Anzeige

Withings ScanWatch ist ab heute in Deutschland verfügbar

Schon im Januar 2020 hatte Withings seine neue Hybrid-Smartwatch vorgestellt: die ScanWatch. Erscheinen sollte das Wearable eigentlich im zweiten Quartal 2020. Im Juli klärte man dann über den Stand der Dinge auf. So funkte die Corona-Krise dazwischen und einige Zertifizierungen und medizinische Freigaben brauchten schlichtweg länger. Ab heute ist es nun aber tatsächlich so weit: Die Withings ScanWatch ist im deutschen Handel erhältlich.

Laut dem Hersteller handele es sich um die erste Smartwatch, die sowohl das Risiko von Arrhythmie (Vorhofflimmern) als auch von nächtlichen Atmungsstörungen zuverlässig erkenne. Withings spricht vom medizinisch bisher fortschrittlichsten Wearable. Doch einen Wermutstropfen gibt es: Die klinische Validierung des Schlafapnoe-Features habe sich wegen COVID-19 verzögert. Jenes wolle man vor Ende des Jahres via Update nachreichen. Aktuell weist die ScanWatch nur generell auf Atmungsstörungen im Schlaf hin.

Withings Unisex-Adult Scanwatch 42mm White Hybrid Smartwatch mit EKG, Herzfrequenzsensor und...
  • ELEKTROKARDIOGRAMM – Erkennen Sie Vorhofflimmern oder normalen Herzrhythmus und überwachen Sie niedrige und hohe Herzfrequenz in nur 30 Sekunden per EKG.
  • HANDGELENK-OXIMETRIE – Liefert auf Abruf einen Sauerstoffsättigungsgrad (SpO2) in medizinischer Qualität in nur 30 Sekunden.
  • HERZ-SCAN – Überprüfen Sie den Herzschlag und erhalten Sie Benachrichtigungen, wenn die Herzfrequenz atypisch ist (niedrig oder hoch) und wenn unregelmäßige Rhythmen festgestellt werden.

Ein integrierter SpO2-Sensor soll die Sauerstoffsättigung des Blutes schätzen und dabei medizinisch genau operieren. Neben automatischem Aktivitäts- und Schlaftracking ermöglicht die ScanWatch eine Beobachtung der Herz-Kreislauf-Gesundheit. Bei Bedarf kann die ScanWatch ein 1-Kanal-EKG aufzeichnen. Dabei wird der Herzrhythmus analysiert (langsam, hoch oder normal) und Nutzer können so auf mögliche Herzrhythmusstörungen hingewiesen werden.

Die EKG-Aufzeichnungen der ScanWatch werden über drei eingebaute Elektroden vorgenommen. Dazu müssen Nutzer den seitlichen Knopf drücken und beide Seiten des Uhrengehäuses berühren, um die Aufzeichnung zu starten. Nach 30 Sekunden wird der Nutzer über den Abschluss der EKG-Aufzeichnung mittels Vibration informiert. Das Ergebnis der Messung wird dann auf dem Bildschirm der Uhr angezeigt.

Mit der ScanWatch kann die Herzfrequenz kontinuierlich (alle 10 Minuten) überwacht werden. Wenn ScanWatch über den eingebauten Herzfrequenzsensor (PPG-Sensor) einen unregelmäßigen Herzschlag feststellt, wird der Nutzer über das Display der Uhr aufgefordert, in nur 30 Sekunden eine EKG-Aufzeichnung vorzunehmen.

Was die Technik betrifft, so handelt es sich bei der Withings ScanWatch um eine Hybrid-Smartwatch mit PMOLED-Display und wasserdichtem Edelstahlgehäuse (316L) sowie Zifferblatt aus Saphirglas. Funktionen wie Schritte und Kalorien zählen sowie Workouts tracken sind natürlich ohnehin an Bord. Das Display der Uhr zeigt außerdem Smartphone-Benachrichtigungen in Verbindung mit Vibration an.

Die ScanWatch von Withings ist ab sofort in zwei verschiedenen Größen, 38 mm für 279,95 Euro (CHF 299,95) und 42 mm für 299,95 Euro (CHF 329,95) bei withings.com und exklusiv auf Amazon und bei Gravis erhältlich. Zudem können Nutzer aus einer Vielzahl von austauschbaren Silikon-, Leder- und Milanaise-Armbändern wählen.

Die Funktionen der ScanWatch im Überblick (Herstellerangaben):

  • Bis zu 30 Tage Akkulaufzeit
  • Herzfrequenz-Scan alle 10 Minuten anhand eines PPG-Sensors mit klinisch validierter Warnung für unregelmäßige Herzfrequenz und Risiko für Vorhofflimmern
  • Klinisch validierte Erkennung von Vorhofflimmern durch EKG
  • Klinisch validiertes Erkennen von Atmungsstörungen durch SpO2
  • Automatisches Aktivitätstracking (Gehen, Laufen, Schwimmen, Entfernung und Kalorienverbrauch)
  • Trainingsmodus mit bis zu 30 Aktivitäten (Messung der Strecke, Entfernung, Tempo und Höhenmeter)
  • Bewertung des Fitnessniveaus mit VO2 Max
  • Schlafüberwachung (Länge, Qualität, Schlafphasen)
  • Smartphone-Benachrichtigungen
  • Höhenmesser erfasst zurückgelegte Stockwerke
  • Gesundheitsreport: Medizinische Daten aus der Health Mate App als PDF exportieren und mit dem Arzt teilen
  • Bis zu 50 Meter wasserdicht (5 ATM)

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

39 Kommentare

  1. Die Uhr habe ich aus dem Insiderprogram und bin „eigentlich“ ganz zufrieden. Bin von einer Fenix 6s wechgewechselt. Die Uhr macht einen sehr sehr wertigen Eindruck, es ist allerdings keine Sportuhr. Wer aber eher was elegantes haben möchte, mit zusätzlichen Funktionen ist hier echt gut bedient.

    • Hi, kannst Du die Breite des Armbandes bitte angeben. Ich möchte schon mal nach Ersatzbändern schauen, da die Originalbänder allergieauslösend sein sollen. Auf der Seite von Withings habe ich auf die Schnelle nichts zu den Maßen gefunden. Danke!

      • 20MM ich habe mir auch zu meiner ein Metallarmband bestellt. Sieht noch drei mal besser aus, als mit dem ollen Silikonlappen. ABer das ist natürlich Geschmackssache.

  2. Für mich derzeit die beste Alternativ zu AppleWatch, zumal ich auch andere Withingsgeräte nutze, würde sich die Uhr hervorragend einbinden.
    Zudem finde ich das Desing sehr gut, endlich mal wieder eine Uhr die auch nach Uhr aussieht.

    • Was die Laufzeit und Optik angeht, absolut. Allerdings ist diese Uhr für mich kein Ersatz zur Watch. Zum einen gab es beim Vorgänger ewig Probleme mit der BT Verbindung zum iPhone. Also ist man ausser Reichweite gelaufen war das Wiederverbinden ein Glücksspiel. Und zum anderen bietet es natürlich nicht die Funktionen der Watch an. Man kann weder mobil bezahlen noch wirklich Nachrichten lesen/beantworten oder über Nuki die Tür öffnen.
      Die Uhr ist schlichtweg mehr oder weniger nur eine Uhr mit Trackingfunktion der Gesundheitsdaten.
      Immerhin arbeitet Healthmate auch so gut mit Watch und iPhone zusammen, auch wenn die App nichts mit Bowling anfangen kann. Die Waage und Sleep Matte von Withings mag ich auch nicht mehr missen.

  3. Leider fehlt eine Pay-Option. Das ist schade. Die Uhr ist sehr interessant.

    • So geht es mir auch. Habe noch eine Hybrid von Fossil. Alles super und ich finde es prima, dass nur die wichtigsten Sachen auf dem „Arm“ landen. Aber eine Payoption wäre prima

  4. Ich habe die HR Sport und bin sehr zufrieden. Endlich eine Watch, die gut aussieht und nicht täglich an das Ladegerät muss.

  5. Wird mir bei Amazon noch nicht angezeigt. Aber jetzt habe ich solange gewartet, dass halte ich jetzt auch noch aus .

  6. Die oder die neue Fitbit Sense? Bin etwas hin und hergerissen…

    • Die Fitbit Sense hat integriertes GPS, die Withings ScanWatch hat nur „Connected GPS“.

      Dafür hat die Fitbit Sense den EKG Sensor in Europa noch nicht aktiviert.
      Beim SpO2 Sensor hat die Aktivierung für die Versa und Ionic 2 Jahre gedauert.

  7. Thomas Müller says:

    Sehr schick, die werde ich mir bestellen. Alles was Apple nicht kann ist hier drin.

    Sie ist rund und sieht wie eine Uhr aus. Sie kann die HF/Schritte direkt im Zifernblatt anzeigen ohne irgendwelche Apps zu installieren. EKG / SPO2 ist mit an Board. Die Akkulaufzeit ist famos.

    Mal sehen ob das alles stimmt.

    • Klaus-Jürgen says:

      Apple Watch 6 kommt die Woche.

      • Thomas Müller says:

        Ich habe es mittlerweile aufgegeben dass bei der Apple Watch noch was kommt was mich anspricht. Die konzentrieren sich aus Tanzen und Händewaschen und lauter solchen Unsinn. Mit einer Uhr hat die Apple Watch auch nichts zu tun und die Akkulaufzeit ist unterirdisch. Einziger positiver Punkt bei Apple ist die akkurate Herzfrequenzmessung am Handgelenk. Da kommt bis jetzt leider kein anderer Anbieter mit. Meine Garmin Fenix ist dagegen eine echte Lachnummer. Wenn das bei der Whitings funktioniert bin ich weg von Apple.

        • Du vergleichst ernsthaft eine Garmin Fenix mit einer Withings Scanwatch oder einer Apple Watch? Die Uhren haben völlig andere Nutzergruppen. Die Fenix ist eine reine Multisportwatch mit der du halt auch noch ein paar Smarte Funktionen hast. Als Sportler der so eine Uhr trägt, wirst du bei der Pulsmessung wohl auch nicht um einen Brustgurt rum kommen…

    • >> Alles was Apple nicht kann ist hier drin.

      Naja, dafür kann sie auch vieles nicht, was die Apple Watch oder andere SmartWatches können.

      Sei es einfach nur den nächsten Kalendereintrag anzuzeigen, Musik ohne Smartphone hören, GPS ohne Smartphone nutzen etc.

      • Die Uhr kann nichts was die Watch kann. Es ist eine Uhr mit Tracking für Leute die eben das genau wollen und keine Smartwatch.
        Es wäre spannend zu wissen ob die Withings jetzt wenigstens selbstständig die Zeiger kalibrieren kann oder ob man da selbst immer mal wieder die Zeiger per Hand auf 12 stellen darf.

        • Also beim Einrichten wird gefragt, ob die Zeiger beide auf 12 Uhr stehen (war bei mir bei den Minuten nur minimal daneben), wenn nicht, kann man in der App nachjustieren. Eine Neukalibrierung war nach dem Monat Nutzung noch nicht nötig.

          • Also immer noch wie bei der alten HS Sport. Nach zwei Monaten war bei mir der Stundenzeiger ne halbe Minute daneben. Ich tippe darauf das immer noch das alte Uhrwerk mit erweiterten Sensoren verbaut wird. Find ich etwas schade das die Uhr sich immer noch nicht selbst kalibrieren kann.

          • Hat der Wecker auch einen Weckwiederholung und ist diese ggfs. auch blind zu bedienen?
            Wie stark ist der Vibrationsmotor, wird man davon gut geweckt?
            Bei der AppleWatch gibts das ja leider nicht und der Motor ist auch eher schwach, (Im Vergleich zur Amazfit Bip zumindest)
            Schade i.Ü. das das kleine Modell scheinbar einen anderen Rahmen hat.

            • Es gibt derzeit keine Weckwiederholung (Snooze). Wurde beim Q&A auch nach gefragt – klang für mich nicht so, als würde das zeitnah kommen. Dafür gibt es die Möglichkeit, sich in einer Leichtschlafphase wecken zu lassen (darauf haben die dann auch verwiesen). Bisher habe ich den Wecker auch nur mit dieser Funktion genutzt und wurde zuverlässig geweckt. Der Vibrationsmotor hat eine gesunde Stärke – entspricht ungefähr dem meiner Galaxy Watch – einen Vergleich zu Apple hab ich leider nicht.

              • Ak ok, vielen Dank!
                Bei Amazon stand bei der Withings Steel HR, das dort die Weckwiederholung über einen längeren Tastendruck funktioniert. Ein kurzer beendet den Wecker, da ist eine Fehlbedienung im müden Zustand wahrscheinlich eh schon vorprogrammiert.
                Jemand anders schrieb, das als Alternative mehrere Wecker an einem Tag nicht gehen.
                Das An- und auschalten des Weckers geht scheinbar auch nur über das Smartphone, und es würde mich nicht wundern, wenn dazu sogar eine Internet Verbindung notwendig wäre. Zumindest war das bei meinem alten Garmin Gerät der Fall.
                Ein richtiges Handbuch habe ich auch leider nicht entdeckt, nur eine Kurzanleitung. Schade, die Uhr sieht recht vielversprechend aus, aber dann behalte ich wohl noch meine AW3 solange. (Zum Wecken nehme ich die Bip ;))

                • Also ich kann problemlos für einen Tag mehrere Wecker einstellen (ob das in der Praxis auch funktioniert habe ich jetzt nicht getestet). Sollte also gehen, wenn dir das als Workaround reicht. Das deaktivieren eines kommenden Weckers geht auch ohne Smartphone – man kann den selben Wecker auch wieder ohne Handy einschalten. Nur einen neuen Wecker erstellen geht nicht ohne App.

  8. Tommy Lipski says:

    Also ich bin dann Mal gespannt, ob die Uhr als medizinisches Hilfsgerät eingestuft wird. Ich habe schon bei meiner Krankenkasse nachgefragt und wenn das Gerät eine HMPN bekommt (Hilfsmittelpositionsnummer) dann übernimmt meine Krankenkasse die Kosten.

    Anfrage an withings ob es eine HMPN gibt ist schon raus. Bin. Gespannt wie das endet.

    • Ui, wenn eine Antwort kommt, poste das Ganze bitte hier. Dann könnte ich da auch noch was machen 🙂
      Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen 😀

      Habe die Uhr aus dem Insiderprogramm und bin insgesamt sehr zufrieden! Allein das Design ist einfach edel!

      • Tommy Lipski says:

        Der Schwab schaut, wie er sparen kann! Da ist der Kreativität eben keine Grenzen gesetzt. Persönlich glaube ich aber nicht, dass es eine HMPN bekommen wird.

  9. Schön, dass der freie Verkauf endlich beginnt. Schick ist die Scanwatch ja.

    Scheint aber nur noch ein Handelsunternehmen für den Vertrieb von Chinaware zu sein. Jedenfalls habe ich mein Geld aus der Rücksendung von der Insiderprogramm Uhr immer noch nicht erhalten, weil die Ware noch nicht wieder in China angekommen ist.

    Also besser Verkauf und Versand durch Amazon, statt Direktkauf bei Withings.

  10. Wie lange gibt es die EKG-Funktion schon bei der Apple Watch? Seit der Watch 4, glaube ich. Und die SpO2 Messung über Photodiode ist auch schon älter. Abgesehen davon taugt die Messung bestenfalls als Trend über einen längeren Zeitraum. Wenn die Messung bspw. nur jede Minute misst, wird es zum Glücksspiel, eine Schlafapnoe zu erkennen. Denn die Apnoephasen dauern oft nur wenige Sekunden……zu kurz, um eine nennenswerte O2-Senkung zu verursachen.
    Das Ganze jetzt als medizinische Sensation zu verkaufen, entbehrt nicht einer gewissen Komik.

    • Wenn die Schlafapnoe-Erkennung (bzw. Atmungsstörung, wie es derzeit genannt wird) aktiv ist, laufen die Sensoren durchgehend die ganze Nacht. Deswegen wird die Erkennung standardmäßig auch nicht jede Nacht, sondern periodisch durchgeführt (um den Akku zu schonen, kann man umstellen). Beim Q&A für Insider wurde auch erklärt, dass dies laut Experten ausreichend ist. Wenn die offizielle Zulassung da ist, kann man sich wohl recht sicher sein, dass die Erkennung zuverlässig ist.
      Withings macht halt damit Werbung, das es dann die erste Uhr wäre, die für die Erkennung zugelassen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.