Windscribe VPN: 60 GB Volumen monatlich kostenlos

Der kleine Tipp für alle, die nichts zahlen wollen und dennoch ab und an mal auf ein VPN zugreifen wollen. Der Anbieter Windscribe bietet kostenlos 10 GB Volumen im Monat an. Entscheidet man sich für das Anlegen eines kostenlosen Accounts und nutzt dabei den Voucher-Code SOS60GBS, so bekommt man monatlich 60 GB Volumen (This is a 1-computer 1-year 60GB-per-month license, for commercial or noncommercial use).

Sicherlich ausreichend, um gelegentlich mal in Deutschland nicht verfügbare Medien zu streamen. Das in Kanada ansässige Unternehmen bietet den Zugriff aus 28 Ländern an, hat für alle gängigen Plattformen (sogar das Synology NAS oder aber auch Tomato und DD-WRT) Software für den Zugriff, ein Linux-Client soll bald folgen. Wie lange die Aktion mit den zusätzlichen 50 GB läuft, ist nicht bekannt. (Nachtrag: Die kostenlose Variante unterstützt wohl nur 8 Länder, Syno und Android-Client sind ebenfalls Pro).

(danke ektoplasmo!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. Mal mitgenommen, danke! 🙂

  2. Badischer Revoluzzer says:

    Der Anbieter steht im Verdacht, Daten zu sammeln und kommerziell auszuwerten! Siehe https://vpn-anbieter-vergleich-test.de/windscribe/

  3. Dr. Husten says:

    Ich hab mir, wie bereits schon einmal erwähnt, einen Lifetime Account bei denen geholt für nicht einmal 50$ und bereue es bis heute auf keinen Fall. Damit ist auch das Nutzen von Android-Geräten etc. möglich. Auch wenn der Anbieter in Kanada sitzt gibt es so gut wie nichts zu meckern. 60GB sind natürlich nett, keine Frage, ich komm mittlerweile sogar drüber pro Monat da ich nahezu alles verschlüssel bis auf youtube und andere legale streaming-Seiten

  4. @Dr. Husten:
    Auf deren webseite gibt es keinen Lifetime account. Nur monatlich oder jährlich…?

  5. Danke für den Tipp, der Voucher lässt sich auch über „claim voucher“ in bestehenden Accounts nutzen! Schade, dass Netflix & Co die IPs blocken.

  6. Lehmanowsky says:

    Der kostenlose Account beinhaltet aber nur 1 Gerät und 8 Länder, nicht wie oben geschrieben 28. In der Pro Version sind es 45+ .. trotzdem Super Tipp.

  7. Vorsicht! Kaum steht irgendwo „kostenlos“ und ein vollmuntiger Werbetext, und schon schalten die Leute ihr Hirn aus.

    Windscribe steht im Verdacht Benutzeraktivitäten zu loggen und schließt in den AGB Datenweitergabe an externe nicht aus. Ohne „Premium“-Version ist das noch nicht mal ein echtes VPN, sondern nur ein Proxy:

    https://vpn-anbieter-vergleich-test.de/windscribe/

    Hätte man im Artikel wenigstens erwähnen können.

  8. Cool danke. Direkt Mal von 50 auf 60 upgegraded. 110 wären noch besser gewesen aber man will ja nicht gierig sein. Fehlt noch n gescheite Free App für Android.

  9. 28 Länder? Laut ihrer Seite nur 8 Länder.

  10. @Tobi: Den Link bekam ich von einem Leser zugeschickt. Ich lese da nur „vermutlich“ und so, aber keine Beweise. Nur Behauptungen. Dahinter ein russisches Unternehmen….

  11. @Tobi
    Ich kann das nur bestätigen. Das ist alles Augenwischerei.
    Ziel vom Anbieter ist es, die Software auf den Rechner vom User zu bekommen. Man sollte schon misstrauisch werden, weil man keinen einfachen VPN-Tunnel aufbauen kann.

    Aber wie du schon sagst, wenn man mit vermeintlichen Geschenken winkt, schaltet sich das Hirn von vielen einfach nur aus.

    Von Seiten dem Team hier hätte ich mir da etwas mehr Aufklärung gewünscht. So ist es leider unprofessionell.

    Für das Leben gilt: Einem geschenkten Gaul schaue IMMER tief ins Maul.
    Aus meinen 50 Jahren Erfahung kann ich sagen, dass ich bisher noch keinen ehrlichen geschenkten Gaul gesehen habe.

  12. Kritiker says:

    Vorsicht!

    Meines Wissens ist außer dem VPN von F-Secure und kostspieligen professionellen VPNs kein kommerzielles VPN unter dem Aspekt Anonymität halbwegs empfehlenswert.

  13. Kleiner Nachtrag:
    Synology, Android, etc. erfordern die Pro-Version.

  14. @rudloph: Nehme ich mit rein.

    Btw: Bei Fragen sollte man die vielleicht nerven 😉 https://twitter.com/windscribecom/with_replies?lang=de

  15. Danke Dir für die Info, habs mal direkt „mitgenommen“. 😉

  16. @Kritiker Was ist mit mullvad? Ich habe bislang nichts wirklich negatives bezüglich der Anonymität gelesen.

  17. @Rudolph
    Das ist eben das kostenlose Angebot, damit man sich an den Anbieter gewöhnt und dann irgendwann so zufrieden ist, dass man zum Pro-Angebot wechselt (keine blöde Strategie, weil der Pro-Zugang vergleichsweise teuer ist).
    In der Pro-Variante braucht man deren Software nicht. Da kann man jeden OpenVPN-Client nehmen, den man möchte.

    Ob ein VPN-Anbieter wirklich Benutzeraktivitäten loggt, kann man als User schlecht überprüfen. Im Falle von Windscribe ist da wohl eher nur das Datenvolumen gemeint. Ansonsten liest man nur Anschuldigungen (nur auf vpn-anbieter-vergleich-test.de), aber keine Beweise. Behaupten kann man ja immer viel 😀

  18. Sparbrötchen says:

    Hier gibt es einen ständig gepflegten VPN Anbieter Vergleich
    https://thatoneprivacysite.net/vpn-comparison-chart/

    Für die Details lädt man am besten die vollständige Aufstellung runter, dann kann man es auch nach eigenen Kriterien für sich umsortieren.

  19. Leider kein Openvpn ohne Unlimited account… 7,50€/m und ist damit dann wieder teurer als z.B. BlackVPN.

  20. Ich bin zufrieden. Habe mir über StackSocial die Lifetime geholt.

    https://stacksocial.com/sales/windscribe-vpn

  21. Habe ebenfalls seinerzeit über StackSocial die Lifetime gekauft und mit der kann man auch nen OpenVPN-Client nutzen… was das mittracken durch den VPN-Anbieter betrifft kann man sich bei niemandem wirklich sicher sein, es sei denn er lässt sich einem Audit unterziehen, was recht kostspielig ist. Ich bin mit Windscribe als VPN-Dienst jedenfalls zufrieden.

  22. Das ist ja spannend.

    Ich habe bisher auch keinen derart negativen Test über den Dienst gelesen. Ob das tatsächlich daran liegt, dann ALLE anderen Seiten bis auf diese (https://vpn-anbieter-vergleich-test.de/) korrupt sind und nur das Geld vor Augen haben? Dann frage ich mich, wie es überhaupt zu negativen Tests kommen kann, da ja sicher alle VPN Anbieter Werbeprämien vergeben. Und nur eine Seite im Netz ist unbestechlich? Das glaube ich nicht. Diesem „Fritz“, dessen Kind für eine Abmahnung nach Auswertung von Lease-Web gesorgt hatte, mag ich auch irgendwie nicht direkt glauben. Vielleicht mag ich aber auch nur den Namen Fritz nicht 😉

    Ein Log des genutzten Datenvolumens, was Windscribe auch so in der Privacy Policy schreibt, ist mE auch ohne Aufzeichnung der Pakete möglich.

    Das Werbemails bei Angabe einer Email-Adresse (die für den Pro-Account nicht mal notwendiger Weise angegeben werden muss) versandt werden für einen dafür kostenfreien Service, ist wohl auch gut zu erklären. Quid pro quo.

    Ich hatte mich gefragt, woher Cashys Behauptung bezüglich der Eigentümerschaft der Seite aus Russland kommt. Aber hier steht es ja: https://vpn-anbieter-vergleich-test.de/impressum/. Ich bin weiß Gott (an den ich streng genommen nicht glaube) kein Freund von s/w Denken aber merkwürdig ist es hier schon. Ich Verfolge das Thema mal weiter. Spannend ist es auf jeden Fall.

  23. Danke für den tipp mit StackSocial
    Life-Time Account für ~36€ geholt

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.