Xiaomi: Firma für Elektrofahrzeuge nimmt Fahrt auf

Ende März gab man seitens des chinesischen Unternehmens Xiaomi bekannt, dass man smarte Elektrofahrzeuge bauen wolle. Initial nahm man 1,5 Milliarden Dollar in die Hand, um eine hundertprozentige Tochtergesellschaft gründen, um das Geschäft mit intelligenten Elektrofahrzeugen zu betreiben. Dies hat man nun laut eigener Aussagen geschafft. Lei Jun, der Gründer von Xiaomi, ist nun auch Leiter der Xiaomi EV, Inc.

Das Xiaomi-EV-Team habe sorgfältig Talente ausgewählt und ein Team von etwa 300 Mitarbeitern zusammengestellt. Während der 5 Monate von der Ankündigung der Xiaomi-EV-Initiative bis zur offiziellen Registrierung des EV-Unternehmens hat das Xiaomi-EV-Team eine große Menge an Nutzerforschung und Industrieketteninspektionen durchgeführt, mit mehr als 2.000 Interviewumfragen und Besuchen bei mehr als 10 Branchenkollegen und Partnern.

Darüber hinaus gab Xiaomi am 25. August die Übernahme des Unternehmens für autonome Fahrtechnologie Deepmotion Tech bekannt. Perspektivisch wolle man in den nächsten 10 Jahren rund 10 Milliarden Dollar in das EV-Geschäft stecken. Tja, mal schauen, wie es da weitergeht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Elektrofahrzeuge sind nicht die Zukunft! Warum versuchen die nicht die Entwicklung von Wasserstoffautos voran zu bringen? So wichtig ist denen die Umwelt anscheinend nicht.

    • Sinnvoll wäre, wenn wir alle in der Stadt mit Bus/Bahn oder Fahrrad uns fortbewegen und allgemein die Autonutzung auf ein Minimum reduzieren würden. Land muss natürlich differenzierter betrachtet werden.

      Wieso sind in Deutschland eigentlich so viele für Wasserstoff? Nur physikalisch betrachtet, ist die Effizienz bei Elektro viel höher als bei Wasserstoff, oder?

      • Sinnvoll wäre, wenn man uns die freie Wahl des Verkehrsmittel ließe und uns nicht vorschreibt was, wie oft benutzt werden darf.

        • Das ist eine grundsätzliches Problem. Wie stark greift man als Staat mit Gesetzen und Richtlinien in die Freiheit des Bürgers ein, um gewisse Ziele zu erreichen? Beides geht leider nicht. Z.B. ist meines Erachtens die Gurtpflicht eine sinnvolle Einschränkung. Genauso sehe ich es mit der Einschränkung des Verbrenners. Das muss aber jeder für sich selbst wissen und dann die passende Partei wählen 🙂

      • E-Autos sind nur Greenwashing, schau dir mal die Löcher auf den Planet an wo Litium abgebaut wird. Die aktuelle Batterietechnik ist auf dauer umweltschädlicher als normale Benziner/Diesel/Wasserstoff oder Brennstoffzellen.

    • Christian Brüggemann says:

      Die Autoindustrie scheint sich ziemlich einig, dass Wasserstoffautos nicht die Zukunft sind. Aus gutem Grund: Grüner Wasserstoff ist unglaublich teuer und ineffizient. Der wichtigste Vorteil von Wasserstoff, nämlich schnelles Tanken, wird durch Schnellladen von Elektroautos obsolet.

      • Der wichtigste Vorteil, der gar nicht existiert.
        Nach einem Tankvorgang an einer H-Säule muss dieser ca. 10-15min gekühlt werden, bevor das nächste Fahrzeug ran kann.
        Leider wissen das einfach zu viele nicht.

        Am Ende gehen sich also pro Säule 3-4 Tankvorgänge pro Stunde aus.
        Mit aktuellen Schnell-Ladern und EV ist man dort zwischen auch schon in diesem Bereich.
        Man kann das bei H-Tankstellen bestimmt noch optimieren, aber schnelleres Kühlen braucht mehr Strom und der kommt auch nicht einfach aus der Steckdose.
        Bzw. aus derselben, wo ein EV auch gleich direkt laden könnte.

    • „Elektroautos sind nicht die Zukunft“ ist das deine persönliche Meinung oder hast du dafür irgendwelche Belege?
      Wenn man sich etwas mehr mit der Thematik beschäftigt sind Elektroautos, was den Wirkungsgrad angeht, allen anderen aktuell verfügbaren Mobilitätstechnologien überlegen.
      Da es bei der Energiewende ja auch massiv um Effizienz geht, sehe ich aktuell keine Alternative zu Elektromotoren.
      In Spezialfällen wie Logistik (LKW‘s) oder zur Speicherung mag Wasserstoff eine sinnvolle Ergänzung sein. Aber DIE Lösung für alles und alle kann ich darin nicht erkennen.

    • Wasserstoffautos sind im Grunde genommen auch nur Elektrofahrzeuge.
      Die Effizienz von Wasserstofffahrzeugen ist im Vergleich zu BEVs einfach zu schlecht:

      https://www.energie-experten.ch/fileadmin/_processed_/7/2/csm_Effizienzvergleich-Antriebe_15c8341fbf.jpg

  2. Was ich interessant finden würde: Wenn Caschy oder ein anderes Mitglied vom „Stadt-Bremerhaven.de“-Blog einen Tesla zulegen und regelmässig darüber berichten würde. So könntet Ihr aus der Sicht der IT’ler auch besser mit anderen EVs wie Xiaomi vergleichen.

    Ihr seid soooooo nahe und direkt bei den IT-Themen dran, so dass ein Tesla Model 3 oder Y doch naheliegend wäre. Wäre spannend.

    • Naja, sich nur auf ein Automodell zu konzentrieren,. wie der Tersla, fände ich schon sehr einseitig. Es gibt schließlich mehr Anbieter. Ich denke für Tesla Infos, gibt es genug Foren und Videos.

      • Wäre cool, wenn es hier bei stadt-bremerhaven.de wäre.
        Es gibt ja auch Mac-Foren und Windows-Foren, trotzdem bin ich nur hier. 🙂

        Seit dem heise sein Plus eingeführt hat, und davor auch die News-Seite so durcheinander gewürfelt hat, bin ich nur noch hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.