Xiaomi Mi Band 5 startet in Deutschland für 39,99 Euro

Das Mi Band 4 gehört ohne Frage zu den beliebtesten Wearbles im vergangenen Jahr. Bereits im Juni 2020 machte man seitens Xiaomi mit dem Mi Band 5 den Nachfolger offiziell – mit jenem möchte man nun auch in Deutschland durchstarten. Einige willkommene Überarbeitungen hat man da parat, wenngleich die Unterschiede zum Vorgänger in der globalen Variante geringer ausfallen.

Hatte das Mi Band 4 noch ein Display von 0,95 Zoll (2,41 cm), vergrößert man beim Mi Band 5 das AMOLED-Display leicht auf eine Diagonale von 1,1 Zoll (2,79 cm). Mit 126 x 294 Pixeln löst das Touch-Display auf. In der Maximalhelligkeit kommt man nun auf 450 Nits – und damit etwas heller als beim Mi Band 4.

Rund 23 Gramm bringt das Mi Band 5 – mit Armband – auf die Waage und misst  46,95 x 18,15 x 12,45 mm. Über die Mi-Fit-App lassen sich sämtliche Einstellungen tätigen, so auch die Auswahl aus über 65 verschiedenen Themes. Die Verbindung zum Smartphone erfolgt hierbei über Bluetooth 5 BLE. An Smartphones unterstützt man neben Android-Smartphones ab Android 5.0 auch welche mit iOS ab 10.0.

Bis zu 14 Tage soll der 125 mAh starke Akku weiterhin durchhalten, statt einer Ladeschale setzt man nun auf ein magnetisches Ladekabel. Ein Abnehmen des Armbandes entfällt somit beim Mi Band 5, in unter 2 Stunden ist wieder genug Saft vorhanden. Fünf neue Aktivitäten will man nun erkennen, sodass man insgesamt auf 11 verschiedene Trainingsmodi kommt. Neben Yoga wird nun unter anderem auch Seilspringen und Crosstrainer unterstützt. Zum Schwimmen, Schnorcheln oder im Alltag, wie unter der Dusche, bietet man Wasserresistenz von 5 ATM.

Überarbeitet hat man auch die Tracking-Sensorik: Dank optimiertem PPG-Sensor will man nun die Genauigkeit der dauerhaften Herzfrequenzmessung verbessert haben. Geschraubt hat man außerdem am Schlaftracking, da stellt man nun auch die REM-Phasen dar. Die neue Sensorik erlaubt außerdem eine Stress-Erkennung. Sonstige Neuerungen? Für Frauen gibt es nun einen Zyklus-Tracker, welcher auch Erinnerungen ausspielt. Außerdem integriert hat man nun „Atem-Übungen“.

Schauen wir uns mal ausnahmsweise an was es nicht gibt: Wie vermutet kommt die Global Version des Mi Band 5 ohne NFC und lässt sich demnach auch nicht zum Mobilen Bezahlen einsetzen. Ebenso verfügt man – entgegen der chinesischen Variante – nicht über die Möglichkeiten zur Messung des Sauerstoffgehalts im Blut und auch auf Amazons Sprachassistentin Alexa muss man verzichten. Weder in der chinesischen Variante noch für die Global Version mit dabei: GPS.

Das Mi Band 5 kommt mit Armbändern in wahlweise 6 Farben: Schwarz, Orange, Navy Blau, Gelb, Blaugrün (Teal) und Minzgrün. Der Preis? Da kann man wie beim Vorgänger wieder mit günstigen 39,99 Euro aufwarten. Verfügbar sein soll es hierzulande ab Anfang August. Die Neuerungen fallen gegenüber der chinesischen Variante leider dünner aus.

Display & Design

  • Größe & Technologie: 1,1” AMOLED-Display mit TrueColor-Technologie und 126 x 294 px (450 Nits)
  • Sonstiges: 52 statische und 13 dynamische Display-Anzeigen, 2,5D gehärtetes Glas, Bedienung per Touch, 16 bit Farbtiefe, 5 ATM (Wasserdicht bis 50 m)
  • Maße und Gewicht: 47,2 x 18,5 x 12,4 mm und 23,3 g (inkl. Armband)

Funktionen

  • Steuerung & Anzeige: Musik, Telefon-Suchfunktion, Stummschaltung, Wecker, Telefonentsperrung, Ereigniserinnerung, Kalendererinnerung, Timer, Anrufe, SMS, Fotoauslöser, Wetter
  • Sport: Rudern, Laufen (Outdoor), Laufband, Yoga, Heimtrainer, Radfahren (Outdoor), Schwimmen, Seilspringen, Wandern, Übungen, Crosstrainer
  • Gesundheit: Herzfrequenz, Bewegungserinnerung, Schlafüberwachung, Stress-Tracking, Tiefes Atmen, weiblicher Zyklus, PAI (Personal Activity Intelligence)

Akku

  • Größe & Laden: 125 mAh-Akku mit bis zu 14 Tagen Akkulaufzeit und in weniger als 2 Stunden wieder aufgeladen

Verbindungen

  • Kompatible Betriebssysteme: Android ab 5.0, iOS ab 10
  • App: Mi Fit App
  • Konnektivität: Bluetooth 5.0

Sensoren

  • 3-Achsen-Beschleunigungsmesser zur Bewegungserkennung, 3-Achsen-Gyroskop zur Erfassung der Drehung, kapazitiver Näherungssensor zur Erkennung von Objekten in der Nähe ohne physischen Kontakt, PPG-Herzfrequenzsensor zur Erfassung der Herzfrequenz, Vibrationsmotor

Lieferumfang

  • Xiaomi Mi Smart Band 5, Akku (fest verbaut), magnetisches Ladekabel, Benutzerhandbuch

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Nachdem ich das 3er etwa ein halbes Jahr hatte, habe ich auf das 4er gewechselt als es released wurde, allein wegen des Farbdisplays.
    Dieses Jahr werde ich nicht wechseln, die Upgrades kann man kaum so nennen und mal wieder unnötig, die global Version ohne NFC zu Release. Mit NFC hätte ich vielleicht gewechselt, ohne fehlt mir dann doch das Verkaufsargument.

    • therealThomas says:

      Bei mir exakt dasselbe, nur dass ich schon seit dem ersten Band dabei bin.
      Aber warum man hier nicht NFC mit verbaut und wie in Russland auf eine KK-Lösung setzte, verstehe ich nicht.

    • Mit NFC und Google Pay hätte ich mir das Ding auch mal näher angesehen.

  2. Sind die Schlafdaten endlich auch auf dem Band einsehbar oder nur wie bisher am Phone?

  3. Braucht man für die App immer noch ein Xiaomi-Konto?
    Oder läuft die inzwischen auch „offline“?

    • Wolfgang D. says:

      @Geist „offline“

      Wird es auch nie. Oder glaubst du wirklich, die Berechnung der angezeigten Daten kann auf deinem Telefon erfolgen?

      • Mit der Apple Watch bzw. auf dem iPhone läuft die Berechnung lokal soweit ich weiß.
        Daher halte ich das auch hier für möglich.

        • Wolfgang D. says:

          @Marc
          Bei meiner Iwatch kann ich mich nicht daran erinnern, dass seinerzeit irgendwas an Auswertungen ohne Internet gefunzt hat, ist aber schon paar Tage her und mein Gedächtnis wird nicht besser.

        • Sie ist an sich auch lokal. Sie wird mWn nur mit dem Server gesynct

  4. Laut den China Gadgets Jungs, könnte eine Pro Version folgen. Die könnte dann vielleicht das bessere Schlafträcking und Blutsauerstoff-Messung beinhalten. Bisher aber nur Vermutungen. Daher warte ich noch etwas. Hatte damals das 2er. Würde sich daher schon lohnen.

  5. Wolfgang D. says:

    Danke für die Info. Wenigstens ihr seid verlässlich.

    Um 16 Uhr bei mi.com und deren Twitter nix zum Lesen, erst fetter Hype und dann pennen die. Unter dem Strich bleibt also, viel Lärm um nichts. Aber bald kommt ja das Band 5 Pro, da wird alles besser. Ganz bestimmt aber beim Band 5 Pro Plus, LOL

  6. Bin noch etwas unentschlossen ob ich zugreife oder nicht.
    Brauche NFC nicht wirklich aber es wäre schon cool es zu haben 😀

  7. ich greife zu… nutze noch das Mi Band 2 und langsam hält der Akku nur noch 1 Woche… da kann ruhig mal was neues her…

  8. Im Vergleich zum Mi Band 4 soll außer der Akkuleistung soll auch die Farbtiefe reduziert worden sein. Macht sich das bemerkbar oder kann man das bei der Kaufentscheidung vernachlässigen?

Schreibe einen Kommentar zu RGVEDA Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.