WordPress: neue Permalink-Struktur ganz einfach

Ich habe im März 2005 angefangen zu bloggen. Die damals eingesetzte Software war b2evolution. Irgendwann wechselte ich zu WordPress und wählte eine Permalink-Struktur (quasi wie der Beitrag in eurer Adresszeile aussieht) die ich hinterher als ungünstig erachtete. Ich wählte eine Struktur die aus dem Datum des Beitrages und dem Beitragstitel bestand. Was kann das für Nachteile haben? Als Leser von Blogs mit solchen URLs könnte ich auf die Idee kommen gleich weiter zu klicken – schließlich ist das Thema vielleicht schon hoffnungslos veraltet.

Ich behaupte mal, dass ein Thema ohne Datumsangabe in der Adresse häufiger oder länger beachtet wird als ein Beitrag, der vielleicht schon zwei Jahre zurück liegt und dieses auch anzeigt. Sofern eure .htaccess-Datei beschreibbar ist und euer Hoster mod_rewrite aktiviert hat, ist das Umstellen eigentlich kein Problem.

In meinem Falle funktionierte das leider gar nicht. Ich konnte die Struktur zwar ändern und innerhalb des Blogs lief auch alles fehlerfrei – doch sämtliche alten URLs waren tot. Die ganzen Links via Google waren also für die Suchenden wertlos. 404. Also alles wieder in den Ursprungszustand versetzt und in meinen Bookmarks gewühlt. Fündig wurde ich bei meinem Blogkollegen Martin – der hatte im Januar diesen Jahres über das Plugin namens “Permalinks Migration Plugin” gebloggt. Kurz erklärt: einfach installieren und aktivieren. Danach in den Optionen die alte Permalink-Struktur bestätigen und danach ganz normal auf die gewünschte neue Struktur umstellen.

Also, falls ihr mal eure Permalink-Struktur ändert und den gleichen Fehler wie ich habt – ganz einfach an das Plugin denken.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

57 Kommentare

  1. Genau so etwas habe ich gesucht. Vielen vielen Dank für diesen Hinweis!

  2. Ich persönlich habe das Jahr und den Monat aus Übersichtsgründen bewusst in der URL mit drin. Ich will ja mit meinem Blog kein Geld verdienen und jeden noch so gelangweilten User noch einige Millisekunden länger auf meiner Seite halten 😉

  3. Für diesen Zweck findet man unter dem Topic ein Datum bei mir 😉

  4. Super!
    Genau das Problem hatte/habe ich auch!
    Werde bald mal das PlugIn testen 🙂

  5. Mal wieder ein Supertipp. Meine Permalinkstruktur gefällt mir nicht sonderlich, das hat aber eher optische Gründe. Bisher habe ich mich nicht getraut, da etwas zu ändern – aber jetzt traue ich mich hoffentlich ran…

  6. Zufälligerweise hab ich grad heute meine Links vom Format ?p=123 auf /Jahr/Monat/Tag/Titel umgestellt – und zwar bewusst mit Datum, weil man gleich sieht, wie alt oder neu der Artikel ist, denn wenn jemand nach einem bestimmten Thema sucht, kann er so ja auch etwas Zeit sparen und fürs Thema zu alte Seiten erstmal überspringen. Finde ich jedenfalls praktisch, wenn ich selber mal was suche… 🙂

  7. …ich hatte mal gelesen (kann also auch BS sein), dass ein Permalink nur aus Titel (ohne Ansatz von Datum) die Performance in den Keller zieht. No idea…?!

  8. @Marc: selbiges habe ich auch gelesen. Das Ganze liegt wohl daran, dass WordPress, dann intern nicht eingrenzen kann, in welchem Bereich der Artikel zu suchen ist. Mehr weiss ich aber auch nicht mehr.
    Und ich halte es ebenso wie cimddwc und finde Urls mit Datum praktischer, auch wenn ich finde, dass sie optisch schon direkt auf „Blog“ verweisen. Den meisten dürfte letzteres aber auch egal sein, solange sie das finden was sie suchen 🙂

  9. Schöner Tip für die die es brauchen wobei ich es ähnlich wie cimddw und luca sehe.

    im kern ist das nur komfort für den user ein datum gleich in der url mitzuliefern über den ich mich selbst immer wieder freue.
    Macht die Einschätzung deutlich einfacher

    Natürlich hat der Beitrag nochmal selbst ein Beitrag … aber bei weitem weniger deutlich je nach Thema etc.

    Naja …Geschmacksache und Frage der Zielsetzung 😉

    Gruss
    fidel

  10. Hi Carsten,
    das war wahrscheinlich der Grund wieso ich letztens hier nur eine schwarze leere Seite angezeigt bekommen habe. Das lag vielleicht an deinen Tests. Ist auch nicht weiter wichtig.

  11. Was passiert wenn man das Plugin wieder deaktiviert nachdem man fertig ist ? Muss es immer aktiv bleiben ?

  12. Hi Caschy,

    Danke für den Tipp, genau so etwas habe ich gesucht! Die Frage von Flo ist aber sicherlich berechtigt. Ich nehme an, dass das aber nur relevant ist, solange die Suchmaschinen die neuen URLs noch nicht übernommen haben. Allerdings gibt es ja noch ein Haufen Backlinks, die nicht automatisch aktualisiert werden. Daher wohl doch eher aktiv lassen.

    Werde ich mal bei nächster Gelegenheit testen!

  13. Interessantes Thema allemal; ich bevorzuge die ‚_%postname%‚ – Variante, so kann man ein Thema über die Chronik/Verlauf schnell wiederfinden.
    Wer von euch benutzt eigentlich Drupal? Wurde uns auf Arbeit quasi ‚vorgesetzt‘ (im Zuge des EduNET – Schulserver Projekt’s)

    Matze

  14. Das ist das Erste was ich an meinem Blog umstelle.

  15. Wenn es um Weiterleitungen in WordPress geht, ist meiner Ansicht nach das Redirection Plugin die erste Wahl. Sehr mächtig im Funktionsumfang. Kann z.B. auch überwachen, ob sich die URL eines einzelnen Beitrages ändert und dann ein automatischen Redirect von alter auf die neue URL erstellen. Umleitungen lassen sich sehr differenziert erstellen z.B. mit Hilfe von RegEx. Außerdem bietet das Plugin ein Log der 404 Fehler aus dem heraus sich auch gleich passende Umleitungen erstellen lassen.

    @Matze_B

    Drupal ist ein cooles CMS – allerdings auch mit einer deutlich steileren Lernkurve als WordPress. Frank hat mal vor einiger Zeit eine schönen Artikel zu Drupal im Vergleich mit WordPress im Upload Blog veröffentlicht: ‚Drupal – das bessere WordPress?

  16. Solche Umstellungen der Linkstruktur sind immer problematisch. Ich habe darin Erfahrung, da ich schon etliche male die Struktur der Links auf meiner Seite geändert habe. Die alten Links sind noch Jahre später im Web zu finden. Ich hoffe mal. das dein Plugin alle Anfragen über alte Links mit einem Fehler 301 (Moved Permanently) quittiert und dann weiterleitet. Sonst wirst Du die alten Links noch ewig über Google finden.

  17. @Horst Scheuer: hmm da hat das Plugin, welches Caschy hier empfiehlt wohl ein Problem:
    $ w3m -dump_head http://stadt-bremerhaven.de/2009/07/09/firefox-3-5-startet-langsam-die-temporaere-loesung/
    [..]
    HTTP/1.0 200 OK

    @Caschy: ich sehe es da wie Horst, wenn du auf lange Sicht die alten Links mit neuer Struktur in den Suchmaschinen Indizes der Welt haben willst, wäre ein 301 besser/notwendig. 200 ist da definitiv die „falsche“ Antwort 😉

  18. @caschy:

    Wenn du etwas so Wichtiges wie die Permalink Struktur änderst, dann machst du das nicht ohne triftigen Grund, gehe ich zumindest von aus.
    Hast du dank irgendwelcher Quellen den bestätigten Verdacht, dass Daten in Permalinks sich negativ auf Besucherzahlen oder Visit Time auswirken? Oder glaubst du das nur?
    Hast du etwas zu Performanceeinbrüchen bei Permalinks ohne Datum gelesen?

    Danke (falls du antwortest) 🙂

  19. Weder noch. Finde es optisch schöner. Zu Performanceeinbrüchen habe ich nichts gelesen. Werde ich ja nun alles erleben 😉

  20. Kennt einer von euch ein Tool, welches selbiges auch für Joomla macht? Ich migriere gerade von 1.0 auf 1.5 und möchte nicht meine alten -statischen- Links verlieren, denn diese führen nach Migration ins Leere.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.