Xiaomi: Redmi K30 offiziell vorgestellt, das steckt drin

Wir wissen noch nicht, unter welchem Namen das Xiaomi Redmi K30 nach Deutschland kommen wird, aber es wird kommen. Die Vorgänger, das K20 und das K20 Pro, werden hierzulande als Xiaomi 9T und 9T Pro verkauft. Mal schauen. So ein Name ist eh unwichtig – entscheidend ist auf dem Platz, also lasst uns einmal schauen, was das Redmi K30, welches als 5G- und 4G-Variante erscheint, so unter der Haube hat.

Das Xiaomi Redmi K30 wiegt 208 Gramm und kommt mit einem Display daher, welches 6,67 Zoll (ca. 17 cm) groß ist. Es hat eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln und beherrscht eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz. HDR10 wird unterstützt, geschützt wird das Ganze mit Corning Gorilla Glass 5. Im Display selber seht ihr noch das Punch Hole für die zwei Frontkameras – 20 Megapixel und 2 Megapixel für den Tiefensensor.

In Sachen Prozessor setzt man beim Xiaomi Redmi K30 5G auf den neuen Qualcomm Snapdragon 765G mit der Adreno-620-GPU, der ja ordentliche Performance im Gaming-Bereich bieten soll. Die 4G-Ausgabe setzt auf den Snapdragon 730G. Speicher und Arbeitsspeicher gibt es wieder in verschiedenen Ausführungen, erweitert werden kann per microSD-karte:

  • 6 GB LPDDR4X + 64 GB UFS 2.1
  • 6 GB + 128 GB UFS 2.1
  • 8 GB + 128 GB UFS 2.1
  • 8 GB + 256 GB UFS 2.1

Der Akku in beiden Varianten des Xiaomi K30 ist 4.500 mAh stark. Beide Smartphones bieten schnelles Aufladen, bei der 4G-Ausgabe des K30 sind dies 27 Watt, 30 Watt beim Xiaomi Redmi K30 5G.

Nicht nur vorne findet man Kameras, auch die Rückseite hat welche zu bieten.

Primär: 64 MP Sony IMX686 Sensor, f/1.9, 1/1.7″ Sensor, 0.8?m große Pixel
Sekundär: 8 MP 120° Weitwinkelkamera, f/2.2

Dazu gesellt sich auch noch eine 2 MP starke Kamera für Tiefenaufnahmen, des Weiteren steht noch eine Makrokamera zur Verfügung, bei der 5G-Ausgabe ist die 5 MP stark (f/2.4er Blende), 2 MP sind es bei der 4G-Ausgabe.

Ansonsten: Seitlicher Fingerabdruckleser, NFC, Infrarot, Kopfhöreranschluss und Android 10 mit dem Überzug MIUI 11.

Die Preise für unseren Markt gibt es noch nicht, allerdings habe ich mal die chinesischen Preise 1:1 umgerechnet.

Xiaomi Redmi K30 4G (6 GB + 64 GB): 205 Euro
Xiaomi Redmi K30 4G (6 GB + 128 GB): 217 Euro
Xiaomi Redmi K30 4G (8 GB + 128 GB): 243 Euro
Xiaomi Redmi K30 4G (8 GB + 256 GB): 281 Euro

Xiaomi Redmi K30 5G (6 GB + 64 GB): 255 Euro
Xiaomi Redmi K30 5G (6 GB + 128 GB): 293 Euro
Xiaomi Redmi K30 5G (8 GB + 128 GB): 331 Euro
Xiaomi Redmi K30 5G (8 GB + 256 GB): 371 Euro

Redmi K30 5G Redmi K30 4G
Qualcomm® Snapdragon™ 765G integrated 5G processor Qualcomm® Snapdragon™ 730G processor
120Hz screen refresh rate, 6.67-inch DualDotDisplay 120Hz screen refresh rate, 6.67-inch DualDotDisplay
64MP+2MP+5MP+8MP quad camera 64MP+2MP+2MP+8MP quad camera
20MP+2MP dual front camera 20MP+2MP dual front camera
4500mAh 4500mAh
30W fast charge 27W fast charge
Multi-functional NFC, IR Blaster, 5G dual-band GPS, 3.5mm headphone jack Multi-functional NFC, IR Blaster, 3.5mm headphone jack

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Gut, dass ich noch bis Freitag in Beijing bin …

  2. Klingt gut, bin auf der Suche nach einem Handy mit Infrarot und Kopfhöreranschluss (beides Dinge, die ausser mir scheinbar niemand braucht 🙂 da bin ich jetzt auf die Preise gespannt …

    • wozu benötigst du Infrarot?

      • Ich mag keine Haufen von Fernbedienungen. Handy habe ich sowieso meistens bei mir, so kann ich egal wo ich bin alles steuern (z.B. Fernseher, Beamer, Verstärker, Klima).
        Verwende dazu unter Android die kostenlose App ‚irplus‘, wenn man die ein bisschen an die eigenen Bedürfnisse anpasst ist sie genial: Makros, Sprachsteuerung, Layouts, alles frei erstellbar.,
        Mehrere Bekannte die das gesehen haben waren davon hin und weg, wie eigentlich ‚dumme‘ Geräte so reagieren, wie die SmartHome-Werbung es immer suggeriert. Ich sage z.B. ‚Philips Computer‘ und mein Fernseher schaltet sich ein und wählt den HDMI-Eingang des Computers aus. Oder z.B. in Hotels wo oft nur eine Mini-Fernbedienung rum liegt, oder oder oder … 🙂
        Nur leider haben eben nur wenige aktuelle Handys einen IR-Blaster noch drin.

  3. Vor allem gibt es endlich auch einen MicroSD Slot. YES! Mir unbegreiflich, warum der immer weggelassen wird. Zusammen mit dem Klinkenanschluss und einer vernünftigen Kamera haben die das perfekte Smartphone zusammengeschustert…

  4. Hat der imx denn diesmal ois oder nur eis wie beim k20/mi9/etc?

  5. Ralf Maresch says:

    Schade nur, dass sie wieder so eine hässliche Frontkamera verbauen. Da hat man so eine tolle Lösung gefunden (K20 pro) und verwirft es dann. Kann ich so nicht nachvollziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.