Xiaomi Mi Store Düsseldorf eröffnet am 23. Juli 2020

Xiaomi eröffnet einen eigenen Mi Store in Düsseldorf – das ist ja schon seit einer Weile bekannt. Nun wissen wir, dass es am 23. Juli 2020 losgeht. Dann wird der Mi Store um genau 10 Uhr morgens seine Pforten öffnen.

Die Adresse? Das ist die Flinger Straße 23-25 in 40213 Düsseldorf. Solltet ihr in der Nähe wohnen, könnt ihr ja einmal hereinschneien und auch gerne hier in den Kommentaren einmal berichten, was sich da so ergeben hat. Da dürfte es ja sicherlich einige Eröffnungsangebote hageln.

Danke Daniel!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. AlYildriz says:

    Man konnte schon im Schaufenster sehen, dass es nicht nur Phones, sondern auch Koffer, Air Conditioner, Mi Bänder und soweiter geben wird.
    Trifft sich eigentlich gut, denn ich wollte mein Samsung A3 17 eh mal austauschen

  2. BenBoovie says:

    Um Xiaomi würde ich aktuell echt nen Bogen machen. Durch ihr Datentracking im Hintergrund vom eigenen Browser und die Verwendung von Cheetah Mobile Technik in den eigenen „Sicherheitsapps“ in Europa haben die sich gründlich disqualifiziert!

    • Ja, ich bin nach zwei Telefonen auch wieder weg von denen. Dass ist mir einfach zu viel Datensammelei neben der von Google, die man ohnehin in Kauf nehmen muss. Das einzige, was bei denen Top ist, ist die Hardware und Verarbeitung. Aber Kamerasoftware können sie nicht und es gibt bei jedem Gerät immer irgendwelche Bugs in der Software und ich glaube auch nicht, dass die sich wirklich an die EU Datenschutzgesetgebung halten. Wer soll das denn auch überprüfen, was in China auf deren Servern landet? Selbst bei Apple weiß man das am Ende nicht, obgleich die wenigstens aufgrund ihrer hohen Preise keine persönlichen Daten verkaufen müssen und das offenbar auch bisher nicht getan haben.

      • Ach ist ja interessant, wenn die Amerikaner die Daten sammeln nimmt man das so hin, aber wenn die pösen pöse Chinesen das machen – geht das absolut nicht. Muss man nicht verstehen.
        Bugs sind mir bei meinem 4 Xiaomi so gut wie nicht aufgefallen, zumindest nicht mehr als bei Samsung (aber dort ist ja der Launcher schon ein reiner Bug 😉 )

        • Nun ja,bei der Datensammelei von Google steckt ja zumindest noch ein Geschäftsmodell dahinter,aber welches ist das wohl bei Xiaomi? Und Sozialpunkte müssen hier wohl die wenigsten sammeln. Aber das kannst du uns sicher genauer erläutern!?

          • Vielleicht ist die Datensammellei und teilweise einbinden von Werbung ja ein Grund warum die Telefone so günstig sind, schonmal daran gedacht? Außerdem hat man ja viele Möglichkeiten das zu unterbinden. Oder man kauft sich ein Iphone für den dreifachen Preis und hat seine/mehr Privatsphäre. Ist doch bekannt das das chinesische Telefone mehr oder weniger gerne nach hause telefonieren.

            • Apple und Privatsphäre? Die sammeln auch und klar fällt denen das bei einem eigen Betriebssystem und eigenen Clouds auch leichter und es ist keine „Mauschelei“, den denen gibt man ja gerne seine Daten preis. Hust Hust Kotz

          • Ja welches ist es denn bei Xiaomi? Sag es mir bitte, eventuell auch „nur“ ein Geschäftsmodell? Oder meinst du sie erobern die Welt wenn sie deinen Browserverlauf speichern und analysieren 😀

    • Bockwurst says:

      Ein Bogen machen sollte man ehr, wenn man sich nicht mit der Software befasst. Vieles kann man Deaktivieren oder man nutzt die jeweilige App nicht.

      Klar will Xiaomi auch wissen wo ungefähr der Wasserkocher von denen steht, man kann es allerdings überspringen um nur den jeweiligen Raum anzugeben. Außerdem sind ja nicht alle Sachen so smart.

      • > Klar will Xiaomi auch wissen wo ungefähr der Wasserkocher von denen steht,

        Was geht die das an? Und warum schneidet man sogar mit, was man im Incognito-Modus im Browser so treibt? Und warum muss alles Base64-kodiert werden, was nach China geschickt wird, so dass es keiner mitkriegt? Oh, das war ja schon die Antwort.

  3. Mein Mi Account mit all meinen Daten und dem Einkauf eines Smartphones wurde von Xiaomi gelöscht. Bevor das geschehen ist, konnte ich mich nicht mehr mit meinem Mi Account einloggen, weil mein Passwort angeblich nicht mehr stimmte. Nach einigem Hin und Her konnte ich ein neues Passwort vergeben und hatte wieder Zugang. Als ich wenig später mich wieder einloggen wollte, kam die Meldung, dass es mein Account nicht gibt. Ich vermute, dass meine mehrfachen Versuche das Passort zurückzusetzen dafür ausschlaggebend waren. Daten zu sammeln ist eine Sache, aber damit umgehen zu können ist eine völlig andere. Zumindest weiß ich jetzt, wie man sein Mi-Account einfach und schnell löschen kann. 🙂

    • Nun ist Xiaomi damit aufgefallen, und? Die Erde dreht sich weiter. Klar ist, sowas ist Scheisse, ist aber bei allen Herstellern gang und gäbe. Einfach mal Pihole befragen. Nehmen wir mal Samsung als zumindest in Deutschland sehr häufig vertretener Hersteller. Ist schon erschreckend wieviel Samsung-Geräte im Haushalt genausowenig die Klappe halten können und ebenfalls nach Hause telefonieren. Auch LG und der Rest telefonieren genauso, aber darüber regt sich keiner auf. Selbst bei Apple ist da nicht alles unbedingt rosig.

      Mir leuchtet auch nicht ein, weshalb man einen Mi-Account benötigt? Bei mir hat bisher immer der normle Google-Account ausgreicht. Das hängt aber eventuell auch damit zusammen, daß ich bei Android One mitschwimme. Google hat dadurch weitreichende Eingriffsmöglichkeiten/Befugnisse bei der Geräteveröffentlichung. Auch zu meinen langen Zeiten als Samsung- und anderer Anbieter-Nutzer habe ich mich den Hersteller-Clouds verweigert.

  4. Wolfgang Albrecht says:

    Mi.com oder Store kann ich nur abraten. Hatte Mi10pro widerrufen, das war Anfang April. Jetzt warte ich immer noch auf die Erstattung.
    Das hat was mit Unfähigkeit zu tun, wahrscheinlich nicht mal was mit Nichtwollen. Wenn der Service generell so ist, dann auf jeden Fall Hände weg. Jetzt muss ich Anwalt engagieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.