Xbox One soll Marktanteil in Deutschland weiter wachsen lassen

In einem Interview äußerte sich Xbox-Deutschland-Chef Oliver Kaltner zum bevorstehenden Verkaufsstart der Xbox One. Er erklärt auch, wie man sich gegen Hauptkonkurrent Sony behaupten will und vorhat, den Marktanteil in Deutschland weiter zu steigern. Der deutsche Markt ist höher priorisiert als noch zum Verkaufsstart der Xbox 360. Hinter den USA und Großbritannien ist Deutschland mittlerweile auf Platz drei der Lieferkette. Zum Verkaufsstart der Xbox 360 war es noch Platz sechs.

Xbox One

[werbung] In den letzten zwei Jahren konnte der Marktanteil bei den Spielkonsolen um 10% gesteigert werden. Er liegt aktuell bei 30%. Bis Ende 2014 möchte man einen Marktanteil von 40% erreichen. Oliver Kaltner zeigt sich optimistisch und sieht vor allem die guten Content-Angebote als Vorteil. So habe die Partnerschaft mit Sky für ein Wachstum von 40% gesorgt. Auch exklusive Spiele-Titel, die Integration von Skype und Streaming-Dienste sieht Kaltner als Vorteil. Weitere Content-Partnerschaften sollen demnächst angekündigt werden.

Wenn die Xbox One im Handel erhältlich ist, dürftet Ihr es vermutlich mitbekommen. Für den Xbox One Start in Deutschland wurde das mit Abstand größte Werbe-Budget in der Geschichte der Xbox locker gemacht. Ein zweistelliger Millionen-Betrag ist im Spiel.

Eine Bedrohung durch Tablet- oder Smartphone-Gamer sieht Kaltner übrigens nicht. Im Gegenteil, die Xbox One ist voll in die Geräte- und Service-Strategie von Microsoft eingebettet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Die Xbox ist Softwaretechnisch eindeutig besser als die PS4 für die Zukunft gerüstet, aber eben Hardwareseitig können Konsolen nie mit PCs mithalten. Schon jetzt schlägt ein Gamer PC ganz klar die Konsolen

  2. Tja MS, damit ich nach der Xbox 360 wieder was von euch kaufe müsst ihr preislich entweder auf dem Niveau der PS4 sein und eine Konsolennutzung komplett ohne Kinect ermöglich oder eine Version ohne Kinect anbieten. Für das Geraffel werde ich keinen Euro extra zahlen.
    Oder es wird nach PS1 & 2 wieder eine Sony Konsole.

  3. Salamander Lurchi says:

    Solang die Konsolen nicht modular aufgebaut sind, also sich sagen wir mal alle zwei Jahre aufrüsten lassen und die Games mit Labels vertrieben werden wie „XBox One 1.2“, sind sie für mich passe.
    Bin Konsolenkind der ersten Stunde. Von NES bis PS3 hab ich alles mitgemacht, aber jetzt ist endgültig Schluss.

  4. Christian Ott says:

    Bedauerlich dass die Abwärtskompatibilität nicht gegeben ist. Deshalb wurde diesmal nichts mit der Box – außer MS ändert die Farbe der Spielehüllen zu schwarz oder blau, damit die vielen Spiele neben DVD und BR-Filmen nicht auffallend wirken.

  5. TuxDerPinguin says:

    ein Kaufargument wäre für mich, wenn jemand wie Sony anfangs bei der PS3 einen Dual-Boot ermöglicht, damit die Spielestation für mehr als Spiele verwendet werden kann.

    ich überlege für meine WG ne Konsole oder nen Spiele-PC anzuschaffen… so richtig überzeugen konnte noch nichts. Warte glaube ich mal SteamOS ab.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.