Xiaomi Redmi Note 9 Pro und Note 9 Pro Max vorgestellt

Xiaomis mittlerweile eigenständige Marke Redmi hat heute in Indien zwei neue Smartphones vorgestellt: die Redmi Note 9 Pro und Note 9 Pro Max. In beiden Fällen handelt es sich um Mittelklasse-Smartphones, die zunächst in Indien erscheinen. So wird das Redmi Note 9 Pro dort ab dem 17. März 2020 zu haben sein, während das Redmi Note 9 Pro konkret am 25. März 2020 seinen Einstand gibt.

Räumen wir doch zunächst mal die Preise aus dem Weg: Das Redmi Note 9 Pro startet mit 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz für umgerechnet etwa 155 Euro. Wer den Speicherplatz verdoppelt und den RAM auf 6 GByte aufstockt, soll 191 Euro zahlen.

Für das Redmi Note 9 Pro Max hingegen fallen in der einfachsten Ausführung mit 6 GByte RAM und 64 GByte Kapazität etwa 180 Euro an. Eine Verdoppelung des Speicherplatzes schraubt den Preis auf etwa 203 Euro nach oben. Wer das Redmi Note 9 Pro Max schließlich mit 8 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz erhalten will, sollte ca. 227 Euro zücken.

Beide Smartphones bieten ein identisches LC-Display mit 6,67 Zoll Diagonale, FHD+ und einer zentralen Punch-Hole-Frontkamera. Der Fingerabdruckscanner ruht jeweils an der Seite. Die Unterschiede finden sich zum einen in der Schnellaufladung – das Redmi Note 9 Pro bietet 18 Watt, das Max-Modell kann mit bis zu 33 Watt aufladen. Die passenden Ladegeräte sind im Lieferumfang enthalten. Zum anderen integriert das Note 9 Pro eine Hauptkamera mit 48 und das Note 9 Pro Max eine mit 64 Megapixeln.

Auch die Frontkamera fällt anders aus, denn das Note 9 Pro bietet 16 Megapixel, beim Note 9 Pro Max sind es 32 Megapixel. Gemeinsam ist beiden Smartphones der Qualcomm Snapdragon 720G. Wird einige von euch freuen: Beide Smartphones nutzen ein Triple-Slot-Design, können also parallel zwei SIM-Karten plus microSD verwenden. LTE Band 20 fehlt jedoch. Der Port für 3,5-mm-Audio ist bei beiden Smartphones erhalten geblieben.

Ob die Redmi Note 9 Pro und Note 9 Pro Max auch international erscheinen, ist derzeit noch offen. Unten findet ihr die restlichen Eckdaten.

Technische Daten Redmi Note 9 Pro

  • Display: 6,67 Zoll, LCD, 2.400 x 1.080 Pixel, 450 Nits, 1.500:1 Kontrast, Gorilla Glass 5
  • Betriebssystem: Android 10 mit MIUI 11 als Oberfläche
  • SoC: Qualcomm Snapdragon 720 (2x Gold 2,3 GHz + 6x Silver 1,8 GHz), Adreno A618 mit 750 MHz als GPU
  • RAM: 4 / 6 GByte LPDDR4X
  • Speicherplatz: 64 / 128 GByte (UFS 2.1)
  • Hauptkamera: 48 (Weitwinkel, f/1.79), + 8 (Ultra-Weitwinkel, f/2.2) + 5 (Makro) + 2 (Tiefensensor) Megapixel
  • Videoaufnahme: 4K mit bis zu 30 fps
  • Frontkamera: 16 Megapixel
  • Akku: 5.020 mAh (Schnellaufladung mit 18 Watt)
  • Schnittstellen: USB Typ-C, 4G LTE (ohne Band 20), microSD (bis zu 512 GByte), Dual SIM (Triple Slot), Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 5.0, GPS, 3,5-mm-Audio
  • Maße / Gewicht: 165,75 x 76,68 x 8,8 mm / 209 g
  • Farben: Glacier White, Interstellar Black, Aurora Blue
  • Lieferumfang: Smartphone, Netzteil, USB-Kabel, Anleitung, SIM-Nadel, Schutzhülle

Technische Daten Redmi Note 9 Pro Max

  • Display: 6,67 Zoll, LCD, 2.400 x 1.080 Pixel, 450 Nits, 1.500:1 Kontrast, Gorilla Glass 5
  • Betriebssystem: Android 10 mit MIUI 11 als Oberfläche
  • SoC: Qualcomm Snapdragon 720 (2x Gold 2,3 GHz + 6x Silver 1,8 GHz), Adreno A618 mit 750 MHz als GPU
  • RAM: 6 / 8 GByte LPDDR4X
  • Speicherplatz: 64 / 128 GByte (UFS 2.1)
  • Hauptkamera: 64 (Weitwinkel, f/1.89), + 8 (Ultra-Weitwinkel, f/2.2) + 5 (Makro) + 2 (Tiefensensor) Megapixel
  • Videoaufnahme: 4K mit bis zu 30 fps
  • Frontkamera: 32 Megapixel
  • Akku: 5.020 mAh (Schnellaufladung mit 33 Watt)
  • Schnittstellen: USB Typ-C, 4G LTE (ohne Band 20), microSD (bis zu 512 GByte), Dual SIM (Triple Slot), Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 5.0, GPS, 3,5-mm-Audio
  • Maße / Gewicht: 165,75 x 76,68 x 8,8 mm / 209 g
  • Farben: Glacier White, Interstellar Black, Aurora Blue
  • Lieferumfang: Smartphone, Netzteil, USB-Kabel, Anleitung, SIM-Nadel, Schutzhülle

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

    • André Westphal says:

      Wireless Charging ist in dem Preisbereich etwas unrealistisch ;-). NFC soll es laut Specs auch nicht haben.

      • Beides für mich nicht kaufentscheidend. Starker Akku und 3,5er Klinke sind viel sinnvoller und die Cam wird sicherlich etwas über dem Klassendurchschnitt liegen.

        • Für dich vielleicht nicht Oliver, aber andere finden genau diese Dinge kaufentscheident.

          Ich habe im Auto ejne QI Ladehalterung welche ich nicht mehr missen möchte. NFC zum zahlen, koppeln von Geräten (Kopfhörer und Co.) und die Nutzung von Tags daheim wenn man bspw nach Hause kommt sind sehr komfortabel.

        • 3,5 er Klinke? Wird dabei nicht bei so gut wie jedem Xiaomi/Redmi-Gerät bemängelt, dass die Spannung zu gering ist, egal ob auf Klinke oder USB-C?
          Kann jetzt nur für mein Mi9 sprechen, aber via USB-C ist die Lautstärke geschätzt mindestens 40% leiser als über Bluetooth.
          Hatte einmal ein Sony Xperia X. Da gab es keine Unterschiede. Solange Xiaomi und was sonst zum Konzern gehört da nur minderwertiges abliefert ist eine Klinke doch nur unnötige Platzverschwendung ohne sinnvollen Nutzen.

  1. Scheinbar war der MediaTec SoC doch wohl nicht so der „Renner“.
    War mir schon klar, wer kauft so ein Müll (MT).

    • Der Mediathek SoC im Note 8 Pro ist super. Wahrscheinlich ist er auch schneller als dieser Qualcomm 720, da er auch den 730 ganz knapp schlägt.
      Das System läuft auch rund. Ich hatte noch keine Hänger oder Abstürze, auch nicht WiFi oder Bluetooth, seid den 2 Monaten, die ich das Handy habe. Und Android 10 gibt es mittlerweile auch.

  2. Thomas Neidlinger says:

    Zwar leider, wie es aussieht, kein NFC, aber ansonsten mal wieder absolut TOP, was Xiaomi/Redmi hier raushaut! Mal sehen, sofern es in Europa kommt, wie die Preise hier werden.

  3. Morning|Star says:

    Kein Band 20 (LTE)? Wiesoooooo?
    (Warum fehlt immer irgendwas?)

    • damit Du nicht die günstigere China-Variante orderst, sondern die teurere EU-Version, welche natürlich kommen wird – kein Sorge 😉

      Ansonsten passen die Specs und der Preis zum Release

  4. Also ich warte lieber auf das pro max ultra hyper plus. Da ist dann das obere rechte Pixel dann etwas anders als beim plus hyper max ultra.

  5. Fingerabdrucksensor an der Seite? Also bei den Lautstärketasten?

  6. Ich warte ja immer noch auf ein neues (Red)Mi/Poco mit Amoled, NFC, 64 MP und Fingerabdruck unterm Display. Praktisch das Mi 9 Lite mit ner besseren Cam für ca. 250€ (MIT B20)…

    • Ich glaube das wird nichts, da die Hersteller jetzt wieder vom FP unterm Display ab rücken – ist beim Mi10 ja auch nicht anders > FP an der Seite.
      Du kannst davon ausgehen das dieses so weiter betrieben wird, ähnlich dem Punchhole. Finde auch die versenkbare Frontcam (9t), da ich die genau 0mal brauche. Ist aber so, leider!

  7. Haben die Modelle eine Benachrichtigungs LED?

    • Nein, das 9t hatte noch eine wenn auch sehr unpraktisch angebracht und somit unnütz!
      Das kann aber über eine APP gemacht werden oder es wird der Rand wird zum leuchten gebracht. Auch wird aod geenutzt und bei einem Akku von 5000mahist der Stromverbrauch zu vernachlässigen.

      Wenn die led dein einziges Problem ist kann man sich mit einer alternative sehr gut behelfen! Davon wird ich den Kauf nicht abhängig machen!

  8. @RiffRaff:Das hat wohl eher mit dem LCD Display zu tun. Die Fingerabdruck Sensoren gibt es doch bis jetzt nur bei Oleds!

    • Sicher mag das eine Rolle (Preis) spielen jedoch schau dir das neue oneplus oder m10 an beide besitzen oleds und haben das layout vom Display zum Rand geändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.