Xiaomi: Mi Scooter 1S und Mi Scooter Pro 2 zeigen sich beim Kraftfahrt-Bundesamt

Xiaomis neue Scooter-Flotte für Deutschland hat eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) gemäß der Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge erhalten. Einem Marktstart eines Xiaomi Scooters mit Straßenzulassung steht also nichts mehr im Wege.

Die technischen Daten des Mi Electric Scooter 1S und des Mi Electric Scooter Pro 2 konnten wir bereits für euch auftreiben. Die beiden Modelle fahren gemäß Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (ekFV) nur 20 km/h und wurden auch sonst (z. B. die Reflektoren) ordnungsgemäß angepasst. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat den Scootern nun eine Betriebserlaubnis erteilt, sodass einem potenziellen Marktstart im Juli – verschoben durch etwaige Pandemie-bedingte Verzögerungen – nichts mehr im Wege stehen dürfte. Genehmigt wurde die Betriebserlaubnis gegenüber der Axida International GmbH, einer Firma die Teile des Deutschlandvertriebs für Xiaomi tätigt.

Die technischen Details haben wir an dieser Stelle bereits im Detail für euch zusammengetragen:

Der Mi Electric Scooter 1S und der Mi Scooter Pro 2 unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Akkugröße – und daraus resultierenden Folgen wie den Abmessungen und dem Produktgewicht. Aufschlagen dürften die Scooter hierzulande im Sommer, meine Prognose mit Juli dürfte realistisch sein, wenn die Massenproduktion nun planmäßig anläuft. Preislich dürften der Mi Electric Scooter 1S und der Mi Scooter Pro 2 in etwa bei 499 Euro bzw. 599 Euro ansiedeln. Dies war auch die unverbindliche Preisempfehlung für den Xiaomi M365 und den M365 Pro – der Straßenpreis lag entsprechend niedriger, sodass der Straßenpreis auch für die neuen Modelle sicherlich etwas geringer ausfällt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Wurde die Zulassung dort genau so abgenommen wie beim EA189? Die nehmen ja vieles ab wenn der Tag lang ist und nicht so genau. Oft überfliegen die nur die Papiere und entscheiden nach Bauchgefühl.

    • Wie kommst drauf? Was passt da nicht?

      • Das KBA ist schon lange überbewertet und genau so unfähig wie das Verkehrsministerium. Hauptsache die Gehälter stimmen, Auch der TÜV Rheinland nimmt es nicht so genau. Beim TÜV ist es internes Geheimnis das Prüfungen bestimmter Länderprüfstellen „unkomplizierter“ sind (siehe Aufkleber). Beide Zertifizierungen spiegeln oft eine falsche Sicherheit wieder.

        • „Beim TÜV ist es internes Geheimnis..Beide Zertifizierungen spiegeln oft eine falsche Sicherheit wieder.“ Verschwörungstheoretiker – selbst bei so einem Thema – jetzt also auch bei Caschy. Ich kanns nicht mehr sehen. Kannst ruhig irgendetwas gegen meine Meinung schreiben, lieber Herr RiffRaff. Ich bin raus.

          • Schade das die Realität nicht in deiner Wirklichkeit passt.Du schreibst du bist raus – scheinbar warst du noch nie drin. Aktuell ist es schon alles als „Verschwörung“ ab zu tun. Letztendlich habe ich nur auf DOT2010 seine Frage geantwortet.

            Diese Zertifizierungen welche nicht nur für Hardware geleistet wird, sondern auch für Webseiten, Arbeitsrichtlinien, Arbeitgeber, Bauwerke und für euch am wichtigsten Öko-Produkte.

            Leider ist dieses nichts anderes als gigantische Gelddruckmaschine auf Kosten der Steuerzahler. Bei und in der TÜV Hauptsitz des Landes wurden fast Jährlich die Chefs ersetzt, natürlich mit besten Gehalt und größten Dienstwagen den es geht. Dafür wurden die Prüfingenieure (Kfz) einer nach dem anderen „verheizt“, natürlich ohne Ersatz zu schaffen. Durch immer steigende Preise wollte man den Wohlstand aufrechterhalten aber immer weniger dafür tun. Seit diesem Jahr hat man darauf hin beschlossen man macht alles von Hannover (anderes Bundesland) aus überlässt den Rest einfach den Angestellten dort und feiert sich weiter.Man fährt noch nicht einmal hin, sondern wartet nur noch auf den Geldeingang. Viele Ingenieure haben den Verein schon verlassen und gehen früher in Rente oder sind einfach krank – zu lasten der restlichen Angestellte.

            So sieht das wahre Leben aus. Wer die Augen vor der Realität verschließt wird irgendwann auch einmal aufwachen müssen. In anderen Bereichen sieht es auch nicht besser aus. Aktuelles Beispiel ist dazu die vielen Infizierten in den Schlachthöfen und deren katastrophale Unterbringung. Millionen von Billigjobs von denen jeder später eine Rente haben wird wo der Staat noch was zusteuern muss. Umgehung von Mindestlohn und vieles vieles mehr.

            Deutschland ist der größte Blender in der EU und braucht sich am wenigsten über Trump und Co aufregen. Uns wird noch früh genug der Spiegel vor der Nase gehalten, der „kranke Mann von Europa“ scheint bei vielen schon vergessen zu sein!

            2015: https://www.deutschlandfunk.de/bezahlte-unabhaengigkeit-tuev-zwischen-pruefung-und-profit.724.de.html?dram:article_id=325783
            2019: https://www.deutschlandfunk.de/pruefwesen-der-ramponierte-ruf-des-tuev-siegels.724.de.html?dram:article_id=462242

          • Super und wirklich intelligent alle mit einer anderen Meinung als die eigene, mit einem Wort mundtot zu machen. Das hat schon immer gut funktioniert. Früher mit Jude, später mit Punk, irgendwann mit Rassist und heute mit Verschwörungstheoretiker.
            Die Grundlage jeder vernünftigen Diskussion wird somit zerstört und etwaiges Hinterfragen ist nicht möglich.

        • Wiso muent says:

          Mich nervt das Deutschland ne extra Regel hat. Nehm ich die Dinger mit in Urlaub bin ich ein Verkehrshindernis

  2. Ach, jetzt liegen die Dinger auch schon vorm KBA rum?

  3. Nachdem ersten Hype um die eScooter hat sich das Ganze doch erheblich normalisiert, so mein Eindruck. Der Funfaktor bei der Benutzung ist aufgrund der StVO und eKFV auch relativ gering. Der Reiz der „obersten Rennleitung“ zu entkommen ist auch nicht mehr sehr groß.

    • Ich sehe inzwischen relativ häufig Leute auf privaten eScootern fahren. Oft auch in Anzug, da ist es dann das erwartete „schweißfreie überbrücken kurzer Distanzen“. Aber muss ja nicht überall so sein, wie in Hamburg. Gibt ja doch überdurchschnittlich viele Leute mit zu viel Geld hier.

      • Hamburg oder Berlin zähle ich jetzt nicht als Referenz und erst recht nicht für ganz Deutschland, was natürlich gut ist.

        Die „Dicke“ von den Grünen darf wohl damit nicht fahren? Auch wenn der viel mehr Bewegung nicht schaden wird und eine „Autofreie“ Stadt fordert, ist diese doch selbst lieber mit dem Ferrari unterwegs.

  4. Wo wird man den Scooter kaufen können bzw. vorbestellen können?
    Kann es kaum abwarten 😀

  5. Gibt es zu dem Scooter schon einen Testbericht?

    Gibt es eigentlich auch einen Scooter mit dem man
    Gepaeck oder einen Einkauf transportieren kann?
    Einkauf =
    1 Getraenke-Kiste mit Glasflaschen
    + 10 kg Kartoffeln
    + 2 Liter Milch

    Nur zum in der Gegend herumfahren ohne Transport-Option
    ist es nur was fuer kleine Kinder (oder grosse Kinder)
    oder vielleicht fuer Gehbehinderte ???

    • Pendler mit kurzen Strecken z.B.? Was ist das für eine Einstellung, und wie soll das aussehen mit nem 12er Kasten 1L Glasflaschen?

  6. Ich bin gespannt auf die Xiaomi eScooter, da ich von der Marke bisher nur gute Geräte habe und Technik, Design & Preis stimmen. Für mich wäre es eine Alternative zum Auto auf dem Weg von zu Hause zum Bahnhof und vom Zielbahnhof zur Arbeit. Vermutlich wird auch mein Sohn das Teil öfters ausleihen.

Schreibe einen Kommentar zu Rainer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.