Windows-Verteilung im Mai 2016 global – und so schaut es bei uns aus

windows 10Ein frischer Monat. Ein neuer Monat bringt mich immer dazu, einfach mal einen Blick in die Zahlen zu werfen. Einmal in die diverser Statistikdienste und auch der Blick in die eigenen Nutzerzahlen ist erlaubt. Mich interessiert halt, wie Menschen im Internet unterwegs sind. Mittlerweile ist das mobile Surfen eine große Nummer, doch der Desktop ist natürlich nicht ausgestorben, auch wenn das immer wieder behauptet wird. Doch wie schaute es im vergangenen Monat denn aus für Windows 10, konnte man den Aufwärtstrend fortsetzen – der laut böser Zungen ja auch durch die Drückermethoden beim Update rühren soll?

Was sagen denn nun die neuen Zahlen von Netmarketshare?Die Maschinen von Netmarketshare tracken nach eigenen Angaben pro Monat um 40.000 Seiten mit ungefähr 160 Millionen unique Visits und geben dementsprechend immer Statistiken über Betriebssysteme und deren Verbreitung raus. Zu bedenken ist hier sicherlich, dass nicht alles komplett so stimmen kann. Viele Firmenrechner laufen über Proxys oder verschleiern über andere Tools ihr System. Muss man also auch im Hinterkopf behalten.

Bildschirmfoto 2016-06-02 um 11.53.26

Im Vergleich zum letzten Monat legte man zu und so kommt Windows 10 nun auf 17,43 Prozent. Im letzten Monat kam man „nur“ auf 14,35 Prozent. Das beliebte Windows 7 hält sich tapfer und liegt ungefähr mit den Ergebnissen vom letzten Monat gleichauf. So geht es auch Windows XP, das System war letzten Monat unter 10%, nun liegt man wieder leicht drüber. Verloren dagegen haben Windows 8 und Windows 8.1, das wären dann sicherlich die, die auf Windows 10 aktualisiert haben.

Und hier im Blog? Im letzten Monat waren 37,77 Prozent aller Besucher mit einem Windows-System im Blog. 34,64 Prozent entfielen auf Android, 16,65 Prozent auf iOS und noch 8,37 Prozent auf OS X.

Nimmt man die Windows-Nutzer als Basis für 100 Prozent, so nutzten 48,60 Prozent Windows 10, während auf Windows 7 41,14 Prozent entfallen. Windows 10 bleibt also stärkste Kraft hier bei den Besuchern und das wird sich so schnell sicherlich auch nicht ändern. Platz 3 belegt Windows 8.1 mit 7,78 Prozent, alles danach ist schon unter „ferner liefen“ zu finden – so liegt Windows XP mit 1,09 Prozent auf Rang 4.

Grundlage meiner Auswertungen hier im Blog sind knapp 1.480.000 Sitzungen von 680.000 Nutzern mit über 4.400.000 Seitenaufrufen.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. @Andre Dann muss ich dir leider sagen, dass du keine direkte Aussage dazu machen kannst. Man muss vergleichen können. Ich kann dir genauso Linux anpreisen, wenn ich nie was anderes gesehen hab. Linux ist ein Frickelsystem so sehr ich es liebe, aber einen Endanwender als Consumer kann man da nicht ransetzen, selbst wenn jetzt alles auch eine GUI hat.

    Und die Updates im Hintergrund gibt es bei Windows zum Teil auch, wo dann die CPU auf 99% läuft. Und jetzt wird es wieder die geben, die sagen: Ja also bei mir nicht, weiß ja nicht was du für eine Schrott-Hardware hast. Aber genau da fängt es an, das große Windows-Relativieren a la „Hab ich nie gebraucht“ und „Bei mir gehts“. Das sollte auch kein Bashing werden, aber die Windows-Updates sind echt richtig mies.
    Und dieses: Ja die installiert man sich wenn man nach Hause geht oder die hast du bestimmt rausgeschoben. Na und? Ich kann doch entscheiden wie ich das handhaben möchte und bei jedem anderen System warte ich keine 10min, dass die installiert sind. Und ich konnte tatsächlich 2 Stunden den Bildschirm anstarren und die Neustartphasen zählen. Das ist für mich eine Tatsache, die ich nun mal nur bei Windows erlebe und das nicht erst seit kurzem!
    Anekdote: Ich hab mir mal ein Windows Phone gekauft, das hat 2 Tage!!! Updates installiert und neugestartet. Am Anfang fand ich es witzig und dachte, ja das ist tatsächlich ein echtes Windows, aber sowas darf echt nicht sein. Das war zu Windows 7.5 Zeiten und bitte kommt mir nicht mit Relativierungen (ja aber jetzt ist das doch alles anders). Denn das ist bei Windows leider immer dasselbe. Man muss aber zu Gute halten Windows unterstüzt eine ganze Architektur, Apple macht es sich einfach und unterstützt ein paar Geräte (wo es trotzdem Probleme gibt). Windows war die letzten Jahr sehr innovationsfaul, das ändert sich gerade das merkt man sehr. Leider sind Firmen sehr konservativ und ich kann auf W10 hoffen, wenn der Support von W7 ausläuft. Und bis dahin wird es noch viele viele Updates geben 😉

    Ich hoffe wirklich das ist bei W10 anders. Was ich wirklich hervorheben kann ist Edge, ein Segen dass es bei MS endlich einen Browser gibt der wirklich funktioniert. Das finde ich toll. v

  2. Habe vor drei Wochen auch endlich mal das Upgrade bestätigt und auf den Clean-Install verzichtet. Bis auf die Tatsache, dass ich die eigenen Dateien wieder auf meine andere Partition umbiegen, bzw. die Standard-Pfad-Ordner dafür einfach nur löschen musste, läuft bisher alles prima. Fand W10 in der IP schon besser als W8(.1), war nur immer zu faul, das – anfangs nötige – Gefrickel für den Clean-Install zu machen, mit Backups etc. Wobei meine Daten ja eh auf einer anderen Partition liegen und ich im schlimmsten Fall nur sämtliche Software hätte neu installieren müssen.

    Finde W10 recht gelungen. Denke nicht, dass ich wieder zu einer älteren Version wechseln werde.

  3. Der wahre Hanness says:

    Der Caschy ist Apple Fanboy aus der ersten Reihe. Und wenn der sagt das W10 gut ist, dann ist das quasi ein Ritterschlag.
    Ich betreue hier x W10 Rechner, von der Convertible-Krücke bis zum neusten, fetten Gamer PC. Teilweise im fastring. ÜBERALL läuft W10 absolut ohne Probleme. Keine Abstürze, keine Treiberprobleme (auch auf 7 Jahre alten Notebook nicht), alle alte Software läuft. Auch uralte Canbusadapter mit xp-Treiber ohne Probleme.
    2 Stunden Update? Glaubt dir doch keiner. Selbst ein neuer Insiderbuild hier auf einem Gerät mit emmc Speicher dauert hier „nur“ eine Stunde. Celeron n3150+SSD 25 Minuten und i5 6x+SSD hier am Laptop 10 Minuten. Normale Updates auch bei der lahmsten Ente hier nur 2-3 Minuten, zumindest wird das ding auch nur 1x im Monat neugestartet.
    Technisch ist Windows 10 sicherlich da stärkste Windows nach Vista.
    Optisch gibt es noch einiges zu Feilen. Mit dem Sommerupdate wirds bisschen besser.
    Wer Windows nicht mag solls lassen aber nicht von Abstürzen oder gar Bluescreens reden, die gibt es nicht mehr, außer bei Hardwaredefekt.
    Dafür bin ich zu „doof“ iOS oder OSx zu bedienen, komme ich einfach nicht klar. Aber deswegen rede ich das nicht schlecht oder behaupte es gibt dort nur Abstürze oder was weiß ich.
    Über Linux braucht man nicht reden. Das ist (technisch) einfach Gülle. Und ja ich muss mich damit täglich herumschlagen.

  4. @Der wahre Hannes: Fastring Insider? Puh, vereinzelt habe ich da schon Probs, an mein Produktiv-Windows kommt es zumindest nicht ran.

  5. @Benjamin Damm
    Du sprichst von Fanboys? Du scheinst selbst einer von diesen zu sein nur der von Apple. Außerdem geht es hier um die statistische Windows Nutzung und nicht um Windows mobile und dein Gejammer.

  6. @Der wahre Hanness
    Sarkasmus?
    Bestes Windows nach Vista, technisch? Verwechselst du Vista mit irgend etwas? Vista war zwar besser als Millenium, oder wie diese Krankheit hieß, aber sonst hätte ich eher NT-4 installiert.

    Technisch mag Windows 10 super sein, kann ich nicht so wirklich beurteilen, es macht aber in meinem Bekanntenkreis deutlich mehr Sorgen als 7.

  7. Der wahre Hanness says:

    @Caschy
    Klar läuft das manchmal nicht sooo rund und „smooth“ aber von bisher keine Abstürze oder das irgendwas nicht funktionierte.

  8. Der wahre Hanness says:

    @saujunge
    Im Ernst. Gerade was z.B Netzwerk betrifft hatte es viele Sachen welche danach mit W7 gestrichen wurden und bis heute einiges fehlt. Optisch (für die damalige Zeit) Bombe.
    Aber, lahm war es, keine Frage.

  9. laut böser Zungen ja auch durch die Drückermethoden beim Update rühren soll?
    ++++++++++++++++++
    böse— weil hier die ganze zeit mitgedrückt wird ?

    • @Dirk: Seit vier Jahren kommentieren, wissen, wie wir hier arbeiten – und sich dann gelegentlich doch mit solchen Kommentaren in die Dussel-Ecke stellen? Schade.

  10. Seit dem Release von W10 hab ich mich von Microsoft komplett getrennt. Ich habe echt keinen Bock bei jedem Update erneut irgendwo Werbung zu deaktivieren. Auch stört mich, dass ich Updates nicht komplett aufhalten, sondern nur verschieben kann. Wäre ja nicht das erste Update für Windows, das irgendwas zerschießt. Deshalb bin ich jetzt ganz radikal auf Linux umgestiegen und habe auch Anwendungen für alles, was man im Alltag braucht gefunden. Nur spezielle PCB-Design und CNC-Steuerungssoftware läuft auf dem Haupt-PC noch im Dual Boot mit Windows 7. Aber auch hier werden OSS Alternativen immer besser. Auf meinem Yoga Tab 2 läuft ebenfalls Linux – mit einigen Anpassungen für Touchscreens sogar hervorragend. Und eine schlanke Distribution macht den DC Atom mit seinen mageren 2GB Ram auch richtig flott. Den Eee PC, aktuell noch mit XP, werde ich wohl mit einem x86 Android ausstatten. Microsoft hat, abgesehen von Spielen, im privaten Umfeld eigentlich ausgedient. Die Leute, so scheint mir, sind nur schlichtweg zu faul sich mit etwas neuem zu beschäftigen.

  11. wolftarkin says:

    @Florian
    Lügst du mit Absicht? Wo muss man welche Werbung deaktivieren? Ich sehe hier keine.
    Ist doch schön, wenn dir Linux langt, aber akzeptiere auch, das Leute Windows freiwillig benutzen. Ein OS ist nämlich kein Selbstzweck, so wie man bei einigen Linux-Nutzern glauben muss.
    Es ist nur die Plattform, auf der „meine“ Programme laufen. Die Anwendung bestimmt die Plattform, nicht umgekehrt!

  12. @Der wahre Hanness
    OK, Netzwerkprobleme nach Vista sind mir nicht bewusst gewesen. Ich fand den Unterschied zwischen den auf Dos basierten Systemen (Windows 95, 98, …) und NT-basierten Systemen (2000, XP, …) immer groß… aber Vista… Kann aber sein.

  13. Florians Mama says:

    „[…] von Microsoft komplett getrennt […] radikal auf Linux umgestiegen […] Haupt-PC noch im Dual Boot mit Windows 7.“

    LOL

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.