Xiaomi Redmi 9A und Redmi 9C werden morgen vorgestellt

Xiaomi Malaysia hat bestätigt, dass morgen die beiden Smartphones Redmi 9A und Redmi 9C vorgestellt werden. Damit bleibt der chinesische Hersteller sich treu, dessen Smartphone-Serien mit zahlreichen Untermodellen, die teilweise bei identischem Namen international auch noch abweichende Spezifikationen aufweisen, immer mehr ausufern.

Am 17. Juni ist ja bei uns das Xiaomi Redmi 9 gestartet. Dann gibt es da auch noch die Redmi Note 9, welche nicht mit dieser Serie zu verwechseln sind. Xiaomi protzt auf dem offiziellen Teaser zu den kommenden Redmi 9A und Redmi 9C nun mit einem großen Akku und einem großen Display. Außerdem deutet die Skizze an, dass wohl ein kleiner Notch den Screen zieren wird.

Beide Modelle sollen IPS-LCDs mit 6,53 Zoll und HD+ als Auflösung einspannen. Auch jeweils ein Akku mit 5.000 mAh soll den Smartphones gemeinsam sein. Sonst ist noch bekannt, dass es das Redmi 9C wohl sowohl in Versionen mit als auch ohne NFC geben wird. Diese beiden Versionen sollen sich auch im Hinblick auf die Kamera unterscheiden.

Demnach nutze das Xiaomi Redmi 9C mit NFC eine Hauptkamera mit 13 + 2 Megapixeln, die Nicht-NFC-Version soll auf 13 + 5 + 2 Megapixel aufstocken. In beiden Fällen sei eine Frontkamera mit 5 Megapixeln vorhanden. Außerdem biete das Redmi 9C den MediaTek Helio G35 als SoC. 3 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz sollen die wichtigsten Eckdaten abrunden.

Beim Redmi 9A geht man momentan von einem Helio G25 als Chip aus – ihm sollen erneut 3 GByte RAM aber nur 32 GByte Speicherkapazität zur Seite stehen. Was die Kameras betrifft, so könnte das Redmi 9A auf eine Dual-Kamera mit 13 + 5 Megapixeln setzen. Die technischen Daten deuten es dabei an: Es handelt sich hier um Einstiegs-Smartphones, die auch entsprechend günstig auf den Markt kommen sollten.

Ob und wann die Xiaomi Redmi 9A und Redmi 9C auch Deutschland erreichen werden, ist aktuell offen. Morgen werden die beiden Smartphones jedenfalls offiziell vorgestellt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Das mit der Vielfalt an Geräten stimmt, aber ich denke nicht, das diese Geräte nach Europa kommen. Auch Xiaomi wird wohl mit bekommen haben das für viele (auch durch Corona) bezahlen per Smartphone wichtig geworden ist. Ferner denk ich auch, daß man bei Xiaomi weiß, daß man mit den Speicherausstattungen hier in Europa wohl auch nur wenig Käufer hat.

    • Christian says:

      Naja, 3GB RAM 32GB Intern reichen eigentlich dicke. Hab jetzt mit dem Mi A2 Lite auch nur 32gb und 3gb RAM. Mehr brauche ich aktuell nicht. Früher war man froh 1-2GB zu haben und es lief dennoch eigentlich ganz okay. Gerade ab 2GB RAM wie beim Termin 7A (2x in der Familie) das läuft sehr gut, Kamera ist gut, und der Preis weit unter 100€…sogar Dualsim ohne-Hybrid Slot. Nur der MTK Chip würde mich selbst vom Kauf zurück halten. Der kam ja ab dem 8er in die Redmis.

      • Habe meiner Nachbarin erst vor nem Monat zum 8T geraten hat bei MM 129€ gekostet Kein MT Schrott SoC und 4 GB und 64 GB drunter ist nicht mehr so toll, nicht daß das nicht funktioniert. Geht aber mit WA los was eben alle bilder im internen speicher ablegt und sich auch nicht als App und damit die gespeicherten Bilder auf SD verschieben lässt.

        • „Kein MT Schrott SoC“
          Der im Note 8 Pro ist alles, aber kein Schrott.

          • therealThomas says:

            Es geht dabei glaube ich mehr um die custom ROM Möglichkeiten…

            • Genau und das die MT SoC den qualcomm immer hinterher hinken ist auch kein Geheimnis

              • Na, wenn Deine Nachbarin unbedingt Custom Rom Unterstützung braucht … 😉
                Gibt es übrigens für das Note 8 Pro, trotz MTK. Und Gcam auch.
                Die aktuellen MTK hinken maximal noch in der Energieffizienz hinterher (und vielleicht noch um 5-10% bei Games – da bin -ich- nu nicht so im Thema), ansonsten sind die so langsam gleichwertig.
                Mit dem aktuellen Note 9 Pro mit dem 720er QC kann das Note 8 Pro jedenfalls locker mithalten.

    • therealThomas says:

      Das Redmi 9C bietet doch NFC? Meiner Mutter und weiteren Personen in der Altersgruppe, die ich technisch betreue, reichen eigentlich 32GB immer aus. Zur Not gibt es ja oft auch Speichergrößen bis mindestens 64GB oder einen microSD-Slot. Wer mehr braucht, ist vielleicht sowieso nicht der richtige Kunde für diese Low-Budget-Geräte.
      Und es gibt auch hier in Deutschland/Europa noch genügend Leute, die einfach nur ein günstiges Smartphone brauchen, am besten mit langer Akkulaufzeit, aber nicht damit bezahlen wollen etc.
      Ich sehe also durchaus die Kundschaft hier und bin mir recht sicher, dass die Geräte wieder nach Europa kommen, genau wie die 7er und 8er Reihe auch schon.

      • Sehe auch potential für die Redmi Reihe. Aber nur wenn die preislich ähnlich wie zuvor das 6er und 7er bleiben. Allerdings hat sich in der Verwandtschaft der Wunsch nach nicht ZU klobigen Geräten schon als schwierig herausgestellt. Dann das Redmi 7A genommen und 2x in der Familie (1x Benutzer Mitte 50x und 1x Ende 70) Beide kommen „gut damit klar“…Es wird halt nur Whatsapp, bisschen Telegram, Kamera für Fotos genutzt und vielleucht mal Google Fotos wenn man in der Familie Fotoalben freigibt. Das Display ist jedenfalls 1A, Kamera auch für den Preis. Als ich beide Geräte eingerichtet habe, merkte ich bei den Basics keinerlei Unterschied zu meinem Mi A2 Lite mit 1GB mehr RAM. Wenn die Geräte ohne Murren gut 2-3 Jahre ohne massiven Akkueinbruch durchhalten war es die rund 60€ je Gerät mehr als wert. Frontkamera übrigens auch brauchbar – man darf da halt als Maßstab nicht von einem Highend Gerät kommen. NFC wäre aber tatsächlich nice to have, gerade die „jüngeren“ nutzen das auch noch eher als Senioren oder Bald-Rentner.

        • therealThomas says:

          Sehe ich ganz genauso.
          Tatsächlich ist es bei mir aber so, dass ältere Leute gerne etwas größere Geräte haben, weil man dann die Schrift- und Icongröße hochschrauben kann und trotzdem noch etwas auf den Screen passt.
          Und bzgl. des Akku-Verschleißes: da ist ja das tolle, dass die Redmis immer so große Akkus haben. Also selbst wenn die Akku-Laufzeit massiv einbricht, komme ich statt 2 oder 3 Tagen immer noch locker über einen Tag. Schlimm würde es erst werden, wenn man mehrmals täglich laden muss, das passiert bei 5000mAh nicht so schnell.

          • Man sollte meinen, dass aeltere Leute groessere Geraete moegen. Sofern der Augenarzt seine Arbeit macht wie gedacht, kann ich das jedoch nicht bestaetigen.

            Sie sind genau so wie alle anderen veraergert, dass die Handy nicht mal mehr in kleine Handtaschen passen. Ich ueberlege mich inzwischen doch nochmal das alte iPhone SE zu holen. Alle viel zu gross und die ganze Leistung bringt mir nichts.

          • 6,53 Zoll MT Soc Laufzeit von 2 oder 3 Tagen? träum weiter, oder es liegt nur im Standyby rum und das Display wird nur einmal am Tag angemacht und 5 min telefoniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.