Xiaomi Mi Notebook Pro mit Intel Core der achten Generation

Xiaomi hat neben seinen beiden neuen Smartphones, dem Mi Mix 2 und dem Mi Note 3, auch ein neues Notebook vorgestellt: Das Xiaomi Mi Notebook Pro wird in China bereits zum Preis von umgerechnet ca. 715 Euro mit einem Intel Core i5 der achten Generation und 8 GByte RAM zu haben sein. Wer lieber einen Core i7 wünscht, zahlt hingegen etwa 100 Euro mehr. Außerdem wartet noch eine Version mit Intel Core i7 und 16 GByte RAM für ca. 895 Euro. Zur weiteren Ausstattung zählt unter anderem ein Metallgehäuse.

Zum Schutz des Bildschirms setzt Xiaomi Gorilla Glass 3 ein. Auch Lautsprecher von Harman mit Zertifizierung für Dolby Atmos und ein Fingerabdruckscanner für Windows Hello sind beim Xiaomi Mi Notebook Pro an Bord. Die Tastatur verfügt über eine Hintergrundbeleuchtung und soll etwa 19 % mehr Fläche bieten als bei einem Apple MacBook Pro.

Das Display bietet eine Diagonale von 15,6 Zoll bei einer Auflösung von nativ 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Abseits der Unterschiede bei der RAM- und CPU-Ausstattung, wo die Wahl zwischen dem Intel Core i7-8550U oder dem Core i5-8250U besteht, gleichen sich übrigens die Varianten des Xiaomi Mi Notebook Pro. Für Speicherplatz sorgt ein SSD mit 256 GByte, Erweiterungen sind via M.2-SATA möglich. Als Grafiklösung dient wiederum die Nvidia GeForce MX150 mit 2 GByte GDDR5-RAM.

Als Schnittstellen nennt Xiaomi zweimal USB 3.0, zweimal USB Typ-C, HDMI, Wi-Fi 802.11 ac, Bluetooth 4.1 und einen SD-Kartenleser. Von den USB-Typ-C-Ports bietet einer die Möglichkeit auch Bildsignale auszugeben und zur Aufladung zu dienen, der andere überträgt lediglich Daten. Kompatibilität zu Thunderbolt 3 fehlt demnach.

Ab Werk ist direkt Windows 10 Home beim Xiaomi Mi Notebook Pro vorinstalliert. Sicherlich dürften aber nur die Sprachen Chinesisch und Englisch an Bord sein. Wer also über einen Import nachdenkt, müsste dann die weiteren Sprachpakete noch herunterladen. Xiaomi betont gesondert seine effiziente Kühllösung, die Luft sowohl schnell ins Gehäuse herein als auch herausbefördern soll. Für Gamer ist das Notebook aufgrund der schwachen GPU aber trotzdem nicht geeignet.

In Deutschland erscheint das Mi Notebook Pro nicht. Falls ihr das Gerät trotzdem interessant findet, dürfte es aber schnell bei den üblichen Händlern aus China zu haben sein, die auch nach Deutschland versenden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Coole Kiste. In 13″ und mit touch könnte ich wohl nicht widerstehen.

  2. Für Profis (häufig im ICE unterwegs) zu groß. Für Vieltipper ist die Tastatur auch nix. Das ist kein „Pro“-Gerät. Und mit Windows 10 Home als Standard sowieso nicht.

  3. @fakeram: mimimi.
    musst es ja nicht kaufen

  4. @Mimi Werde ich auch nicht. Für mich bitte nur was von Lenovo oder Dell.

  5. @fakeram
    für den Normalo reicht Win Home völlig zu, Firmen haben ja eh ihre anderen Lizenzen da macht es keinen Sinn eine teurere Pro Lizenz beizulegen die dann doch keiner nutzt.

    Und guck dir mal die Größe an, das sind gerade mal ~3cm breiter wie ein Macbook Air dafür eine ganze Stufe größeres Display inklusive voller I/O ohne das man zwingend einen Adapter herumschleppen muss um irgendwas nutzen zu können. So gesehen ein klasse Gerät, ob es allerdings insgesamt irgendwas taugt wird man abwarten müssen.

  6. @Namerp Bitteschön? Was soll ich denn mit einer großzügigen SSD, die ich nicht mit Bitlocker verschlüsseln kann? Selbstverständlich macht die Pro-Lizenz von Windows 10 Sinn. Und zwar für alle Nutzer.

  7. Ja, aber dein MacBook Air hat eine deutsche Tastatur, das Xiaomi Ultrabook hingegen nicht.

  8. Das ist mit Abstand das größte Hindernis an der Kiste. Sonst hätte bei einer älteren Version womöglich schon zugegriffen. Für mich als Vieltipper ist ein passendes Tastaturlayout für meinen Sprachraum enorm wichtig. Ich kann zwar auch Englisch, aber ich tippe nun mal große Teile auf Deutsch. Wenn dann die Umlaute und das ß fehlen, geht das mal gar nicht. Zudem ist die gelieferte Tastaturbelegung auch hinsichtlich der Satzzeichen anders aufgebaut. Ich hätte keine Lust, zwischen den 4 Rechnern, welche ich tagtäglich nutze, ständig hinsichtlich des Layouts umständlich zu wechseln. Einmal eingetippt, erwartet man als Vielschreiber entsprechende Tasten auch an Ort und Stelle.

  9. @fakeram
    niemand hat gesagt das Pro nicht besser wie die Home ist aber wenn so ein Gerät in einem Unternehmen eingesetzt wird kommt so oder so eine andere Version drauf (allein schon wegen den Lizenzen) und den normalen Kunden hält eine Home Version nicht davon ab damit irgendwas „Professional“ zu machen.
    Und Bitlocker ist nun wirklich nicht die erste Wahl wenn es um Verschlüsselung geht, wer das unbedingt haben will kann im übrigen auch upgraden auf Pro (gegen €)- alle anderen wird es schlicht nicht interessieren weil die Einschränkungen nicht so riesig sind.

  10. @hkloepfel
    Ich nutze nun seit November letzten Jahres das Xiaomi Mi Notebook Air 13″ und habe davor ein Macbook mit QWERTY Tastatur genutzt. Als Vielschreiber tippst du vermutlich blind und dann reicht es die Tastatur in den Einstellungen auf Deutsch umzustellen. Die Tasten sind ja trotz allem an der gleichen Stelle.

    Nur wenn ich programmieren möchte bekomme ich wirklich Probleme und stelle kurzzeitig auf englisches Layout um.

  11. Reden wir jetzt ernstlich über die Ersparnis von ein paar 100 Euro bei einem Gerät, das die Profi-Klasse bedienen soll? Ernstlich?

  12. Hans Günther says:

    @fakeram: Du scheinst ja hier der Oberprofi zu Sein, alle Achtung!

  13. @Hans Günther Ich arbeite tatsächlich mit PCs. Überraschend, was?

  14. @fakeram
    Willkommen in der Marktwirtschaft, die Ersparnis der Prolizenz ist quasi purer Gewinn der ein Großteil der Käufern völlig egal ist. Bis auf Bitlocker ist wirklich nichts in der Pro was jemanden außerhalb eines Unternehmens irgendwie interessieren müsste – denen ist die Home Lizenz sowieso egal siehe weiter oben.

  15. @Namerp Ohne Bitlocker geht mir keines meiner Geräte aus dem Haus. So einfach ist das. Es gibt reichlich flinke Hände im Bahnverkehr.

  16. Bin ich jetzt in die Versammlung des „Wer Hat Den Dickeren Und Lässt Ihn In Der Diskussion Raushängen“ e.V. reingerasselt? Lest ihr eure Kommentare bisweilen auch mal selbst? Wenn ihr alle so uberpro eingestellt seid, was bringt euch dann zu einem Artikel mit Importware aus China von Xiaomi? Oder ist das Messer in der Hose schon aufgegangen als ihr die schrubbige Macoptik gesehen habt? Leute gibt’s, die gibt’s gar nicht..

  17. Franz Fischer says:

    Was macht es für einen Sinn über ein Notebook zu schreiben, welches hier überhaupt nicht angeboten wird? Vor allem der Preis ist dann für die Tonne, weil hier wenn man denn einen seriösen Händler findet noch Zoll und Versandkosten fällig werden. Genauso hat man dann Probleme bei Garantiefragen. Bei manchen Beiträgen kommt es mir vor als wenn man einfach nur einen Beitrag schreiben will ohne die Sinnhaftigkeit zu überdenken.

  18. @fakeram:90% der Leute die dein Notebook klauen, werden die Platte/SSD eh platt machen – da bringt dann auch dein Bitlocker herzlich wenig.

  19. @mbaux Na und? Dann kaufe ich mir halt ein neues. Hauptsache, die Honks kriegen meine Daten nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.