XBMC für Android: die ersten Versionen sind da

Das XBMC nimmt immer mehr Plattformen ein – sodass der ehemalige Name Xbox Media Center zurecht in XBMC Media Center geändert wurde. Doch Namen sind bekanntlich Schall und Rauch und so findet man das XBMC auf vielen Plattformen vor, darunter auch Android. Mitte Juli hatte man Android als zukünftige Plattform angepeilt. Man hatte bereits zu diesem Zeitpunkt den Quellcode veröffentlicht. So kann das System, welches sich nicht vom großen Bruder auf dem Desktop unterscheiden soll, auf Tablet, Smartphone und Settop-Box laufen (und natürlich auch auf anderen Android-Geräten).

Mittlerweile gibt es die ersten Nightly-Version, die der Ausprobierfreudige auf sein Smartphone oder sein Tablet werfen kann. Auch ich habe mir mal XBMC für Android kurz angeschaut und auf mein Nexus 7 Tablet geworfen. Dass es eine Nightly ist, ist kaum zu bestreiten, dennoch kann man schön sehen, wohin die Reise geht. Das XBMC für Android lässt sich gut bedienen und versteht sich schon jetzt gut mit Netzstreams und Co.

Ich habe es mir nicht nehmen lassen, euch einen kurzen Eindruck in Form von Screenshots zu geben. Über den Startbildschirm richtet ihr initial erst einmal eure Quellen ein. Dies können lokale, oder aber auch entfernte Medien sein. Hier einmal die Auswahl meiner Synology Diskstation:

Hier einmal die Übersicht über die verfügbaren Quellen:

Die Auswahl eines Films (jaja, Dr. Snuggles ;))

Auswahl Musik mit Player:

Musikplayer auf der Startseite:

Auswahl von Addons. Diese Addons erweitern das XBMC, sodass sich verschiedene Streams und Anbieter wie Grooveshark und Co einbinden lassen:

Wie gesagt: es handelt sich um erste Nightlys, die natürlich mit Fehlern behaftet sein können. Dennoch sind sie gut für einen ersten Blick auf das kommende XBMC-System für Android. Vielleicht gar nicht mal so unspannend in Zeiten, wo wir unsere Tablets mittels HDMI an den TV anklemmen können und somit ein Gerät als Player für alles mögliche haben. Bei Lust & Laune werft ruhig einmal einen Blick in den Thread bei den XDA-Developers und besorgt euch das gute Stück Software. Kompatible Geräte und eine FAQ findet sich hier. (via)

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Hallo zusammen, kann hier jemand eine gute Settop-Box für Android empfehlen? Ich habe bis jetzt leider noch keine gefunden… Danke und Gruß, Thomas

  2. „die ersten Versionen sind da“

    nunja, gibt es bereits seit Mitte Juli und seit dem immer wieder neue. wurde ja damals sogar auf dem nexus q und co. installiert. man sollte hier github im auge behalten https://github.com/xbmc/xbmc

  3. Klasse, nun ist mein Raspberry Pi, Huawei Ascend P1 und meine Externe an der Dockstar vereint, XBMC ist klasse 🙂

  4. Seit Juli? Das ging flott und sieht echt gut aus.
    Vor allem auf dem Nexus macht das schon ordentlich Eindruck. Lediglich das letzte Bild, sieht ein wenig eigenartig aus? Kann es sein, dass da ein Teil fehlt?

  5. Boah Ey!
    Dr. Snuggles!
    Da beweist jemand richtig guten Geschmack. Jetzt weiß ich wieder was ich mir noch besorgen wollte.

  6. @Thomas: ich habe mir mal testweise folgendes geordert:

    http://liliputing.com/2012/08/mk802-ii-android-4-0-mini-pc-now-shipping.html

    Dazu eine Mele F10 Fernbedienung. Gibt auch diverse Foren die sich mit dem Thema beschäftigen. Erste Jelly Bean Custom ROMs sind auch schon da.

  7. Vielleicht könnte man die Schrift auch noch schwarz machen. Dieses dunkle Blau ist doch noch zu kontrastreich. Ich verstehe nicht, warum die gesamte Android-UI-Welt immer nur aus schwarz bestehen muss. Sowas war als „Design“ mal in den 90ern vielleicht cool. Im Jahr 2012 wirkt es peinlich und irgendwie depri.

  8. sieht selbst auf dem galaxy s3 ganz gut aus (natürlich recht klein) aber auf alle fälle besser als auf dem ipad. dort ist es unscharf und das format verzogen.

  9. Läuft schon ganz gut auf meinem Acer A500. Per HDMI an den Fernseher angeschlossen und gut.
    Es sind hier und da ein paar Details zu verbessern.

  10. @ Thomas: Einige der Zbox Geräte von Zotac eignen sich gut für den XBMC Betrieb und sind bezahlbar.

    @ peter: Das UI hat nichts mit Android zu tun. Die XBMC Oberfläche sieht vanilla immer so aus. Es steht aber jedem frei, sie in Aussehen und Funktionen den eigenen Bedürfnissen anzupassen.

  11. @ neolith, jayphizzle: Danke für die Tipps. Werde ich mir mal genauer ansehen. Grüße, Thomas

  12. XBMC läuft auf meinem 10“ Asus Tablet bereits recht stabil und lässt sich gut per touch bedienen. Praktisch ist der integrierte CIFS/NFS-Client und die UPNP Renderer/Server Funktionaliät. Via CIFS/NFS gibt es auch wenig Stress mit externen Untertiteln. Auch das Mediathek-Plugin hat bei ein paar exemplarischen Tests recht gut funtioniert.
    Weitere Screenshots auf meinem Blog…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.