Yi Technology bringt die Kami Outdoor-Sicherheitskamera mit 1080p für 99,99 Euro

YI Technology kennt ihr, denn das Unternehmen bietet in Deutschland schon seit einer ganzen Weile beispielsweise seine Action-Kameras an. Schon im Mai kündigte man an, auch seine Marke Kami nach Deutschland zu schieben. Unter jenem Dach bietet man Sicherheitskameras an. Genau da reiht sich nun auch die Kami Outdoor-Sicherheitskamera ein, welche Aufnahmen in bis zu 1080p anfertigen kann und 99,99 Euro kostet.

Als weitere Funktionen der Kamera nennt der Hersteller Vollfarb-Nachtsicht, Zeitraffer, Aktivitätszonenalarm und erweiterten KI-basierten Funktionen. Relativ vollmundig verspricht man „hochwertige, farbenfrohe Bilder bei Tag und Nacht, bei Regen oder Sonnenschein„. Inwiefern das mit der Realität übereinstimmt, müsste man wohl selbst mal prüfen. Allerdings kommt es bei Sicherheitskameras natürlich auch weniger auf glasklare, ästhetische Aufnahmen an und mehr darauf, dass mögliche Sicherheitsgefahren entdeckt werden und klar erkennbar sind.

Laut YI Technology seien alle Kami-Lösungen DSGVO-konform, denn es werden ausschließlich Server in Frankfurt beansprucht. Die Kami Outdoor-Sicherheitskamera ist wetterfest nach Schutzklasse IP65, was man bei einer Outdoor-Kamera aber auch erwarten sollte. Auch soll die Cam menschliche Bewegungen von anderen Objekten unterscheiden können, damit es keine Fehlalarme durch Licht oder z. B. durchs Bild fliegende Insekten gebe. Die Cloud-Anbindung ist kostenlos und speichert 6-sekündige Aufnahmen aus allen Szenarien, für die ihr Benachrichtigungen erhalten habt, für bis zu sieben Tage. Dafür gibt es in der App für Kami Home auch eine Suchfunktion, mit der ihr leichter die gewünschten Clips findet. Schnellvorlauf und Zeitrafferfunktion sind da ebenfalls vorhanden. Wollt ihr jedoch 24/7 aufzeichnen und speichern, dann fallen doch Kosten an, weil ihr einen entsprechenden Cloud-Plan dazu buchen müsst.

In Deutschland ist die Kami Outdoor Kamera ab sofort zur eingangs genannten Preisempfehlung von 99,99 Euro zu haben – als Vertriebspartner nennt YI Technology Amazon.de, Cyberport und Otto. Aktuell ist die Cam zumindest bei Amazon noch nicht gelistet, sehr wohl aber die technisch ähnliche YI Überwachungskamera, die mit 79,99 Euro (plus aktuell 15 Euro als Rabattgutschein) eine Ecke günstiger ist. Solltet ihr also mal abwägen und vergleichen.

  • App für Windows-PCs und Apple Mac unter yitechnology.com
  • App für Android (ab 4.4) und Apple iOS (ab 7.0)
  • Wi-Fi mit 2,4 GHz
  • Anbringbar über beiliegende Wandhalterung
  • Schutzklasse: IP65
  • Betriebstemperatur -15 bis ca. 50° Celsius
  • Gewicht: 252 g
  • Stromkabel: 3 m
  • Videoqualität: 1080p
  • Nachtsicht in Farbe
  • Sichtfeld 110°
  • Brennweite: 3,9 mm
  • Lokaler Speicherplatz: 8 bis 128 GByte
  • Anbindung an die YI Cloud
  • Preis: 99,99 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Oh Dear… Eine Kamera für Stromanschluss im Freien. Darauf muß man erstmal kommen.

  2. Lässt sich die cam auch ohne Internet Zugriff nutzen?
    Es reicht ja wenn die Daten auf meiner nas landen.

  3. Ein böswilliger Zeitgenosse knipst mal kurz das Kabel durch und lächelt dann freundlich in die Kamera…

    • Ein böswilliger Zeitgenosse haut mal kurz jede Außen-Kamera mit nem Hammer weg und lächelt dann freundlich in die Kamera… Ob das Kabel sichtbar ist oder nicht.

  4. GooglePayFan says:

    Ein fest montiertes USB-Kabel bei einem Gerät für Außenmontage ist halt einfach mal FAIL. Das Kabel gehört in die Halterung.

    Naja wer es vernünftig will, der holt sich ohnehin eine Kamera mit drahtgebundener Videoübertragung und POE.

  5. Wilhelm Onken says:

    Meiner Erfahrung nach haben die China-Überwachungskameras alle schwächen in der Software. Und damit meine ich nicht Sicherheitsbedenken, sondern die Software hat einfach mehr oder weniger viele Bugs. Die Optik ist ansich gut bei den Dingern. Nur man spart halt bei der unfertigen Software. Da ist der beste Kompromiss meiner Meinung nach Foscam. Ein wenig teuer als das absolute Billigsegment aber die Software ist (fast) Bugfree und wird auch mal aktualisiert.

  6. Wer würde jemanden in die eigenen vier Wände lassen, der anläutet und sagt, dass er alle(s) drinnen filmen will?
    Natürlich DSGVO-Konform.

  7. Kann mir jemand eine nicht so teuere Indoor Cam empfehlen, die problemlos das live Bild auf den TV per Chromecast oder Firetv-Stick senden kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.