Wox: Erweiterbarer Launcher für Windows

artikel_windowsEs hat sich einiges getan in den letzten Jahren. Computer wurden nicht nur immer leistungsstärker und erschwinglicher – es wurde auch einiges in Sachen Bedienbarkeit getan. Brauchte man früher für viele Sachen ein zusätzliches Programm, so ist heute schon viel ab Werk mit an Bord. Finde ich prima. Bei Microsoft zum Beispiel hat sich in den letzten Jahren viel in Sachen Bedienbarkeit getan. Ich war früher ein reiner Startmenü-Hasser, weil mir persönlich darüber zu wenig realisiert wurde. Aber die Zeiten sind ja glücklicherweise vorbei. Wir haben mit Windows 1o ein meiner Meinung nach gutes Startmenü mit integrierter Suche und Cortana. Ich persönlich würde nicht mehr darauf kommen, da eine zusätzliche Software zu installieren, weil mir das Gebotene halt ausreicht.

Bildschirmfoto 2016-08-11 um 13.30.23

Win-Taste drücken, Tippen und direkt starten. Aber es gibt natürlich Alternativen. Und damit meine ich nicht irgendeine Software, deren Entwicklung nach Windows XP eingestellt wurde. Manche Nutzer schätzen es halt, wenn sie Alternativen haben. Gibt genügend macOS-Anwender, die beispielsweise Alfred statt der klassischen Spotlight-Geschichte nutzen und so kann es sich mit Wox verhalten, welches für Windows gedacht ist.

Bildschirmfoto 2016-08-11 um 13.30.32

War seinerzeit eine alleinstehende Software, setzt aber nun für erweiterte Funktionen die Desktop-Suche Everything voraus, die ebenfalls aus der identischen Quelle Open Source bezogen werden kann.

Bildschirmfoto 2016-08-11 um 13.46.17

Wox findet nicht nur klassische Programme, Ordner und Dateien, der Spaß kann mit einer Menge Plugins erweitert werden, sodass man Wox als Taschenrechner, URL-Direktaufrufer oder Websucher nutzen kann. Gibt einige nützliche Dinge, beispielsweise das flotte Neustarten oder Herunterfahren des Rechners und ein durchsuchbares Archiv an Plugins für die Erweiterung. Wer es optisch anpassen mag: Wox hat einige Themes parat. Wox ist Open Source und kostenlos. Zu finden auf dieser Seite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Der Link funktioniert nicht. Die Seite geht nur ohne https:\\

  2. Ich habe mich mittlerweile mit dem Windows Standard arrangiert.

    Früher heißer Begehrer von Launchy – mag ich es aber heute eher klassisch.

    Was ist deiner Meinung nach besser: Launchy oder WOX?

    Gruß
    Matthias

  3. Ich nutze Keypirinha seit ein paar Wochen, Wox wollte ich testen, das lässt der Antivirus auf der Arbeit aber nicht zu :/ Wox wird davon in Quarantäne geschmissen.

  4. Erster Absatz: „Wir haben mit Windows >>> 1o <<< ein meiner Meinung nach gutes Startmenü mit integrierter Suche und Cortana."

  5. Wox will 2 Zusatzprogramme haben, „Everywhere“ und PYthon. Nein Danke, zuviel für einen Test

  6. „setzt Everything voraus“? Das heißt also, dass Wox auch nicht in Inhalten suchen kann? Das ist nämlich das einzige Feature, das mir bei Everything fehlt (und den Rest von Wox brauche ich nicht wirklich)… 🙁

  7. Nix geht über das klassische Startmenü.

  8. @borsti67 In Dateien suchen? Versuchs mal mit der Kommandozeile, vielleicht hilft dir das weiter?

    findstr.exe /spin /c:“Suchbegriff“ *

    damit suchst du in allen Dateien und Unterordnern vom aktuellen Verzeichnis abwärts die Dateiinhalte ab, Ergebnisse dann bspw. folgendermaßen:

    Dateiname.txt:Zeilennummer:Zeile mit dem Suchtreffer

  9. Wenn mit „Everything“ das Tool von http://www.voidtools.com/ gemeint ist: ich musste feststellen das nicht alle Dateien passend zum Suchmuster gefunden wurde.
    Ich bin jetzt auf “ UltraSearch“ http://www.jam-software.de/ultrasearch/ umgestiegen. Dieses Tool sucht auch optional im Dateiinhalt.

  10. Kleine Firma. 110 Arbeitsplätze mit Windows. Umstellung auf Windows 10. Innerhalb der ersten 2 Wochen danach haben 40 davon die Software ‚Classic Menu‘ angefordert und nachinstallieren lassen. Jetzt, nach ewinem knappen Jahr, sind es 95 Installationen. Keine weiteren Fragen.

  11. @Richard: Mich würde die Begründung der Leute interessieren bzw. welche Nutzung des Startmenüs mit Win10 eben nicht mehr so doll sein soll wie beim „klassischen“. Kein Spott von mir, ehrlich gemeintes Interesse.

  12. Man findet es im Startmenü wenn man weiß das es da ist aber sonst herrscht Chaos! Keine elegante Möglichkeit das Startmenü wie früher (war jetzt auch nicht super elegant aber man konnte wenigstens drag’n’drop sortieren) Ordnung in das Chaos zu bringen.

  13. @Horst
    Was wurde nicht gefunden? Habe seit Jahren keine Probleme.

    @Richard
    Würde mich auch interessieren.

    @topic
    Da ich die Voraussetzungen schon hatte habe ich es mal angetestet. Leider fehlen mir bei den gefundenen Dateien zu viele Optionen beim Rechtsklick.

  14. @Philipp Reichelt: danke, das Tool kenne ich, hat aber die üblichen Probleme mit Text innerhalb von Office-Dokumenten.
    Zudem müsste ich mir da noch eine Desktop-Integration basteln, und die Geschwindigkeit ist natürlich mit indizierten Programmen überhaupt nicht vergleichbar. 🙁

  15. Schön das es erweiterbar ist aber leider kein inhaltliches durchsuchen von Office Dateien oder PDFs. Kennt jemand eine Alternative welche massig Office Dokumente / PDFs nach Inhalt indizieren kann ohne total überladen zu sein?

    Die Windows Suche selbst ist leider mehr als eingeschränkt.

  16. @Shunator @Thalon: Ca. 10% weil das schon immer so aussah. 90% weil die einfach arbeiten wollten. Die Zeit reicht kaum für den fachlichen Teil der Arbeiten, da dürfen die Werkzeuge keinen ‚Stress‘ machen. Da haben die Kollegen weder Zeit noch Lust sich mit was neuem auseinanderzusetzen. Darüber hinaus erkennen sie keinen Mehr-Nutzen und keine Zeitersparnis in der Nutzung neuer Features. Diese Menschen interessieren sich (im neutralen Sinn) in der Regel nicht für Rechner oder IT. Das ist ein Arbeitsgerät und muss einfach wie erwartet funktionieren. Wie ein Bürostuhl oder ein Wasserspender. Auch Neuerungen sprechen sich in der Regel nur sehr zögerlich rum. Es hat bestimmt ein Jahr gedauert, bis angekommen war, das sich der Arbeitsplatz bei den (damals) neuen Windows-Tastaturen auch mit Win+L sperren ließ. Und nicht nur mit Strg+Alt+Entf -> Sperren. Ich habe aufgehört hier missionieren zu wollen. Die Mensch sind zwischen 20 und 60 Jahre alt, also erwachsen. Und Hauptsache ist doch, dass sich jeder wohlfühlt, oder?

  17. Benutze seit Jahren Executor (http://www.executor.dk/) und bin ziemlich zufrieden.
    Andere Launcher kamen an die Funktionen für mich bisher nicht heran.

  18. @Richard
    Welche Vorteile bietet Classic Menu gegenüber dem Standard-Menü von Windows 10? (außer dass es aussieht wie früher, was ja nur 10% sind)
    Es kann mindestens so schnell gesucht werden, die am häufigsten verwendeten Programme sind immer noch da, man kann andere Programme schön anordnen..

    Aber wofür ist das Startmenü überhaupt großartig gut? Die Superbar mit ihren Jumplists sollte doch für den Büroalltag mehr als ausreichend sein (abgesehen von der Suche, die in beiden Fällen aber gleich schnell funktioniert)?

    Selbst wenn keine Ersparnis da ist ist eine Rückkehr zu ClassicMenu mit mehr Aufwand verbunden, als imho Sinn macht.
    „Weil ich es schon immer so gemacht habe“ ist bei uns in der Firma eher ein Kündigungsgrund.

    Natürlich soll sich jeder wohl fühlen, aber jeder Arbeitnehmer soll der Firma auch was bringen. Neues prinzipiell abzulehnen, weil es anders ist, ist in einer so schnelllebigen Welt wie heute gefährlich für eine Firma. Das sieht man auch an den großen Firmen, die untergehen oder untergegangen sind, weil sie die Zeichen der Zeit nicht erkannt haben.

    Ich habe nach dem Wechsel auf Win8 auch kurz ClassicMenu verwendet, mich dann aber doch auf die integrierten Funktionen eingelassen und bin recht zufrieden geworden und vermisse die alten Funktionen nicht im geringsten. Es bleibt auch mehr Zeit für den fachlichen Teil der Arbeit, wenn man eine geänderte Optik mit selber Funktionalität einfach hinnimmt, anstatt darüber zu fluchen :o)
    In der Zeit wo CM installiert wird ist das neue Menü auch erklärt.
    Spätestens dann, wenn die Admin-Rechte fehlen um CM zu aktualisieren ist jeglicher Zeitvorteil auch verflogen, oder täusche ich mich hier irgendwo?

  19. @Philipp Reichelt + Torsten Appelhagen: findstr.exe /spin /c:“….“ * ins Start-Suchfeld eintragen + Treffer anklicken:
    Bitte erläutert das Tool etwas genauer (Beispiele).

    @Horst + @Sepp: Bitte schreibt paar Takte zu euren Tools.

    @Chris: Rechtsklick auf Eintrag im Startmenü/Alle Programme: > Nach Namen sortieren

  20. Auf meinem Win 10 Dienstrechner habe ich 394 Einträge im Programme Menü der Classic Shell, alles schön in Ordnern und Unterunterordnern sortiert nach Einsatzgebiet. Manche Programme brauch ich nur 1x im Quartal oder sogar nur 1x im Jahr. Dann weiß ich oft den Namen nicht mal mehr, aber durch die Hierarchie find ich sie ganz schnell wieder, Eine Suche würde da nicht helfen. Deshalb ist für mich das Startmenü von Win 10 völlig ungenügend. Mit Classic Shell drauf kann ich mit Win 10 aber arbeiten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.