Xiaomi wird smarte Elektrofahrzeuge bauen

Es ging erst als Gerücht durch die Medien, ist nun aber offiziell vom Unternehmen bestätigt worden. Xiaomi steigt offiziell in den Markt für smarte Elektrofahrzeuge ein. Der Mitbegründer Lei Jun wird eine neue, eigenständige Abteilung leiten, die zunächst 10 Milliarden Yuan (1,5 Milliarden Dollar) in die Herstellung intelligenter Fahrzeuge investieren wird, so das Unternehmen in der Bekanntmachung für die Investoren. Perspektivisch sieht man eine Investition von rund 10 Milliarden Dollar in den nächsten 10 Jahren. Xiaomi wird eine hundertprozentige Tochtergesellschaft gründen, um das Geschäft mit intelligenten Elektrofahrzeugen zu betreiben.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Tesla, Nio, Geely, VW, GM, Ford, Mercedes usw.
    Und jetzt also noch Xiaomi ?
    Grundsätzlich können sie natürlich mit ihrem guten Image punkten, aber ich bin mir nicht sicher ob sie nicht etwas spät dran sind.

    • Wieso zu spät? Das ist ein neuer Markt, hier werden noch viele neue Marken folgen. Ein Elektrofahrzeug herzustellen ist im Vergleich zu Entwurf und Fertigung eines Dieselmotors keine große Kunst. Die Software wird man bestimmt bald von einem Plattformanbieter (vielleicht Google) lizensieren können.

      • Keine große Kunst? Dann müssten wir ja alle mit fehlerfreien und kostengünstigen E-Autos überschüttet werden. Irgendwie sieht die Realität dann aber doch anders aus.

  2. Das Auto und der elektrische Antrieb sind nicht das Problem, das ist im Grunde etablierte Technik. Wenn man wie ein O-Bus mit Oberleitung führe wäre alles paletti – gabs schon vor 80 Jahren … aber die Akkus … Energiedichte pro Volumen und Gewicht im Verhältnis zu chemischen Kraftstoffen und die langen Ladezeiten statt 5 minuten nen hahn in ein Rohr tunken … da liegen die Gründe warum elektro einfach für ein Auto, also ein Fahrzeug was ohne Oberleitung elektrisch fahren soll auto wie autonom nicht wirklich funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.