Windows Startmenü-Konzept: so schön können Kacheln sein

Die Wegnahme des klassische Startmenüs unter Windows 8 bereitet vielen Nutzern immer noch Schwierigkeiten. Eine Rückkehr zum alten Menü ist nicht vorstellbar, eine Verbesserung dessen aber sehr wohl. Das zeigt auch Jay Machalani, der ein durchaus interessantes Konzept erstellt hat, welches die beiden Welten der Kacheln und des klassischen Startmenüs vereint.



Heraus kam ein Startmenü, das sowohl Live Tiles anzeigt, als auch weitergehende Optionen bietet, so wie es in der Vergangenheit der Fall war. das kleine Startmenü kann im Desktop-Modus geladen werden, das Windows 8 Startmenü bleibt davon unberührt und bietet weiterhin die App-Übersicht.

Win8_Start_Machalani_01

Ein weiterer Punkt des Konzepts ist die Nutzung von Windows Apps als Desktopprogramme. Alle in einem eigenen Fenster, wenn auf dem Desktop ausgeführt, alle Fullscreen und touchoptimiert, wenn nicht auf dem Desktop.

Win8_Start_Machalani_02

Auch kleine Details wie Icons oder Schrift müssen laut Machalani angepasst werden. Wie ausführlich sich Jay Machalani mit Windows 8 beschäftigt hat, sieht man auch schön in seinem Artikel „Fixing Windows 8„. Die Gedankengänge sind schlüssig und eine derartige Umsetzung würde sicher vielen Nutzern entgegenkommen.

Angenommen, Microsoft würde dieses Konzept übernehmen, wie würde es bei Euch als Metro-Verfechter oder Start-Button-Zurückwünscher denn ankommen? Mir gefällt es sehr gut.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Jetzt erklär‘ mir mal einer was das tolle an so einem kleinen Startmenü ist. Jedes Mal wenn ich in der Uni an Win 7 bin, ärgere ich mich über den verschwendeten Platz. Wenn ich im Startmenü bin, brauche ich doch nicht die anderen Fenster dahinter sehen? Ich finde die aktuelle Lösung für Touch-Bildschirme schicker. Für Mausbedienung wären Metro-Fenster, die sich wie Desktop-Fenster verhalten, schon schick.

  2. Klaus Dieter says:

    Apps in einzelnen Fenstern? Und man kann diese „windows“ auch noch quasi auf dem „desktop“ rumziehen?

    o_O

    Welch Revolution. /facepalm

  3. Na also, geht doch!

  4. Großartiges Konzept! Damit würde man endlich beiden Welten gerecht werden – und durch das einfache „switchen“ zwischen den Konzepten hätte man auch ein Windows für alle Geräte… Ich hoffe, dass Microsoft sich davon ebenso überzeugen lässt… Dann wäre Windows 8.2 / 9 oder wie auch immer es heissen wird sofort meins 🙂

  5. Ich habe mich als reiner Desktop-Anwender bisher vor Win8 gedrückt. Aber so sieht das Ganze schon recht vielversprechend aus! Aber Win7 ist eben noch immer TOP!

  6. Also ich mag weder das Metro Konzept noch brauch ich das Start-Menu zurück.
    Ich finds immer noch geil wenn man bei Leuten ist, sieht wie die sich per Maus durch Startmenu hangeln, dann sagt man denen „schau mal, so gehts schneller, drückt 2-3 Tasten“ und bekommt zu hören: „gefällt mir nicht“. 😀
    Also Windows 8 OHNE die Kacheln mit einer Aero Optik für den Desktop, egal ob mit oder ohne klassischem Startmenu: ich würde es mir wohl zulegen. Ansonsten bleibe ich bei Windows 7 bis es was besseres gibt.
    Und ich denke im Business Bereich wird Windows 8(.1) bestimmt nicht Fuß fassen können.

  7. Gutes Konzept. Auf einem großen Desktop-Monitor finde ich Fullscreen-Anwendungen unpraktisch. Daher wäre es wirklich gut Metro-Apps,die ja eh einigermaßen gut skalierbar sind, in Fenstern anzeigen zu können.

    Startmenü: Schick.

  8. Das wird ein neues Killer Feature von Microsoft ;-).

  9. Bei Windows 8.2 soll das Startmenü doch ohnehin zurück kommen. Also keine wirklich neue Sache.

  10. Bestes Menu in meinen Augen: Rocketdock, höchstens zwei Klicks nötig (je nachdem wie man es einrichtet 😉
    Und auf meinem Desktop liegt das, was auch auf meinem Schreibtisch liegt: Das, woran ich gerade arbeite. Bei Metro wäre das ein Problem.
    In meinen Augen ist die beste Oberfläche die, die der Nutzer nach seinen Gutdünken anpassen kann.

  11. Auf der Blog-Startseite ist das falsche Video verlinkt … das von Google Sheets. Im Artikel isses richtig.

  12. Mir gefällt’s. Ich bin mittlerweile auf Win 8.1 umgestiegen – obwohl ich reiner Desktopnutzer bin. (Fast) Alles klappt sogar wunderbar.

    Ein paar Kritikpunkte bleiben aber: ich bin als eingeschränkte Benutzer unterwegs und starte gewisse Programme als Admin. Dieses Verhalten war bei Win 7 wesentlich besser und problemloser nutzbar. Bein Win 8 kann nicht nicht ein Systemprogramm suchen und direkt per rechtem Mausklick als Admin starten. Muss dann in den Explorer – Nervig!
    Manchmal wird bei Fullscreen-Anwendungen die Taskleiste nicht eingeblendet, wenn ich mit der Maus an den unteren Bildschirmrand wandere. Bei Win 7 genügte ein Druck auf die Win Taste. Bei Win 8 führt das leider nicht zum gewünschte Ergebnis.
    Konfigurieren des eigenen Startgemenüs gefällt mir sehr gut, doch manchmal tauchen als Admin installierte Programme nicht zwingend in der App Übersicht auf. Zudem wird darin nicht das Link (sofern vorhanden) zur Deinstallation der Programm gezeigt, sondern einfach unterschlagen. Deinstallieren soll man scheinbar nur über die Systemsteuerung.

  13. Mit Drittanbieter-Tools kann man das fast genau so jetzt schon auf Wunsch haben. Start8 hat auch eine Option, ein gekacheltes Menü über den Startbutton wie ein Startmenü im Desktop anzuzeigen, Größe nach Wunsch. Mit ModernMix bekommt man die Moder-Apps im Fenster mit etlichen Optionen. Ich stimme zu: die beste Oberfläche ist die, die ich nach meinen Wünschen einrichten kann. Jede „Zwangsbeglückung“ ist eigentlich total daneben. Dass das auf Dauer nicht funktioniert, zeigt XHTML / HTML5 – wenn man versucht die Leute in neue Bahnen zu zwingen, suchen sie sich Auswege. HTML5 macht es richtig: „pathing the cowpaths“ – das Zementieren, was die Leute ohnehin schon machen. Würde man beim GUI auch so vorgehen, könnte kaum noch jemand meckern: von den Erfahrungen der User profitieren, das ausbauen, was sie gerne nutzen und neue Möglichkeiten als Option anbieten und schauen, wie es genutzt wird. Dann muss man auch nicht ständig zurückrudern…

  14. Was ein hässliches Design. Nein Danke. Das ist ja noch schlimmer als win 8.1!

  15. wo der Vorteil des kleinen Sartmenus zum klassischen Windows 8 Startmenu (aka Startkacheloberfläche) will sich mir nicht entschliessen.
    Manchmal glaube ich die Leute die dem Startmenu aus seligen XP Zeiten hinterher trauern sind mit allem neuen überfordert.

  16. @JMK: Ein Vorteil des kleinen Startmenüs wäre z.B., dass ich das Video im VLC-Player weitersehen kann, auch wenn ich die Windows-Taste drücke um bspw. Eclipse zu starten…

    Windows 8.1 schmeisst mich dann erstmal schön zurück in die Kachel-kram-mist-ansicht, die für MultiWindowing und Mausbedienung einfach nur Mist ist – sorry 😉 Ich hab sowohl Win8 als auch Win8.1 ausführlich getestet (dank Dreamspark Premium). Die Oberfläche mag für Touch-Devices großartig sein – für Maus-Bedienung ists – für mich zumindest – Schrott… Das hat auch nix mit überfordert oder nicht aufgeschlossen sein zutun. Warum soll ich eine solche Änderung akzeptieren, wenn sie mich in meinem Workflow behindert?

  17. Sieht nach einem guten Kompromiss aus!

  18. @JMK aha weil du dich da nicht reinversetzen kannst sind alle anderen blöd ? OK. Ich hätte auch gern das kleine Menü, da ich gern noch andere Information erkennen können möchte. Downloads, Video, Chats usw. Das Ausblenden des Desktop stört mich am meisten. Zudem mag ich absolut diese neuen Icons nicht.
    Bin seit Release auf 8 dann 8.1 mit startisback und damit eigentlich zufrieden. Die hier gezeigte Lösung gefällt mir überhaupt nicht z.B. wegen den Icons und auch wieder wegen der Platzverschwendung. Zudem hätte ich lieber wieder Gadgets als den Livetilemist.
    Aber ist alles Ansichts- und Geschmacksache. Also jeder so wie will.

  19. @sibbl und @jmk
    Ein kleines Menu macht durchaus Sinn, z.B. wenn man einen großen oder wie ich gleich mehrere Monitore verwendet. Auf einer kleineren und begrenzten Fläche hat man schneller den Überblick als auf der gesamten Monitorfläche.
    Bei dem Konzept ist ja auch gerade die Skalierbarkeit Thema, man kann sich also die passende Größe basteln. was also spricht dagegen? Das hat auch nichts damit zu tun, dass man nichts neues will. Im Gegenteil, zusätzliche Funktionen sind willkommen wie Nachrichtenanzahl im Icon etc.

  20. Ich frage mich, was manche Leute alles im Startmenü machen, wenn sie es nicht verkraften können, dass es einen ganzen Bildschirm einnimmt.

    @Mirco
    Wenn ich Eclipse öffnen will, dann drücke ich die Windows Taste, tippe „Ecli..“ ein und drücke Enter. Der Startbildschirm erscheint nur für eine Sekunde.
    Der Startbildschirm ist mit der Maus genau so blöd zu bedienen, wie bei Windows 7, wo man sich durch Menüs hangeln muss.

    @bMike
    Durch die Tastenkombination verlässt man den Startscreen und kann alle Fenster vom Desktop sehen. (Kleiner Tipp)
    Oder hattest du bei Windows 7 das Startmenü auch immer nebenbei aufgeklappt?

    Außerdem ist der Startscreen immer nur auf einem Bildschirm. Wenn ich eine Anwendung/Einstellung öffnen will, merk ich nicht mal mehr unbedingt, wenn irgendwo bei einem Monitor kurz was hochkommt.

  21. @LinHead
    Das ist witzig. Denn gerade ich mit gleich mehreren Monitoren(noch2) empfinde das große Menue, also die Kacheln als angenehm. Ich habe den Nachteil von Mirco nicht, dass ich nicht weiterschauen kann während ich im Startmenue bin. Und ich sehe auf einen Blick viele große Icons und muss nicht erst Text oder kleine Icons Focusieren. Finde ich sehr praktisch und ungemein übersichtlich. Hat ja auch nen Grund das man überall wo man schnell eine Information rüberbringen muss auf Icons/Schilder/Pictogramme setzt.

    Hinzu kommt, dass man seine Icons um die Punkt anlegen kann wo meistens die Maus ist. Ich muss also nicht erst nach weit links unten mit der Maus. Sofern man sie benutzt natürlich.

    Von daher verstehe ich persönlich das gemecker am neuen Look nicht.Ich würde nicht sagen er ist ungemein besser als der alte Look, aber auch nicht schlechter.

  22. @Mo
    Das kann ich gut nachvollziehen, insbesondere das Mausargument. Ich will auch gar nicht das alte Startmenü zurück, das nutze ich selten. Aber eine sinnvolle Weiterentwicklung vielleicht auch als freischwebendes Fenster, ein Start- und Appcenter mit Benachrichtigungen etc, das könnte ich mir gut vorstellen.
    Den aktuellen Look finde ichbaich OK, derzeit stören halt die Parallelwelten von Modern und Classic UI von daher ist die Herangehensweise von Jay Machalani ja so interessant.

  23. @Mo: Ich nutze – zu Hause – auch mehrere Monitore… Dank Laptop aber unterwegs nur einen… Und auch bei 2 Monitoren schaue ich einen Full-HD-Film, dann läuft der auf meinem großen Dell – und auf dem kleinen Hitachi arbeite ich… Bei Nebenbei-TV-Krams ists eher umgekehrt… Wie bringst du Windows 8 bei auf welchen Monitor er den Metro-Krams klatschen will? Ich vermute garnet…

    Im Endeffekt nutze ich das Startmenü per Maus praktisch nicht. Ich tippe auf der Tastatur auf die Windows-Taste und gebe den namen des Programms ein, das ich starten möchte. Warum soll dafür der gesamte Bildschirm mit irgendwelchen Icons zugeklatscht werden – um dann 3 Sekunden später wieder zu verschwinden? Oder, was noch schlimmer wäre: wenn dann die Metro-Version des Programms startet… Das ist doch kein durchdachtes Konzept 2 Welten (Desktop+Metro-Kram) irgendwie ein getrenntes Verhalten zu erlauben, dem Nutzer aber nicht die Wahl darüber zu lassen…

  24. @Mirco
    Ganz einfach. Metro klatscht er auf den ersten Desktop. Windows beachtet leider den eigenen Haken nicht. Also lässt man sich den Desktop nur auf 1 oder 2 anzeigen und erweitert dann auf den anderen Monitor. Je nachdem welcher Monitor(1 oder 2) der erste war, wird Metro angezeigt.

    Für das ewig switchen nicht praktikabel. Aber das war Windows noch nie.

    Bei mir ist noch nie die Metroversion eines Programms gestartet. Vielleicht haben meinen Programme auch einfach keine Metroversion.

  25. @Mirco
    „Wie bringst du Windows 8 bei auf welchen Monitor er den Metro-Krams klatschen will?“
    Auf dem Monitor, auf dem du den Startscreen haben willst, klickst du unten links in die Ecke. Ist zugegebenermaßen schwierig, wenn links der nächste Monitor anfängt. Die Windows taste öffnet es immer auf der Anzeige, auf der es zuletzt offen war.

    „Modern UI Apps“, falls es jemanden gibt, der sie verwendet, kann man ganz normal zwischen Monitoren hin und her ziehen, wie jedes Fenster.

    „Warum soll dafür der gesamte Bildschirm mit irgendwelchen Icons zugeklatscht werden – um dann 3 Sekunden später wieder zu verschwinden?“
    Warum sollte man sich über etwas Gedanken machen und aufregen, was nur ab und zu für eine Sekunde zu sehen ist. ich verstehe das Problem nicht.

  26. @Lars H.: Da es für dich kein Problem zu sein scheint ist klar, dass du es nicht verstehst 😉

    Ich möchte einfach die Kontrolle darüber haben was auf meinen Bildschirmen zu sehen ist. Mit dem Druck auf die Windows-Taste gebe ich die Kontrolle an Metro ab – denn egal was sonst auf dem Bildschirm dargestellt wird, es verschwindet im Hintergrund. Angezeigt wird ein Haufen bunter Kacheln, die ich überhaupt nicht sehen will, weil ich sie nicht brauche.
    Anders beim Startmenü – es wird ein kleiner Teil des Bildschirms verdeckt – der Rest ist weiterhin so sichtbar, wie ich es gerne haben möchte.

    Das mag für dich kein Problem sein, das freut mich für dich 😉 Ich fühle mich damit in meinen Möglichkeiten beschnitten und in Richtung Telefon/Tablet eingeengt, denn auch da nimmt der App-Drawer den ganzen Bildschirm ein. Auf kleinen Touch-Geräten macht das auch Sinn, da ich auf kleinem Raum möglichst groß etwas darstellen muss um es vernünftig selektieren zu können. Aber ich brauche auf einem 27″ Monitor keine so eingeengte Oberfläche die mir ENTWEDER das Programm das ich gerade benutze anzeigt, ODER eine Übersicht über meine Programme – denn da ist komfortable beides gleichzeitig möglich. Warum soll ich mich da dann einschränken lassen?

  27. Wäre gut.
    Für mich ist das allerdings immer noch ein Grund, NICHT auf „Windows 8“ umzusteigen. Ich brauche einen übersichtlichen Workflow.

  28. Ha ha, ist ja witzig. Nix für mich. Bin Desktop-Anwender und muß mit meinem PC auch arbeiten können. Dieses neue bunte Kachel-Startmenu ist mal wieder nichts Halbes und nichts Ganzes. Buntes Gehabe für Generation Touch/Smart/Facebook. Das wird im Desktop/Laptop Bereich für Privat- und vorallem bei Geschäftskunden genau so floppen wie das aktuelle Windows.

    Und dabei könnte alles so einfach sein: Irgendwo in der Systemsteuerung wählen, ob man die klassische Desktop-Umgebung nutzen möchte oder ob man Touch/Kacheln/Bunt haben will.

    Wenn MS bei Win9 nicht die Kurve kriegt, dann spätestens in ein paar Jahren, wenn Win7 softwareseitig nicht mehr unterstützt und der Markt total einbricht. Es gibt da draußen nämlich noch jede Menge Leute, die eine Desktop-Umgebung brauchen, auch in Zukunft. Bei uns in der Firma werden niemals Kacheln Einzug halten, dann schon eher Linux.

  29. Eine deutlich bessere Lösung als M$ mit Window 8 und 8.1 bisher gezeigt hat. Bedauerlich das M$ auf sowas nicht selbst kommt. Da fehlt es an den richtigen Leuten am richtigen Platz. Ist wie sonst auch im Leben.

  30. Komisch, was manche hier kommentieren. Es geht doch nicht einfach um das Wiedereinfügen eines Startmenüs sondern vielmehr um ein durchaus fortgeschrittenen Vorschlag zur Verbesserung von Windows 8. Aus UX-technischer Sicht hat Herr Machalani, dessen ausführlichen Bericht wahrscheinlich nur wenige der Kommentar-Schreiber hier gelesen haben, sich echt Mühe gegeben und m.M.n. auch mit Erfolg diesen Versuch beendet.

  31. @sibbl:
    Ganz einfach, das Startmenü war ein natürlicher Teil des Explorers. Seine Elemente, also Verknüpfungen waren nichts weiter als Dateien die man so wie jede andere Datei im Explorer behandeln konnte. Hin und her schieben. Kopieren. Icon verändern. Öffnen mit. Einfach so mit Rechtsklick hatte man alle Optionen die man auch mit Dateien im Explorer hat. Total sinnvoll. Und jetzt? Wilde Kacheln die machen was sie wollen. Will man eigene Kacheln haben so muss man Drittsoftware bemühen und was ein Akt das ganze ist.
    Man kann damit leben. Aber dass kann man auch nach ner Doppelarmamputation. Ist nur etwas komplizierter.

  32. Gefällt mir gut. Das Beste daran: Endlich eine deutliche Abgrenzung zwischen Kachel- und Desktop-Oberfläche. Das merkt man insbesondere daran, dass die windowstaste nun recht lange gedrückt werden muss. So könnte ich endlich mit Win8 anfreunden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.