Japan: Yahoo Messenger wird eingestellt

Yahoo ist eine der Firmen, die seit Monaten wie wild auf Einkaufstour sind, damit man für das neue, mobile Zeitalter gerüstet ist. Wo Neues entsteht, muss Altes manchmal weichen und so kündigte man nun schon die Einstellung von „Mein Yahoo“ an. Diese personalisierbare Startseite wird bald nicht mehr verfügbar sein und es ist nicht das letzte Opfer. Überraschenderweise stellt Yahoo auch seinen japanischen Messengerdienst ein.

Bildschirmfoto 2014-03-07 um 15.38.47

Auf der japanischen Seite teilt man derzeit mit, dass man nicht nur die Software-Versionen für Windows, Android und iOS nicht mehr pflegen wird (wobei die iOS-Version aus dem Jahre 2012 ist), auch die mobilen Varianten und die Web-Version werden nach dem 26. März 2014 nicht mehr für Nutzer von Yahoo Japan nutzbar sein. Yahoo verweist mit der Schließung auf den Messenger, der in Yahoo Mail zu finden ist, die Web-Variante wurde schon vor längerer Zeit darauf umgestellt. Yahoo Japan ist keine komplette Tochter von Yahoo Inc. USA, sondern gehört Yahoo und Softbank. Yahoo Japan war immer eigenständig, sodass die Schließung des Messengers für Nutzer ausserhalb Yahoo Japan keinen Impact haben wird. (Update: klarere Herausstellung, dass es sich um die japanische Ausgabe handelt)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Du verwechselt hier den japanischen Messenger mit dem internationalen Messenger. Das sind zwei komplett andere Systeme. Auch hat Yahoo Japan mit dem amerikanischen Mutterkonzern nur “wenig” zu tun, die halten nur eine Minderheit an dem Unternehmen. Bisher soll nur der japanische Messenger eingestellt werden – und das wahrscheinlich zu recht. Er hatte kaum Nutzer.

  2. @Martin: zur besseren Lesbarkeit habe ich es noch einmal fett markiert 🙂

  3. hirosakipanda says:

    @caschy: Damit es so aussieht als hätte es auch schon vorher dagestanden?

  4. @hirosakipanda: Lies den Text, steht fett Update drin.

  5. Hätte mich auch gewundert, wenn der internationale Messenger eingestampft wird. Bisher war der Tenor seitens Mrs. Mayer der, dass er zwar Funktionen verlieren soll, aber generell erhalten bleibt.

  6. Eigentlich schade, dass sich google, yahoo und facebook erst alle Ideen/ Firmen einkaufen und dann ein paar Jahre/ Monate später teilweise vielversprechende Ideen nicht weiterentwickeln und einstellen. Aber solange es sich für die Gründer lohnt und keiner solche Dienste tatsächlich vermisst, ist es wahrscheinlich völlig in Ordnung.

  7. Der Yahoo!-Messenger war mal gut. Vor Jahren. Als es noch Chat-Räume gab. Die hat man konsequent geschlossen. Und aus war’s. Selbst schuld.

  8. Gerüchteweise will Softbank in Line einsteigen. Da macht es keinen Sinn zwei Messenger zu pflegen, wenn der Trend eh zu rein mobilen Lösungen geht:

    http://nhyoma.wordpress.com/2014/03/06/trends-von-der-social-media-week-tokyo/

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.