Wundrbar – fast wie Ubiqutiy

Aus dem Bereich der Browser-Usability habe ich letztens erst Ubiquity erwähnt – das wäre für Benutzer von Firefox. Browserunabhängig gibt es jetzt einen Webdienst, der mit dem albernen Namen wundrbar daher kommt.

Via Webseite (oder eben Browsererweiterung) kann man bestimmte Befehle ausführen. Eine 2:35 Minuten lange Demo kann man sich hier anschauen. Das iPhone soll übrigens in naher Zukunft auch unterstützt werden. Eure Meinung – Sinn oder Unsinn? Ich tendiere zu letzterem.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Der Name allein ist schon genial. LOL

  2. Ich tendiere auch zu Unsinn!
    Aber sach mal, diese Bildvergrößerung – wie ist die realisiert? Kann WordPress das von Haus aus, per Plugin oder ist das selbst gebastelt?

    Gruß

    Knut

  3. Blogsuche: Fancy Zoom

  4. Thanks for visiting Wundrbar — and apologies for posting in English. We’re a small, relatively new U.S.-based company, but we are building a product that our users really seem to enjoy, so I hope your readers will check it out. And thanks for the comparison to Ubiquity. You can read more of our thoughts on Ubiquity here:

    http://blog.wundrbar.com/2008/08/wundrbar-vs-ubiquity-our-thoughts.html

    And yes, WordPress support is coming soon. If you have any more suggestions, just let us know!

  5. wundrbar leitet halt einen mit den eingegebenen parametern direk zu einem anbieter weiter oder zeigt die Ergebnisse halt auf der Such-Seite an. an sich schön . aber genau da hackt es . da man sich nie sicher sein kann ob es bei der konkurenz doch billiger oder besser ist oder ob die wunderbar ergebnisse vielleicht total veraltet sind oder nicht alle Anbieter berücksichtigt wurden,begibt man sich wieder zu google und macht doch alles wie gewohnt.

    Besser wäre, es würde einen offenen Abfrage-Standard für alle Webseiten geben. So könnten leicht Addins geschrieben werden die zur Ergebnisbildung ohne Probleme alle Anbieter mit einbeziehen könnten.

  6. Hi Andrew:

    thanks for your infos!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.