Xbox One ohne Kinect kaufbar, Apps ohne Xbox Live Gold nutzen

Viele Neuerungen kommen ab Juni auf die Xbox One zu. Erfreulich sind die Änderungen vor allem für den Nutzer. Ab 9. Juni wird es die Xbox One auch ohne Kinect geben, der Paketpreis wird dann 399,99 Euro (UVP) betragen. Ab Herbst kann die Kinect-Sensorleiste dann separat gekauft werden, zu welchem Preis steht allerdings noch nicht fest. Mehrere Änderungen wird es bezüglich Xbox Live geben, davon profitieren auch Nutzer der Xbox 360.

Xbox One

Die für die Nutzer wohl interessanteste Neuerung in diesem Bereich betrifft die Entertainment-Apps. Diese können ab Juni auch ohne die kostenpflichtige Gold-Mitgliedschaft genutzt werden. In meinen Augen ein längst überfälliger Schritt, vor allem, wenn es um Entertainment-Apps geht, an die noch ein weiteres Abo gebunden ist (Streaming-Dienste).

Des Weiteren wird ab Juni auch Games with Gold für die Xbox One starten. Spieler mit einer Xbox Live Gold-Mitgliedschaft erhalten jeden Monat kostenlos Spiele, den Anfang machen Max: The Curse of Brotherhood und Halo: Spartan Assault. Auf der Xbox 360 gibt es ein zusätzliches Spiel im Juni. Neben Dark Souls und Charlie Murder können sich Xbox Fans auf Super Street Fighter IV: Arcade Edition freuen.

Zu guter Letzt schafft es auch Deals with Gold auf die Xbox One. So können auch Spieler mit einer Xbox One auf rabbatierte Titel zugreifen, sofern sie eine Xbox Live Gold-Mitgliedschaft ihr eigen nennen. Die ersten vergünstigten Spiele sind Forza Motorsport 5, Ryse: Son of Rome und ein Überraschungstitel. Die Rabatte betragen zwischen 50% und 75%. Die monatlichen kostenlosen oder vergünstigten Angebote sind über den virtuellen VIP-Raum erreichbar, wie man der Pressemitteilung entnehmen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. MS gibt die Wegelagerei endlich auf. Sehr gut. Hab mich vor kurzem erst wieder aufgeregt, warum ich jeden Monat an MS bleche, um Sky Go, Watchever und Amazon Video nutzen zu können.

    Freu ma!

  2. danieljackaon85 says:

    Na endlich gibts Spiele 🙂

    Und auch die rabattierten Spiele sind doch mal was nettes. Mich hat immer gestört das die downloadversion mehr kostete als die datenträgerversion. Leider verfällt mein gratisguthaben Anfang Juni so das ich wohl doch noch zum „teuren“ spiel greifen muss 😉

  3. Amazon Instant Video Serien, die FSK 18 sind, können zur Zeit nicht angeguckt werden, obwohl mal die Hardware (XBOX) bezahlt hat und zwei Abos (Amazon Prime und XBOX Gold) abgeschlossen hat. Das ist auch so ein Witz.

    Wenigstens geht es dann demnächst ohne XBOX Gold.

  4. Dann hat meine 360 eine Verlängerung der Lebensberechtigung als Prime-Instant-Empfänger verdient. Wobei man beim Filmgenuss wohl eher nicht auf dem Stromverbrauch achten sollte… sonst wird einem schlecht. 😀

  5. @deadbeatcat: Und eben nicht FSK18. 🙁 Wie es mit FSK 16 aussieht weis ich nicht.
    Da sind sogar Staffeln von einigen Serien nicht zu sehen, die schon im Free-TV liefen…

  6. Sebastian Schumacher says:

    Weiss man wann die Features genau scharf geschaltet werden?
    Zumindest heute Vormittag wollte die Xbox noch ein Gold Konto.