Xiaomi Redmi Note 9S startet in Deutschland ab 229,90 Euro

Ich hatte ja schon über das Redmi Note 9S gebloggt: Im Wesentlichen handelt es sich hier um ein umgetauftes Redmi Note 9 Pro. Es war schon bestätigt, dass das Smartphone auch nach Deutschland kommen würde – zum Preis von 229,90 Euro für die Variante mit 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz. Die Version mit 6 / 128 GByte wechselt hierzulande für 269,90 Euro den Besitzer. Mittlerweile sind beide Varianten dann auch bei Xiaomi Deutschland aufgeführt.

Bestellen könnt ihr die Smartphones aber leider derzeit noch nicht. Das soll wohl ab dem 28. April 2020 möglich sein. Ihr könnt euch auf der Produktseite aber auch benachrichtigen lassen, wollt ihr auf Nummer sicher gehen. Ich selbst unterziehe das Xiaomi Redmi Note 9S gerade einem ausführlichen Test – die Ergebnisse könnt ihr dann voraussichtlich am kommenden Wochnende bestaunen.

Zur Erinnerung nochmals die technischen Daten des Redmi Note 9S:

  • Display: 6,67 Zoll, LCD, 2.400 x 1.080 Pixel, 450 Nits, 1.500:1 Kontrast, Gorilla Glass 5, HDR10
  • Betriebssystem: Android 10 mit MIUI 11 als Oberfläche
  • SoC: Qualcomm Snapdragon 720G (2x Gold 2,3 GHz + 6x Silver 1,8 GHz), Adreno A618 mit 750 MHz als GPU
  • RAM: 4 / 6 GByte LPDDR4X
  • Speicherplatz: 64 / 128 GByte (UFS 2.1)
  • Hauptkamera: 48 (Weitwinkel, f/1.79), + 8 (Ultra-Weitwinkel, f/2.2) + 5 (Makro) + 2 (Tiefensensor) Megapixel
  • Videoaufnahme: 4K mit bis zu 30 fps
  • Frontkamera: 16 Megapixel
  • Akku: 5.020 mAh (Schnellaufladung mit 18 Watt)
  • Schnittstellen: USB Typ-C, 4G LTE, microSD (bis zu 512 GByte), Dual SIM (Triple Slot), Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 5.0, GPS,
  • 3,5-mm-Audio
  • Maße / Gewicht: 165,75 x 76,68 x 8,8 mm / 209 g
  • Farben: Glacier White, Interstellar Black, Aurora Blue
  • Lieferumfang: Smartphone, Netzteil, USB-Kabel, Anleitung, SIM-Nadel, Schutzhülle
  • Preis: 229,90 Euro / 269,90 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ohne NFC? Unverständlich?! Da bin ich dann raus.

  2. Wer auf NFC verzichten kann…

  3. Gibt es eine Benachrichtigungs LED?

  4. hismajesty says:

    Was für ein Riesenbrett. Nix für mich.

  5. Jens Herrmann says:

    Ich nutze es gerade. Ich finde es relativ gut. NFC war mir klar. Viel mehr das Olle WLAN Problem mit FritzBox(en) nervt mich etwas. Zumindest bei mir reicht es kurz WLAN zu deaktivieren (am Smartphone) und dann wieder einschalten. Mittlerweile gab es zwei (Sicherheits-) Updates. Bis 21.04.2020 bestand das WLAN Problem bei mir.

    Der Akku hält bei mir zwei Tage. An Bloatware habe ich einiges gelöscht (per ADB).

    Ich bin glücklich. Mir ist es nicht zu groß oder zu schwer. Nun warte ich auf meine Klapphülle und Display Schutzfolie.

Schreibe einen Kommentar zu Sascha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.