9. Stoiberjugend says:

    verdreifachen! geil! aber mein vdsl50 kann ich damit dann noch immer nicht voll auslasten, noch geiler! denn ich fühl mich leicht am geilsten, hätte ich in 300 mitgespielt hätte der film eins geheisen!

  10. Ich kanns immer noch nicht fassen.

    Mein Blog wird von der Telekom in Zusammenhang mit caschys Beitrag gebracht… Hoffentlich hält mein bescheidener Server den Andrang aus…

  11. Tja, paradonym, Du mischst ab heute bei den ganz Großen mit! ^^

  12. Leute, was soll das Geschrei. Benutzt doch den Telekom-Proxy für youtube. Man man man…

  13. @Audi

    Wer ist der größte Anbieter in Deutschland ? Wer hat also auch die größte Auslastung bei Youtube ? Ich kann die Aussage schon nachvollziehen.

  14. Hoffen wir mal das die Telekom dann nicht alles aus dem Beitrag aufnimmt, sonst gibts irgendwann wirklich das 4,99 YouTube Paket zum dazubuchen 😀

  15. Micha (Berg.Gladbach) says:

    Die Stellungnahme ist ein Widerspruch in sich.

    Es wird von „Verschwörungstheoretikern“ gesprochen und gleichzeitig räumt man ein, es läge an begrenzten Kapazitäten, die nun verdreifacht werden sollen.

    Also wirklich! Worüber reden wir denn hier die ganze Zeit!?

    Mal ehrlich Herr Nierwetberg. Von Verschwörung hat keiner gesprochen, sondern von miesen Service.

  16. carsten for merkel ähmn nein dann doch lieber for president!

    😉

  17. Ihr hofft wirklich auf eine Lösung seitens Telekom? Dann mal viel Spass beim Warten! Ich warte seit DREI JAHREN, dass die Telekom eine Lösung für das berühmte IMAP-Thunderbird-Attachment Problem findet. Kurze Beschreibung: Mails mit Anhang können mit Thunderbird via IMAP versendet werden. Sobald die Mail in den Ordner „GESENDETE NACHRICHTEN“ kopiert werden soll bricht Thunderbird mit einem Timeout ab. DREI VERDAMMT LANGE JAHRE. ARME TELEKOM!!!!!! Ich will Admin bei der Telekom werden 😉 Hier der Thread:

    http://foren.t-online.de/foren/read/service/internet-nutzung-online-dienste/e-mail-e-mail-center/e-mail-paket/imap-probleme-t-online-mit-thunderbird,390,3326090,page=11.html

    Einfach mal vorbeischaun und lachen!!!!

  18. Das ist bis jetzt nur eine Absichtserklärung der Telekom.

    Alle freuen sich und schöne Worte kosten erst mal nichts. Ich warte ab, bis den Worten auch Taten folgen und bilde mir erst dann mein Urteil.

  19. das http://www.geschaeftsbericht.telekom.com/site0410/de/kf/operative-segmente-des-konzerns/index.php

    und das

    http://computerwoche.posterous.com/kolumne-von-jurgen-hill-zu-breitband-und-inte

    ist in dem Zusammenhang recht interessant.

    Hier wird nur gemault, aber mal auf die Idee zu kommen, dass die Nachfrage ganz einfach das derzeit maximal verfügbare Angebot übersteigt, kommt irgendwie niemand.

  20. @Daniel: Und selbst wenn es so ist: Darf man dann etwa nicht maulen? Wenn Leute für eine Leistung zahlen und diese aber nicht oder nur eingeschränkt geliefert bekommen, dann ist Kritik doch berechtigt. Zumal die Konkurrenz mit diesen Problemen offenbar weniger/keine Probleme zu haben scheint. Wenn ein so großes Unternehmen wie dieses es nicht schafft, vorausschauend zu planen und rechtzeitig zu reagieren, dann ist das bei deren Preisen wohl kaum ein Zustand, mit dem sich zahlende Kunden zufrieden geben müssen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.