Windows-Verteilung im Juni 2017 global – und so schaut es bei uns aus

Jeden Monat wieder geben wir preis, welche Betriebssysteme ihr, also die Leser, nutzt. Parallel werfen wir einen Blick auf die Daten von Netmarketshare und dem Steam Hardware Survey. Da die meisten von euch mit Windows-PCs unterwegs sind, steht das Betriebssystem von Microsoft im Fokus. Und es bleibt bei dem schleichenden Wechsel, der Windows 10 mehr Anteile beschert und sie vor allem von Windows XP abzwackt.

So seht ihr in der Darstellung weiter unten, dass Windows 7 immer noch den Löwenanteil der Nutzer bedient – um genau zu sein 49,04 %. An weiter Stelle folgt aber bereits Windows 10 mit 26,8 %. Abwärts geht es weiter für Windows 8.1 mit 6,4 %, das weniger Nutzer erreicht als das deutlich ältere Windows XP mit  6,94 %. Ein paar Leute haben das Update verpennt und schwirren immer noch mit dem viel kritisierten Windows 8 (1,37 %) durchs Netz.

Außerdem verbleiben dann noch für Mac OS X 3,49 % und Linux-User gibt es auch – 2,36 % der Anwender sind mit dem offenen System unterwegs. Auf „andere“ Systeme entfallen 3,6 %, was dann z. B. auch Chrome OS meint.

Bei Steam, der Gamer-Domäne, ergeben sich etwas andere Perspektiven. Das ist freilich zu erwarten, dort sind primär Spieler unterwegs, die in der Regel mit deutlich aktuellerer Hard- und Software hantieren, als der 0815-Anwender. 51,13 % der Nutzer verwenden Windows 10. 36,14 % der Steam-Nutzer sind noch bei Windows 7 geblieben. Mit Windows 8.1 begnügen sich wiederum 7,06 % der Anwender.

Weiterhin ist Apples macOS für die Steam-Community kaum einen Blick wert: Zusammengenommen erreicht die Plattform nur 2,95 %. Über einem Prozent liegt nur die Version 10.12.5 mit 1,18 %. Sie löst den Spitzenreiter des letzten Monats, macOS 10.12.4, ab. Auch Linux verfehlt es, sich unter den Steam-Usern Freunde zu machen. Denn nur magere 0,72 % der Gamer nutzen Linux. Das sind nochmals weniger als im Mai (0,81 %). Hier markiert als spezielle Version Ubuntu 16.04.2 LTS 64-bit mit 0,21 % die Spitze.

Tja und bei uns im Blog? Neben vielen mobilen Nutzern (fast die Hälfte besuchte uns im Juni via Android-Gerät) gibt es einen bunten Mix, auch was die Windows-Verteilung selbst angeht. Windows 10 wird bei uns von 60,80 Prozent der Windows-Nutzer eingesetzt, Windows 7 kommt auf 33,57 Prozent. Das heißt unsere Leser sind hier offenbar deutlich Update-affiner als andere Nutzer – bei einem Tech-Blog aber auch nicht die extreme Überraschung.

Windows 8.1 kommt bei uns auf 4,45 Prozent, gefolgt von Windows XP mit 0,49 Prozent. Der verbleibende Anteil verteilt sich homöopathisch auf die restlichen Windows-Versionen. Schlusslicht ist hier Windows NT mit exakt 15 Aufrufen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Schna nake says:

    Chrome ist würde mich interessieren. Anscheinend wurde ja letztes Jahr Mac OS überholt. Ich denke die Geschwindigkeit müsste zugenommen haben da 2017 paar Recht geniale devices rausgekommen sind für wenig geld.

  2. Wieso benutzen so wenig leute Windows 8.1? Wesentlich besser als Win7 (mit längeren Updates) und nicht so sendefreudig wie Win10. Ich nutze Privat nur Win 8.1

  3. Das hab ich mich auch gefragt, Windows 8 ist wesentlich besser. Liegt wohl am Startmenü, was als Grund ziemlich lächerlich ist…
    Und XP zu benutzen, dafür finde ich keine Worte…

  4. Wie man nur so verantwortungslos sein kann und ernsthaft noch XP einsetzen kann … eine Gefahr für sich und andere. 7% sind ja schon noch eine Hausnummer, ich dachte da Thema sein durch.

    Windows 8 habe ich gerne benutzt. Der Kram mit den Ecken war völliger Nonsens, sonst völlig okay. War Marketing technisch einfach ein Desaster.

  5. Finde es interessant, das trotz der gefühlt starken Durchdringung von Macs in der Öffentlichkeit, der Anteil global gesehen trotzdem so gering ist!

  6. Wäre interessant zu erfahren, wie es mit der Gesamtzahl an Aufrufen so ist, nämlich ob dort die Aufrufe über Desktop-Systeme zu- oder abgenommen hat (Wechsel zu mobilen Endgeräten).

  7. Welches besser ist kommt auch auf Anwendung und Gerät an. Mein alter Laptop, der noch mit Win7 gekauft wurde, wurde mit einem Update auf 8.1 deutlich schneller – das testweise Update auf 10 hat ihn nahezu unbenutzbar gemacht. Also bleib ich bis zum Ende der Sicherheitspatches bei 8.1 und werde den Teufel tun, den Laptop zu entsorgen, wenn Office und WWW wunderbar und flüssig darauf laufen, nur weil es eine höhere Versionsnummer von Win gibt. Und nach Windows kommt da schlicht Ubuntu drauf, wenn das Laptop dann noch nicht technisch hinüber sein sollte.

    Auf dem Desktop hab ich ebenfalls alles durchprobiert, da läuft für die dortigen Anwendungen sogar Win 7 am flüssigsten und unseren Heimserver, der im Keller unter der Treppe steht, habe ich schon lange auf ein genügsames Konsolenlinux umgestellt, das sich selbstständig patched und sehr wartungsfrei und genügsam auf Laptophardware (stomsparender, ich bin ja kein Großbetrieb, Serverhardware/PC Hardware frisst im Server-Dauerbetrieb endlos Strom) läuft und meine Geräte und alle der Familie flott mit Internet und Speicherdiensten versorgt.

    Auch auf den Geräten der Familie läuft nirgendwo Win10, sondern entweder das OS von Apple oder Ubuntu.

    Windows 8.1 wird nach jetzigem Stand schlicht das letzte Windows hier im Haushalt sein. Da hat sich die FIrma schön ins eigene Knie geschossen. Mag schon sein, dass das noch dadurch kompensiert wird, dass in den Schwellenländern die Zahl der PCs und Laptops noch schnell wächst, aber die frühere Alternativlosigkeit für Kompatibilität auf dem Desktop, die hat MS verloren. Ubuntu ist „erwachsen“ geworden, Apple kommt auch schrittweise aus der Nische raus. MS treibt die Nutzer regelrecht zu den Alternativen.

  8. Also mir ist von der usability noch nie ein schlechteres OS als Windows 8.x untergekommen, und das nicht nur wg den unfassbar schlecht implementieren Kacheln (das Konzept dahinter hätte prima aufgehen können : Gnome ist eines der effektivsten UIs, hätte MS bloß aus deren Entwicklungsgeechichte und damals aktuellen Versionen gelernt. Schade jetzt sind wir wieder beim 90er Jahre Startmenü).
    Windows 10 finde ich dafür überraschend gut (und das sage ich als früherer OS/2 Nutzer und seit dessen Untergang Linux Nutzer) , es ist das erste Windows mit dem ich akzeptabel arbeite euren kann! Die Sende freudigkeit ist für mich gar kein valides Argument für die usability eines OS: bei aller berechtigter Kritik an Microsoft :1. Senden alle anderen Systeme abseits Linux mehr, 2. Ist das alles abschaltbar. (dass ausgerechnet ich mal Microsoft verteidigen würde, hätte ich auch nicht gedacht… ;))

  9. Ich würde ja gerne wissen, wer der oder die jenigen sind, die noch 15mal mit Windows NT die Seite aufgerufen haben. 😀

  10. Das ständige XP Bashing hier ist sehr unterhaltend.

    Das lediglich Scheinsicherheit vermittelnde 10 ist alleine wg seiner Datensammelei und seines Anwenderfürdummverkaufens indiskutabel.

  11. Wer weiß schon wie viel dabei sind die ihre Browserkennung absichtlich verschleiern und auch mit Virtuellen Maschinen unterwegs sind.
    Wird sicher nicht die Regel sein. Würde die Statistik aber doch verfälschen.

  12. Wie sie alle an ihren veralteten Windows 7 hängen^^

  13. „Das ständige XP Bashing hier ist sehr unterhaltend.“

    XP Bashing? LOL? Und das der Hersteller den Support seit geraumer Zeit eingestellt hat finden Sie nicht bedenklich? Nicht zu fassen.

  14. Microsoft will um jeden Preis 10 verbreiten, da damit mehr Anwenderdaten zur Unterstützung des neuen, an den Geschäftskonzepten von Google und Apple angelehnten Geschäftskonzepts abgegriffen werden können.

    Ein sicherheitsbewußt konfiguriertes Windows x64 XP System ohne eingesetzte Microsoft Office Produkte, mit sicherheitsbewußt konfiguriertem Firefox und Thunderbird ist nicht anfälliger als ein Windows 10 System.

  15. @Max09
    Das Problem mit den Macs ist die Preis/Leistung, ein ähnlich ausgestatteter PC kostet nur ~1/3 und arbeitet genau so schnell, wieso dann einen Mac. Wenn es um reines Arbeiten geht hat der Mac keinen Vorteil gegenüber ein anderem System und dann wird auf einmal die P/L der Entscheidungsfaktor.

    @Eric
    aha – Umstellung von Win8 auf 10 wird der Laptop unbenutzbar – das kann ja nur an Win10 liegen, fehlende/kaputte Treiber des Laptops sind natürlich gar keine Option?! Alle Benchmarks widersprechen der Aussage klar, es sind zwar keine Wunder vollbracht worden aber Win10 ist das schnellste Windows bis jetzt. Gerade als Win10 neu war gabs mal wieder große Treiber Probleme weil viele Hersteller sich nicht darum gekümmert hatten (solltest du als Linux Benutzer ja kennen), mittlerweile gibt es glaube keine größeren Probleme mehr.

    „Konsolenlinux“ und das ganze andere „Expertenwissen“ aus der Linux Sparte lässt aber auch tief blicken ;D

  16. Windoof 10 says:

    Muss jeden Monat die gleiche Diskussion wegen XP stattfinden? Dadurch werden die System auch nicht auf wundersame Weise geupdatet!

    Und außerdem haben wir auf der Arbeit auch noch mehrere Computer mit XP laufen. Da wurden vor einigen Jahren mehrere hunderttausend Mark für verschiedene Maschinen ausgegeben, die durch die Computer mit XP gesteuert und ausgewertet werden. Diese Konstellation funktioniert seit Beginn fehlerlos, es kann alles was es können soll und es gibt einfach nichts was daran geändert werden müsste. Windows 7 bis 10 bieten da einfach keinen Mehrwert und würden nur Probleme verursachen. Es gibt keinen Grund einen Haufen Geld dafür auszugeben damit das alles möglicherweise vielleicht auch mit einem neueren Windows läuft. Nicht jeder nutzt seinen PC nur zum zocken und für Facebook und nicht jede Firma arbeitet nur mit IT. Es gibt nun mal Software, Treiber und vor allem Hardwareschnittstellen die nicht mehr kompatibel sind und man kann nicht einfach mal seinen ganzen Betrieb lahm legen weil es alle paar Jahre ein neues Windows gibt.

  17. Man ist manchmal auch gezwungen auf einer Plattform den Blog zu lesen, auf der man zu Hause nicht unterwegs wäre…. isch abe gar kein Windows 🙂

  18. Das XP Bashing ist nachvollziehbar und wichtig. XP ist mittlerweile ein enormes Sicherheitsrisiko und niemand sollte mehr solch ein System aktiv im Netz betreiben. Allein der IE, den man niemals ganz ausschalten kann, sorgt für Sicherheitslücken wie Scheunentore. Und nein, auch alternative Browser schützen davor nicht.

    Wer unbedingt noch XP einsetzen muss, in der Industrie gibt es diese Anwender, kann das mit wenig Aufwand. Entweder konfiguriert man ein enstprechendes VLAN oder blockt schlicht allen Netzwerkverkehr. Wenn man Dateiaustausch benötigt, kann man den XP Rechner über eine separate Netzwerkkarte in einem Server ansteuern. Möglichkeiten gibt es zuhauf.

    Selbst nutze ich natürlich Windows 10. Komfortabel, aktuell, macht Laune. Ich bin von OS X gewechselt, weil ich die Flexibilität eines Windows Systems wieder schätzen gelernt habe. Beliebige Hardware, Software ohne Ende von Spielen bis Business, ich bereue den Schritt nicht.

  19. „Es gibt nun mal Software, Treiber und vor allem Hardwareschnittstellen die nicht mehr kompatibel sind und man kann nicht einfach mal seinen ganzen Betrieb lahm legen weil es alle paar Jahre ein neues Windows gibt.“

    Dagegen sagt auch niemand etwas. Diese Rechner dürfen dann aber nicht mehr am Internet hängen. Das ist schlicht und ergreifend unverantwortlich und jeder Administrator sollte die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und alle Hebel in Bewegung setzen diesen Zustand zu beenden.

    In der IT-Branche mit „Das lief immer so, das wird auch immer so laufen.“ zu argumentieren ist gelinde gesagt nicht sehr weitsichtig, wie gesagt, im Intranet ist das ggf. vertretbar – sofern sichergestellt ist, dass Schadsoftware nicht anderweitig in’s Intranet gelangen kann, aber alles Andere …

    Und irgendwelche Verschwörungstheorien gegen M$ aufzumachen ist ebenfalls vollkommen absurd. Ein so altes System muss eingestellt werden. Der Aufwand für M$ ist verständlicherweise viel zu hoch diese völlig überalterten Systeme weiter zu unterstützen. Das ist für mich völlig nachvollziehbar. Apple hat vor kurzem auch den Support für einige alte Systeme eingestellt (z.B. für das iPhone 3).

    PS: Um den Kontext noch zu definieren – ich war von Windows 10 zwischenzeitlich so angep**** dass ich einige Monate mit Linux unterwegs war, was sich über die Zeit aber –
    leider – nicht wirklich als brauchbare Alternative herausgestellt hat. Will sagen, ich bin kein Windows Fanboy oder so etwas 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.