Anzeige

Yahoo Mail schiebt die „Automatische Weiterleitung“ hinter die Bezahlschranke

Yahoo Mail schreibt mittlerweile auch seine deutschen Benutzer an, um über eine Veränderung bei den Features zu informieren. So wird die Funktion „Automatische Weiterleitung“ im kostenlosen Yahoo-Mail-Account im nächsten Jahr entfernt. Stattdessen wandert das Feature hinter die Bezahlschranke und bleibt ab dem 1. Januar 2021 Pro-Kunden vorbehalten.

Entsprechend rät Yahoo Mail seinen Kunden nun natürlich bei Interesse gerne das kostenpflichtige Yahoo Mail Pro zu verwenden. Andere Funktionen sind im Übrigen nicht betroffen.

Danke Denis!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. Einfach grandios, wie es Yahoo in einer Mail formuliert:

    „Liebes Yahoo-Mitglied,

    Hier bei Yahoo suchen wir immer nach Möglichkeiten, unseren Kunden die besten Produkte und Dienste zu liefern. Manchmal bedeutet dies, das Angebot bestimmter Account-Funktionen zu ändern, damit wir die bestmögliche Anwendung bereitstellen können.

    Daher möchten wir Ihnen mitteilen, dass einige der aktuellen Yahoo Mail-Funktionen ab dem 01.01.2021 nicht mehr kostenlos in Ihrem Account verfügbar sind.

    Wir haben aber gute Nachrichten!

    Sie können Ihre bevorzugten Funktionen weiterhin verwenden, wenn Sie sich bei Yahoo Mail Pro registrieren.“

  2. Yahoo? Ich erinnere ich dunkel an die frühen 90er….
    Nutzt das noch jemand? Ich habe ewig keine Yahoo Mailadressen mehr gesehen….

    • Ich habe kürzlich sogar noch eine meiner Yahoo Mailadressen im Archiv gefunden… zuletzt benutzt vor 15 Jahren. Die Leute, die heute noch Yahoo nutzen, besitzen wahrscheinlich auch noch AOL CDs und haben einen MSN Account

  3. Yahoo, wusste gar nicht, dass die noch ein Angebot habe, egal ob kostenlos oder hinter eine Bezahlschranke. Seit sie Tumblr getötet haben, dachte ich, sie wären weg vom Fenster.

  4. Ich habe eine Zweitmailadresse bei Yahoo, die ich regelmäßig nutze und zu Google Mail weiterleiten lasse.
    Jetzt muss ich die Mails wohl abholen lassen.

    • Genau das klappt per IMAP nicht richtig. Outlook.com zum abholen der E-Mails.
      Die E-Mails werden auf dem Yahoo Konto nicht gelöscht und erscheinen so immer wieder…trotz löschen bei Outlook.
      Zudem muss man umständlich ein App Passwort bei Yahoo erstellen und dieses statt des eigentlichen Passworts von Yahoo Konto nutzen.
      Ich nutze Yahoo um über deren Alias für jeden Benutzeraccount eine separate E-Mail Adresse zu haben. Wie wichtig sowas sein kann sieht man ja im Fall mehrere Datenleaks.
      Aber IMAP und Yahoo sind echt bis jetzt große Grütze! Bin entnervt nachdem ich gestern versucht habe das in Outlook zum laufen zu bekommen (dort gefällt mir die Ordnerstruktur besser und will mein Gmail Konto nicht fluten)

  5. Vermutlich haben die festgestellt, dass das sehr viele Kunden eingerichtet haben und sich nicht mehr über Webmail anmelden und damit auch keine Werbeeinnahmen generieren.
    Das dürfte der Versuch sein, die Leute hier entweder zu zahlenden oder beworbenen Kunden zu wandeln oder eben los zu werden.
    Ich würde die Mails vmtl. einfach über IMAP oder POP3 abrufen, wenn ich denn einen Account bei denen hätte.

    • Gerade das gestalten die aber unmöglich kompliziert. Vermutlich mit System.
      Hätte ich einen anderen Anbieter der bei immer gleichen Grundnamen (nicht die Punkt Variante von Google) eine Endung dranhängen lässt wäre es super…Allein um dem Spam Einhalt zu gebieten.

    • IMAP und POP3 werden die nächsten Dinge sein, die hinter der Bezahlschranke verschwinden.

      • Die Befürchtung habe ich auch. Allein die 500 Alias Emails die man dort nutzen kann sind extrem gut…
        Über 200 Alias die man mit einem Suffix voneinander unterscheidet hab ich dort für allemöglichen Benutzerkonten angelegt. Kommt Spam oder gibts einen Hack -> fliegt die Alias raus und Account wird mit neuem bestückt.

    • Das Abrufen der Yahoo-Emails z.B. von Thunderbird aus funktioniert bei YAHOO schon seit längerem nicht mehr.
      Mit dem Abschalten der Weiterleitungsfunktion wird ein solcher Yahoo-Account somit obsolet, es sei denn man hat User die sich noch freiwillig mit Werbung berieseln lassen und keine eigenen Email-Programme benutzen.

  6. Da möchte ich doch gleich auf das neue Top-Angebot von infomaniak.ch hinweisen: Ein Gratis-E-Mail Konto bei einem Schweizer Provider, welcher den Datenschutz hochhält und das mit 20 GB kostenlosem Platz (leider erstmal nur für Schweizer zu haben): https://www.infomaniak.com/de/gratis-email. Übrigens: Deren Cloudspeicherprodukt kdrive ist auch ziemlich empfehlensewert!

    • Von denen habe ich nach Ende von Mozillas File Share SwissTransfer entdeckt und lieben gelernt. Kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, dass ich E-Mails von denen will. Und so ganz verstehe ich noch nicht, wie die sich finanzieren.

    • Ich weiß nicht auf welcher Grundlage die Schweizer Privatsphäre immer so gepriesen wird. Protonmail macht das auch in ihrem Pitch.

      Als sehr kleines und nicht sehr mächtiges Land ist die Schweiz doch prädestiniert für Druck von Dritten. Die Crypto AG haben sie damals auch als Schweizer Unternehmen aufgezogen. … und 2016(?) haben die Schweizer die Überwachungsbefugnisse ihrer eigenen Geheimdienste auch noch mal stark ausgeweitet.

      Wenn hier also jemand Quellen hat, die suggerieren die Schweiz sei als Unternehmensstandort in irgendeiner Weise sicherer als bspw. Deutschland würde mich das wirklich sehr interessieren.

      • Sehr richtiger Einwand. Aber immerhin ist die Schweiz nicht in der EU und damit für Kunden aus der EU eventuell alleine daher ein Argument. Noch habe ich aus der Schweiz keinen Vorstoß gehört, der beispielsweise e2e Verschlüsselung für Behörden öffnen will, anders als EU, USA und die übrigen 5eys, China, Russland, …).

  7. Das wirklich coolste Feature für mich sind die 500 möglichen Mail-Aliasse. So habe ich für jeden Service im Netz eine eigene Mail-Adresse… Ein Passwortmanager hilft hier natürlich sehr gut bei der Verwaltung der Zugänge.
    Diese sogenannten „Wegwerf-E-Mail-Adressen“ sind sehr praktisch, auch wenn etwas umständlich in der Handhabung.

    • Das ist mal ein Argument. Allerdings habe ich bei kostenlosen auf Lebenszeit Angeboten immer die Post mit ihrem E-Mail-Angebot im Hinterkopf. Wenn ich alle Logins bei diesem Anbieter habe und der die Pforten schließt, habe ich ein richtiges Problem. Das ist mir leider schon einmal passiert und dadurch habe ich den Zugang so manchem Dienst verloren.

      • Ich hab das inzwischen über eine eigene Domain gelöst. Ist zwar nicht kostenlos, bekommt man aber auch schon für ein paar Euro pro Jahr.
        Man hat zwar keine Garantie, dass der aktuelle Anbieter das Angebot weiter betreibt aber man kann (im Notfall über die Registry direkt) zu einem anderen Anbieter wechseln.

        • uuups, jetzt hatte ich meine Antwort unter den falschen Post gehängt :-/ sorry.
          Ja, eine eigene Domain habe ich inzwischen auch, bin aber noch nicht dazu gekommen die Mail-Funktionalität bezüglich der möglichen ( waren es 1000??) Aliasse ausreichend zu Testen und bin daher noch nicht umgezogen. Vielleicht mache ich das jetzt mal …

      • Das Problem hatte ich noch nicht. Die Mail Aliasse nutze ich ja nur für die Registirierung und den Login bei diversen Online Platformen bzw. Shops. Beim letzten Mail-Anbieter-Wechsel habe ich mich einfach überall einmal mit der alten Mail-Adresse angemeldet, diese dann abgeändert und nebenbei auch gleich mal ausgemistet da ich nicht jeden Account mit umgezogen habe.
        Das manuelle Anlegen er Aliasse ist aber auch das größte Manko – hier kann man nicht eben schnell einen neuen Alias wie bei z.B. 33mail.com nutzen sondern muss sich erst bei Yahoo anmelden und in den Einstellungen die Konfig vornehmen.
        Ich fühle mich jedenfalls mit den unterschiedlichen Mailadressen bei den diversen Accounts wesentlich sicherer vor Datendiebstahl und Missbrauch.

        • Genau das ist auch der einzige Grund weswegen ich bei Yahoo „bleibe“…die Alias Adressen sind einfach ein großes Stück mehr Sicherheit vor Spam….überall mit der gleichen E-Mail..irgendwo ein Datenleck und ich kann den kompletten E-Mail Account vergessen…

  8. Wo kann man denn als normaler Kunden Alias-Adressen bei Yahoo einrichten?

  9. und was zahlt mir yahoo für die Schmach, eine yahoo-Adresse zu haben, 35€?
    dann sind wir ja quitt ✅

  10. Gern geschehen für den Tipp

  11. Hat jemand eine Ahnung, was Yahoo an den Einstellungen geändert hat? Hatte meine Konten bei Outlook eingerichtet und einen der Accounts muss es total zerschossen haben – der lässt sich bei Outlook auch nicht mehr einrichten. Dabei hat seit 3 Jahren alles problemlos geklappt und ich hab auch keine Einstellung bei Outlook oder Yahoo geändert. NERVVVVV!!!

    • Einige Provider deaktivieren in den letzten Monaten gerne mal IMAP und SMTP, falls man das länger nicht mehr verwendet hat oder teilweise wenn man sich länger nicht mehr in der Werbe-/Weboberfläche angemeldet hat.
      Offiziell glaub ich zur Vermeidung von SPAM und anderem Missbrauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.