YouTube Go: Schlankes „YouTube Lite“ von Google

Das Internet bietet immer mehr Möglichkeiten. Diese werden von den App-Entwicklern auch kräftig ausgenutzt. Viele Apps brauchen schon etwas Leistung im Smartphone – und Bandbreite. Das funktioniert oft, aber manchmal nicht so gut in boomenden Märkten, die man als Firma logischerweise erreichen will. Und so ist es kein Wunder, dass es mittlerweile zahlreiche Lite-Apps gibt, die sparsam mit Daten umgehen und auch auf nicht so potenten Smartphones laufen.

Eine neue Lite-App hat auch YouTube am Start, YouTube Go heißt sie, ist Beta und für Märkte wie Indien gemacht. Leicht, kein Schnick Schnack. Auch in Deutschland nutzbar. Aber will man das? Die YouTube Go-App ist schlank, das könnten vielleicht einige mögen. Sie nervt nicht mit Abos und anderen Kram.

Es gibt eine Empfehlung auf Basis von bereits angeschauten Videos oder aber auch eine Suche. Videos informieren vorab über die Größe, man kann sie in „So lala-Qualität“ anschauen – oder man geht all in. Videos können sogar offline heruntergeladen werden, wenn dies der Rechteinhaber zulässt.

Welch Wunder: Für das Nicht-Dritte-Smartphoneland Deutschland fand ich keine Möglichkeit des Herunterladens. Lohnt sich die App? Nicht wirklich. Nur für jene, die die jetzige App als zu überladen empfinden, die Navigation nicht mögen.

Wer die App nutzen will, der muss sie per Sideload über den APK-Mirror beziehen – über den Play Store ist sie aus Deutschland heraus nicht zu haben. Wer testet, muss seine Nummer bei Google abgeben, die wird nämlich mit dem Smartphone verknüpft.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Lässt sich auch auf nem Tablet installieren – die SMS zur Verifizierung kommt tatsächlich an. Aber gute Qualität bedeutet eben nur 360p wie es aussieht und lässt sich nicht ändern.

  2. Lt den Kommentaren bei Android Police gibt es eine offizielle yt app mit Download-Funktion bis 720p, weiß da jemand was drüber?

  3. Dann eher TubeMate benutzen.

  4. Da bin ich mal gespannt. Auf meinem Medion-Tablet läuft YouTube seit 2 Jahren nicht mehr, und die Kommentare im PlayStore legen nahe, dass das bei allen Besitzern dieses Modells so ist. Selbst ein Rollback auf die ehemals laufende Auslieferungsversion hilft nicht.

    Einige wenige Alternativ-Apps laufen, sind aber aus anderen Gründen gruselig. Eine YouTube.app-Alternative von Google selbst könnte mein Problem lösen.

    Da könnte die App die Lösung sein. Heute Abend mal probieren.

  5. Auch gut für Länder, in welchen der Netzausbau nur schleppend voran geht und Datenvolumen zu Apothekenpreisen gehandelt wird.

  6. Funktioniert bei YouTube Go die Kopplung mit einem Big-Screen Device wie FireTV, ShieldTV oder YouTube TV App?

  7. @Toni: meinste deutschland mit, oder?

  8. @mGuest:

    Grad getestet, leider nicht. Kommentare lassen sich über die App auch nicht lesen. Eine richtige verknüpfung mit dem Google Account wie man es sonst bei YouTube kennt (Playlists, Favoriten usw.) ist auch nicht vorhanden.
    Kanäle lassen sich nicht aufrufen. Die watch history welche sich in den settings versteckt ruft auch einfach nur history.google.com auf, wo die YouTube-Watchlist aus unerklärlichen Gründen bei mir Mitte 2015 stehen geblieben ist (auf YouTube läuft sie ganz normal).
    Alles in allem eine wirklich abgespeckte Version, deren Nutzen ich nicht ganz begreifen kann, da es immerhin auch die mobile Seite gibt und zum runterladen von Videos (wenn auch nicht offiziell) bessere Alternativen.

  9. >> Aber will man das? <<<

    Ja, will man – oder zumindest sollte man das. Und es sollte auch gar nicht nötig sein, derartige Apps zu etablieren, jede App sollte von Haus aus auf minimalen Datenverbrauch optimiert sein. Aber das ist leider schon viele Jahre nicht mehr angesagt, nicht erst seit der Smartphone-Ära ist Software-Optmierung ein eher ungeliebtes Kind der Programmierer.

  10. @Frankie: Tidi hat bereits TubeMate genannt, ich kann noch „OG YouTube“ in den Raum werfen. Abgesehen von der Download-Möglichkeit kommt die App mit Funktionen wie Wiedergabe bei ausgeschaltetem Display oder verkleinerte Videowiedergabe daher, um noch neben andere Dinge tun zu können.

  11. Zudem habe ich auch nach langem Suchen kein einziges Video finden können, welches sich runterladen lässt. Immer erhalte ich die Meldung, dass der Videoinhaber dies nicht freigeschaltet hat.
    Auch bei einem meiner eigenen Videos fand ich keine Option dies für andere freizuschalten.
    Was ich auch nicht ganz verstehe ist der zwang seine Nummer verifizieren zu müssen, wenn es nachher ohnehin alles über das Googlekonto läuft.

  12. Leider läuft mein Medion-Tablett auch nicht mit dieser „Lightversion“.

    Ich frage mich allerdings grad, was ihr mit „Nummer verifizieren“ meint? Ich konnte die App installieren, wurde dann gefragt, welches meiner zwei Konten ich nutzen will, und dann hätte ich Videos gucken können (wären nicht die Verbindungsfehler, die am Tablet liegen)

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.