Windows-Verteilung im Juli 2017 global – und so schaut es hier im Blog aus

Ein neuer Monat, eine neue Windows-Version… Nein, so läuft es dann doch nicht. Allerdings gibt es mal wieder unsererseits einen neuen Wasserstand zur Verteilung der Windows-Versionen auf die Nutzer hier im Blog. Und natürlich lohnt da auch der Blick auf die globale Verteilung. Jene weist man bei Netmarketshare aus. Dabei hat sich allerdings nur in den Details etwas getan. Allgemein herrscht eher Stagnation.

So stand z. B. Windows 8 im Juni noch bei einem Anteil von gerade einmal 1,37 %. Jetzt hat sich der Anteil auf 1,42 % dezent erhöht. Vielleicht haben ein paar Nutzer ihre alten Notebooks entstaubt. Windows 8.1 steht bei 6,48 % . letzten Monat waren es 6,4 %, so dass es da kaum Bewegung gegeben hat.

Windows 7 dominiert immer noch mit 48,91 % – im Juni waren es aber noch 49,04 %, so dass zumindest eine minimale Schwankung da ist. Auf Platz 2 rangiert weiterhin Windows 10, das mittlerweile laut Netmarketshare auf 27,63 % der PCs seinen Dienst verrichtet. Da hat es einen kleinen Zuwachs von niedlichen 0,83 % gegeben.

Windows XP fesselt noch wacker 6,1 % der Nutzer. Im Juni waren es noch 6,94 %, so dass sich langsam wohl mehr und mehr Nutzer von dem alten Betriebssystem verabschieden. Was Apple betrifft, so taucht bei Netmarketshare das Mac OS X 10.12 mit 3,52 % als relevant auf. Auch hier tut sich aber wenig, denn im Vormonat waren 3,49 % der Nutzer damit unterwegs. Linux wiederum versorgt nun 2,53 % der Nutzer, während es im Juni 2017 noch 2,36 % gewesen sind.

Insgesamt sind das alles eher kleinere Variationen, die eine Tendenz hin zu neueren Windows-Versionen andeuten – wahrlich keine Überraschung. Und bei Steam? Leider hat Valve noch keine neuen Zahlen herausgegeben. Die letzten Monate zeigte sich aber immer wieder, dass die Zocker natürlich etwas Update-affiner sind bzw. gerne neuere Systeme nutzen. Etwa haben sich Gamer schon weitgehend von Windows 7 verabschiedet, so dass bei ihnen bereits Windows 10 den Ton angibt. Wiederum dürfte sich niemand wundern, dass Linux und macOS für Spieler eine noch deutlich geringere Rolle spielen – da gibt Microsoft mit Windows vollkommen den Ton an.

Und hier im Blog? Große Umschwünge sind ausgeblieben: Neben vielen mobilen Nutzern (fast die Hälfte besuchte uns im Juli via Android-Gerät (48,92 Prozent Android, iOS kommt auf 17,52 Prozent) gibt es einen mittlerweile gar nicht mehr ganz so bunten Mix, was die Windows-Verteilung selbst angeht. Windows 10 dominiert nämlich klar und wird bei uns von 60,45 Prozent der Windows-Nutzer eingesetzt. Windows 7 kommt auf Platz 2 aktuell auf 33,73 Prozent. Das heißt unsere Leser sind offenbar deutlich Update-affiner als andere Nutzer – bei einem Tech-Blog ist dieses Nutzungsverhalten aber natürlich auch zu erwarten.

Das eher unbeliebte Windows 8.1 kommt bei uns mittlerweile nur noch auf 4,56 Prozent, gefolgt vom Klassiker Windows XP mit 0,58 Prozent. Der verbleibende Anteil verteilt sich homöopathisch auf die restlichen Windows-Versionen. Schlusslicht ist hier Windows NT mit exakt 6 Aufrufen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

16 Kommentare

  1. Gleich geht das XP Gelaber wieder los…

  2. Worüber ich stets und ständig staune ist der geringe Linux Anteil. Gerade auf Seiten wie dieser, sind doch die Linux Anhänger immer die lautesten, die alle fantastischen Vorzüge gepaart mit der umwerfenden Einfachheit des Systems preisen.
    Dann kommen aber selbst hier nicht mal 3% zusammen. Vielleicht sind ja doch die Linux User die „Geisterfahrer“ (jedenfalls auf Desktop Ebene)

  3. @plumtree
    du weißt doch die kleinen sind immer die lautesten

  4. Linux auf dem Desktop ist auch heute noch nichts dolles.
    Klar funktioniert es, aber das ist nichts rundes und unter dem Strich kein Konkurrent zu Windows. Da ist schon eher ChromeOS ein Anwärter als alles andere.

  5. Alle Mac-Versionen zusammen listet Netmarketshare allerdings mit 6,02%, alle Linux-Versionen mit 2,53.
    Das bedeutet immerhin, dass 42% nicht auf Sierra updaten wollen oder können.

  6. @Namerp
    Es hat schon seinen Grund wieso Linux auf dem Desktop immer noch im Bereich der Bedeutungslosigkeit unterwegs ist.

  7. Ein Grund wird sein dass es hier prsktisch nix (mehr) an Linux-Themen gibt @elknipso

  8. äh hier auf dem Blog

  9. Funktioniert der Windows NT Trick also immer noch. Immer wieder eine Freude in Safari schnell den „User Agent“ zu wechseln. 😉

  10. Das mit Linux kann ich nicht bestätigen. Einige Linux Distris können es locker mit Windows aufnehmen. Das Problem ist das man schon etwas Kenntnisse braucht und kaum Geräte mit vorinstallierten Linux bekommt. Ich bin Itler und ich habe genug Kunden die nicht wissen welchen Betriebssystem die auf dem Rechner haben. Oder Wissen wo der unterschied zwischen Win7,8,10, Linux, android, MacOX oder IOS ist. Habe letzt erst einen gehabt mit einen Fake IPhone aus China er meinte er hätte IOS war aber Android mit IOs Theme hat er 1 Jahr nicht gemerkt. Früh habe ich gedacht sind einfach ein paar Einzelfälle ich mache den Job jetzt schon ein paar Jahre und muss leider sagen die Definition von der Rechner macht gar nichts mehr ist bei jedem etwas anderes und bedeutet nicht das er kein Strom hat bzw. nicht an geht.

    Ich finde es sollten mehr Hersteller Geräte mit Linux anbieten es ist sicherer also weniger Adware und reicht für die meisten Locker. Ich würde sagen das 80% nur mails lesen und evtl mal Nachrichten.

  11. Martin Naumann says:

    @Simon Pück:
    sicher sind Linux Distris gut genug für Standard-Anwendungen, aber meiner Meinung nach ist und sollte Linux auch nur für PC-versierte bleiben. Für alle anderen ist es schlicht nicht geeignet.
    1. sobald ein Problem auftriff, kann keiner (oder nur wenige) entsprechend helfen.
    Ich denke da z.B: nur mal an Sachen wie RamFS Fehler beim Booten….

    2. kommt irgendwann mal irgend eine Behörde oder Sonstiges und verlangt die Bearbeitung von Unterlagen mit eigener Software (Finanzen, Landwirtschaft, …) …und ich kenne viele solche Fälle und bis jetzt stand noch nie eine Linux-Version zur Verfügung. Fazit: es müsste sich extra ein neuer PC angeschafft werden (BS ändern können solche Leute ja nicht…)

  12. @Simon Pück: „Ich bin Itler und ich habe genug Kunden die nicht wissen welchen Betriebssystem die auf dem Rechner haben…..
    …….
    …….
    …….“

    Nice story, bro.

    PS: ist ein „Itler“ bei den Boyz das gleiche, wie ein „Itgirl“ bei den Girlz?
    😛
    *scnr*

  13. @Martin
    Das sehe ich genauso, Linux auf dem Desktop ist noch sehr weit davon entfernt für Laien geeignet zu sein. Die verschiedenen Hersteller der verschiedenen Distributionen, stehen sich dabei aber auch selbst im Weg, und das schon seit langer Zeit, sie kriegen es bis zum heutigen Tag nicht hin sich einmal über elementare Dinge einig zu werden, und gewisse Standards auf den Weg zu bringen. Dann gäbe es auch eine deutlich breitere Unterstützung durch die Hardware-Hersteller, und verschiedene Software Firmen für Linux. So wie es aktuell ist mit dem Wildwuchs aus unzähligen Distributionen die alle mehr oder weniger ihr eigenes Süppchen kochen, wird sich das auch weiterhin kaum ein Hersteller antun wollen.

  14. @vel2000
    Das glaube ich ihm direkt, bin selbst aus der IT Branche und einer grossen Anzahl vom normalen Anwendern ist es schlicht völlig egal was auf der Kiste läuft, sie soll nur das machen was man von ihr erwartet.
    Frage mal auf der Straße wahllos ein paar Leute was für ein Betriebssystem auf ihrem Handy läuft. Wenn Du ganz viel Glück hast werden 10 Prozent entweder iOS oder Android antworten, wahrscheinlich deutlich weniger. Der Rest wird entweder keine Ahnung, Samsung, Apple oder irgendwas in Richtung Touch oder Smartphone sagen.

  15. Ich werfe mal eine These in den Raum. Windows 7 hat vermutlich in den Zeiten 8-18 Uhr noch einen relativ hohen Anteil, weil es in Firmen nach wie vor Stand der Dinge ist. Der ein oder andere wird auch vom Arbeitsplatz aus surfen.

    Abends und am Wochenende dürfte der Windows 10 Anteil noch weit höher sein.

    Könnt ihr das bestätigen?

  16. oliver Deine These finde ich wirklich interessant und schließe mich der Frage an. Wie ist Win7 in der Arbeitszeit präsent?

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.