Xiaomi äußert sich zu Vorwürfen der Trump-Administration

Photo von Mike Throm via Unsplash /bearbeitet

Wir berichteten davon, dass Xiaomi auf der schwarzen Liste der USA landen soll. Neben anderen chinesischen Unternehmen soll Xiaomi zum chinesischen Militär gehören. Das würde weitreichende Folgen haben, so müssten US-Investoren beispielsweise Anteile abwerfen. Mittlerweile haben wir auch ein Statement von Xiaomi zur Sache bekommen, welches wir hier einmal durchreichen wollen. Der Inhalt dürfte nicht überraschen, denn wohl kaum ein Unternehmen würde in der Situation sagen: „Tatsache, wir gehören zum Militär“. Hier also einmal die Aussage eines Xiaomi-Sprechers.

„Das Unternehmen ist gesetzeskonform und arbeitet in Übereinstimmung mit den relevanten Gesetzen und Vorschriften der Länder, in denen es seine Geschäfte tätigt. Das Unternehmen bekräftigt, dass es Produkte und Dienstleistungen für die zivile und kommerzielle Nutzung anbietet. Das Unternehmen bestätigt, dass es sich nicht im Besitz des chinesischen Militärs befindet, von diesem kontrolliert wird oder mit ihm verbunden ist, und dass es kein „kommunistisches chinesisches Militärunternehmen“ im Sinne des NDAA ist. Das Unternehmen wird angemessene Maßnahmen ergreifen, um die Interessen des Unternehmens und seiner Aktionäre zu schützen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

40 Kommentare

  1. Wie viel Tage ist Trump der Honk noch im Amt?!

    • 6 Tage. Das heißt aber nichts, denn in den 6 Tagen kann er auch noch nen Knopf drücken und Atomraketen starten. Der Mann ist Brand gefährlich.

      • Stefan Weiß says:

        Das war er schon von Anfang an und es wäre vielleicht besser gewesen für die ganzen Tech Konzerne diesen Irren sofort zu sperren…noch bessere wäre es gewesen die Mehrheit der Amerikaner hätte normal gewählt. Aber nun gut. Jetzt hat man den Salat. Eigentlich zeigt es nur wieder mal, dass das Internet eine feine Sache ist, aber in den Händen von Idioten und ich meine jetzt nicht nur Trump, wird es zu einem gefährlichen Instrument.

        • Die Mehrheit hatte damals H. Clinton gewählt. Nur war die Mehrheit „falsch2 verteilt (Wahlmänner)…

        • Vorsicht. In der NS Zeit hat man auch Literatur von verrückten und landesverrätern verboten.

          Ich bin kein trump Fan. Und fand es auch gut dass manche Konzerne oder auch journalisten seine posts als fake news enttarnt haben.

          Aber wer bestimmt wer was posten darf und wer net?

          Klar Twitter ist ein Unternehmen und kann seine Richtlinien nach geltendem Recht frei bestimmen.

          Zensur ist aber immer gefährlich. Ob vom Staat aus oder ner Plattform.

          Man kann gerne falsche Tatsachen widerlegen. Aber die Aussprache von Meinungen zu verbieten ist ein no go in jeder Form der Demokratie.

          • Trump wurde nicht wegen seiner „Meinung“ gesoerrt, sondern weil er unzählige Male gegen die Nutzungsbestimmungen verstoßen hat

          • Aufwiegelung zum Aufruhr ist keine „Meinung“, sondern eine Straftat, für die Don’T impeached wurde!

      • Deswegen ja das Impeachment, ein Versuch in für die letzten Tage ein wenig zu bremsen. Ich bin so froh‘, kein US-Amerikaner zu sein. Das muss so bitter sein, so anstrengend im Moment sein…

        • Das Impeachment wird vor allem deswegen versucht um ihm eine zweite Kandidatur unmöglich zu machen. Außerdem verliert er sämtliche Ansprüche die ein Präsident im Ruhestand hat und kann auch nicht mehr Senator werden.

          • Mir kommt das immer so vor wie die Bauern die die Hexe auf den Scheiterhaufen gejagt haben.

            Klar trump war nicht zeitgemäß und einer der schlechtesten Präsidenten aller Zeiten.

            Aber irgendwie ist es in Mode über ihn zu hetzen. Gerade in Europa.
            Aber das war bei Bush und Clinton ähnlich.

            Oder Schröder oder Merkel wurden ja auch oft von der Presse polemisch diskreditiert.

            Nur bei Obama hat die Presse keine hetze betrieben. Wahrscheinlich weil das bei nem Präsidenten mit afrikanischen Vorfahren rassistisch wäre.

      • Spar dir doch bitte in Zukunft politische Themen. Wenn dir erst nach vier Jahren gewahr wird, dass in Amerika Präsidenten einen Militärschlag anordnen können, dann ist das ganze Thema doch einfach nichts für dich.

        Trump hat in vier Jahren keinen Krieg begonnen, fast alle seine Vorgänger mehrere. Da muss man schon sehr sehr schlicht im Denken sein, wenn man glaubt, dass er in der letzten Woche wie wild mit Atombomben schmeißt. Auf wen den auch?

        • Frag mal bei iranischen Generälen nach zum Thema „Militärschlag“…
          Trump hat sich beim Krieg anscheinend eher auf einen Bürgerkrieg fokussiert.

        • Wird Donald J. Trump jetzt für den Friedensnobelpreis nominiert, weil er keinen Krieg begonnen hat und sich (nur) auf die Unterstützung der kriegsführenden Parteien beschränkt hat?

          Trumps Motto ist, „Ich mache mir die Welt, wie Sie mir gefällt!“. Dieses Ziel kann er wohl nicht mehr erreichen. Genau aus diesem Grund könnte er die Welt durch einen Atomschlag zerstören. Zutrauen würde ich es ihm.

          Aber Trump ist ja eigentlich nicht wirklich das Thema um das es hier geht. Es geht um die Kontrolle die das chinesische Militär über chinesische Technologiefirmen ausübt. Das jede wirtschaftliche Tätigkeit in China unter staatlicher Kontrolle steht dürfte ja bekannt sein. Da schließt sich dann irgendwo der Kreis, denn das Militär ist Teil des Staates. Aber ist das wirklich ein Grund solche Unternehmen zu „ächten“?

        • Wolfgang D. says:

          @Lars „Trump hat in vier Jahren keinen Krieg begonnen, fast alle seine Vorgänger mehrere“

          Deshalb sind unter dieser Regentschaft auch mehr US Soldaten gestorben, als unter der Vorgängern der vergangenen 16 Jahre. Also wieder nur eine Urban Legend von Trumpgläubigen, die wirkt. Offizielle Kriege sind subtileren Methoden gewichen, dank Obama’s Drohnen.

          Ich habe das Vorgehen gegen Xiaomi schon länger erhofft, Biden kann das gerne weitermachen. Reicht ja, wenn unsere Regierung unser Know-How und Unternehmen nach China verschachert, für Aktiengewinne unseres Geldadels.

      • Trump hat kein einzigen Krieg angefangen. Obama dagegen mehr als Bush und dennoch ein Friedensnobelpreis bekommen. Also bitte, vergiss den roten Knopf. Ach ja, da kann man auch sehen dass der Friedensnobelpreis ein Dreck wert ist!

    • Zuviele Tage

    • Hat man Jack Ma schon gefunden oder steckt er immer noch im „Erziehungslager“ fest? Es gibt Gerüchte, dass die chinesische Regierung sein Alibaba nationalisieren wollen. Nur weil er Winnie-den Pu Bär kritisiert hat.

      Da ist Trump ein Heiliger im Vergleich zu der chinesischen Regierung.

  2. Militär hin oder her, dass mit Xiaomi was nicht stimmt, weiß jeder, der mal ein Produkt von denen hatte.

    Ich kann mittels meiner Multicards gut sehen, welches Telefon wieviel Daten verbraucht. Und Xiaomi versendet dreimal mehr Daten.

    Die protokollieren alles, selbst wenn man nur die Kamera öffnet, wird das direkt an Xiaomi gemeldet. Völlig egal, ob MI Account oder nicht, auch im debloated Zustand geht das so weiter.

    Wo Facebook nur einen Aktenordner an persönlichen Daten über einen hat, hat Xiaomi eine ganze Bibliothek.

    • Hast Du schon mal ein iPhone dementsprechend betrachtet. Wie viele Verbindungen die Dinger mit Servern aufmachen?
      Da ist Android ein Witz gegen.
      Ja, ich bin selbst Apple-Fan und habe ein gutes dutzend Geräte von denen hier stehen.

    • Gewagte These ohne Beweiskraft. Jeder Technologiekonzern versucht heute Kontakt zu seinen Produkten aufzunehmen, um Informationen zu sammeln. Da sticht Xiaomi nicht heraus. Das kann man gut mit Pi Hole, Wireshark o.ä. überprüfen.

      • Was willst du damit überprüfen? Die verschlüsselte Verbindung kannst du damit nicht entschlüsseln. Was nützt dir die Server-Adresse? Damit kannst du nicht herausfinden, welche Daten da nach China gehen. Aber das Ding telefoniert die ganze Zeit nach Hause (hab selbst Xiaomi und alle mögliche Werbe-Tracker in Einstellungen ausgemacht). Was glaubst du, warum die Handys so billig sind? Da zahlst du mit deinen Daten. Egal ob du willst oder nicht.

        • Dein Kommentar zeigt, dass du dich mit Dingen wie Pi Hole wenig anfangen kannst. Werbe-Tracker abschalten hilft nur wenig. Bei mir telefonieren weder ein Xiaomi noch Geräte von anderen Herstellern ständig nach Hause. Und die geblockten Verbindungsversuche zeigen sehr wohl, wer wie oft wohin Kontakt aufnehmen möchte.

          Und nochmals: Alle versuchen Daten zu sammeln, nicht nur Xiaomi.

    • Die Liste an Einstellungen für Werbung/Tracking nicht abgearbeitet?

      • Als ob das was bringt. Ich habe selbst ein Xiaomi und natürlich habe ich die ganzen Tracker „abgestellt“), aber trotzdem versucht es die ganze Zeit nach Hause zu telefonieren. Nutze noch Blokada dazu.

  3. Ich behaupte mal, dass JEDES chinesische Unternehmen/ Firma mit der Regierung zusammenarbeitet bzw. der kommunistischen Führung Rechenschaft ablegen muss.
    Trump als Honk zu bezeichnen – naja, kann man hasserfüllt machen aber ich sehe ihn als einen Realisten, welcher das Beste für sein Land möchte. Auf der anderen Seite bin ich seit dem P8 absoluter Huaweifan.

    • Trump möchte das Beste für Trump! wenn dann auch was für seine Anhänger abfällt, ist es ihm recht, aber wer glaubt, dass er sich auch nur im geringsten für den kleinen Mann interessiert und nicht bloß für seine eigenen Interessen, dem ist nicht mehr zu helfen

      • Wolfgang D. says:

        @kamil
        Eben, die Politik war doch immer, „Geht’s dem Unternehmer gut, geht es dem Restvolk auch gut – vielleicht, und wenn nicht, auch egal“. Tim Apple hat da sicher in seinen Gesprächen beim Abendessen, mit der Politik, ebenfalls in diese Richtung gearbeitet.

  4. Jedes Smartphone telefoniert mehr oder weniger mit seinem Schöpfer. Wer das nicht will, muß eben auf Customroms ausweichen.

    Und hatte ein Mi9T mit Orginalrom sind mehr Daten übers Wlan gegangen als zum Schluß mit Arrows oder Google Expirence Rom.

  5. Fällt mein Xiomi E-Scooter nun unter das Kriegswaffenkontrollgesetz?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.