Windows Phone 7: Mindestanforderungen an die Hardware runtergeschraubt

Windows Phone 7 for the masses! Ach ne, geht ja nicht. Soll ja auch Menschen auf der Welt geben, die eben nicht ein paar Hundert Euro für ein Smartphone latzen können. Und obwohl die Smartphones mit Windows Phone 7 schon günstig verkauft werden (Subvention seitens Microsoft sei Dank), scheint man nun an der Preisschraube nach unten drehen zu wollen. Warum das Ganze? Bislang hatte Microsoft strenge Richtlinien, was die Hardware betraf. Smartphones auf Basis von Windows Phone 7 mussten mindestens 8 Gigabyte Speicher besitzen, der RAM-Speicher musste 256 MByte oder mehr fassen und die Kamera 5 Megapixel haben. Die Display-Auflösung musste mindestens 480 x 320 Pixel oder 800 x 480 Pixel betragen. Na, wo setzt der Sparfuchs an? Richtig – bei der Kamera. Die ist nämlich in Zukunft optional oder kann gegen ein minderpixeliges Gelumpe ersetzt werden.

Die Änderung gilt bereits seit Ende September, wie man hier nachlesen kann. Realistisch? Mhmmm. Die Front-Kamera brauchte ich zumindest in den seltensten Fällen, aber eine fehlende, rückseitige Kamera? Puh – das Gerät müsste schon immens günstig sein, damit man so etwas auf dem breiten Markt verkaufen kann – denke ich. Allerdings wurde auch gesagt, dass man mit dem Tango-Update eine kleinere Bildschirmauflösung unterstützen könne – kommt man dann in Bereiche von an oder sogar unter 100 Euro, dann wird es laufen und auch Leuten ein Smartphone schmackhaft machen, die bis dato noch auf Handys rumeiern, die einfach….ja, einfache Telefone ohne Smart-Funktion sind 🙂 Smartphone ohne Kamera. Würdet ihr es kaufen? (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

51 Kommentare

  1. Ohne Cam? Jo würd ich kaufen, nutze ich vielleicht 5x im Jahr 😉

  2. Nutze die Cam in meinem alten Nokia zwar selten, aber verzichten würde ich nicht drauf. Und wenn dann sollte solch ein Win7 Handy wirklich unter 100€ kosten.

  3. Tjaaa, der Erfolg gibt Microsoft eben Recht!!!!!111111einself 😀

  4. Ich denke damit will Microsoft mehr in den business markt wo sie auch zuvor schon „erfolgreich“ waren. Viele Große unternehmen mögen keine handycameras was dann mit Microsofts anforderungen an die Hardware vor der änderung nicht zusammengepasst hat.

  5. wollte gerade das gleiche wie pan!k schreiben. Es wird ja sowieso gesagt dass das kommende Apollo-Update mehr Business-Features bringen soll. Manche Unternehmen bestehen halt darauf, dass die Geräte keine Kamera haben. Und nehmen dann sicher lieber ein Windows Phone wo von Anfang an keine drin ist als alle iPhones umbauen zu müsssen.

  6. „Smartphone ohne Kamera. Würdet ihr es kaufen?“

    Natürlich! Handy: telefonieren, Cam: fotografieren – nich umgekehrt… Wer Fotos machen will, muß eben ´ne Cam mitnehmen. Er muß ja nicht ständig eine Profi-DSLR mit sich rumwuchten.

    Kleine (gescheite) Digis mit mind. 10x Zoom wiegen um „bischen mehr als 200 g“. :mrgreen:

  7. Nachtrag: Ich denke, Microsoft will in Zukunft als vollwertiger Blackberry-Konkurrent auftreten, die bieten das nämlich seit jeher an (Natürlich wird das nicht groß in der Werbung erzählt, man muss sich als Unternehmen halt an sie wenden.), es ist ja auch von 480x320er Aflösung die Rede – ich schätze mal ganz schwer, dass die dann in Blackberry-Style-Geräten mit portrait-QWERTZ verwendet wird.

  8. Unter 100 Euro, ohne Kamera? Wäre eine Überlegung wert.

    Aber irgendwie schon komisch: Man sollte nicht vergessen, dass einige von uns zur Prä-Handy-Generation gehören. Zumindest ich habe vor nicht allzu langer Zeit ein Telefon mit integriertem Fotoapparat als… nun ja… seltsame Kombination empfunden. Wenn mir heute einer sagen würde, dass es in zehn Jahren Toaster mit Festplatten geben wird, würde ich ihn heute nicht für einen seltsamen Spinner halten…
    😀

  9. „Prä-Handy-Generation“ – DAS is fein ausgedrückt…- ICH gehör da „lockerst“ dazu. 😛

  10. Gunther Heintzen says:

    Die einzig bisher für mich sinnvolle Anwendung für eine Kamera im Smartphone ist QR-Codes abzufotografieren.

    Guter Bilder mache ich weiterhin mit meiner Spiegelreflex-Kamera.

    Was ich mir wünschen würde, wäre ein Preisvergleichsserver im Web, dem ich die abfotografierten Barcodes z.B von Waren im Supermarkt hochladen kann und dann erfahre, wo es diese billiger gibt, oder gibt es so etwas vielleicht schon?

  11. … nie wieder Windows Mobile, mit oder ohne Kamera!

  12. coriandreas says:

    Das wäre der endgültige Tod von Symbian. Aber Nokia, der neue Auftragsfertiger macht sowieso alles was Microsoft befiehlt.
    Apropos Geld: Ich könnte mehrere Scheinchen für solche HiEnd-Handys ausgeben, will es aber nicht, weil ich derzeit denn Sinn nicht darin sehe:
    1. iSlave: was soll ich horrende Summen ausgeben, wenn nichtmal umwelt- und sozialpolitische Standards eingehalten werden, und dann noch wie bei Apple ca. 50 Prozent als Reingewinn einkassiert werden? In den 50er Jahren wäre das noch durchgegangen, aber nach 1968:68er und heute 2010:S21/Wikileaks und 2011:Fukushima/Occupy geht sowas ja gar nicht mehr!
    2. Wir befinden uns ja noch ganz am Anfang dieser MID:Mobile Internet Devices. Ständig kommen neue Updates/Geräte/Geräteklassen – wann platzt die Blase?
    3. Touch-Bedienung ist für mich auch nicht die perfekte Dateneingabe, Sprach- besser Flüstereingabe, 2020:Gedankencontroller eher für unterwegs geeignet. Und diese winzigen Bildschirme, hier habe ich 40 Zoll! Virtuelles Zeugs gibts genug: Laufwerke, Maschinen, Speicher, Netzwerkkarten, aber auch Tastaturen… nur keine virtuellen Bildschirme, naja das Militär hat so HUD/eGlass-Brillen.
    Aktuell ist es die Quadratur des Kreises: Je größer die Gadgets, desto bedienungsfreundlicher, aber auch schwerer und sperriger – schon mal ein iPad in die Hosentasche gesteckt? Je kleiner desto unbrauchbarer, was die Internetnutzung angeht. Vielleicht schafft es die Sprachtechnologie ja mal soweit, daß wir hörend/sprechend durchs Internet navigieren;-)
    Fazit: Ich beobachte die Entwicklung und telefoniere/simse weiter mit meinen u.a. QWERTZ-Handys alter Bauart: ewig lange Akkulaufzeiten, fix gestartet, kaum bis nie Hänger, einfach ablesbar, kompakt in der Größe: ich habe noch viele Funktionstüchtige davon:-) Dann noch ein paar internetfähige Handys mit Opera Mini drauf für kurze Checks mit dem DB-Railnavigator, Snaptu(leider bald nicht mehr mit Twitter!) und OperaMini mit vielen mobilen Seiten wie bspw. von Mitfahrgelegenheit, Wetteronline, LEO/PONS oder Telefonauskunft. Den Rest mache ich zu Hause wie gewohnt vor meinem 40-Zoll-FullHD-Bildschirm.

  13. Was solls, ich sehe so gar weiterhin einen Markt für Nicht-Smartphones – nur werden sich die Interessenten für slche Geräte kaum hier (oder anderswo) in einem Blog melden. Alledings wäre selbst ein einfaches Smartphone noch zu viel für diese Leute. Nicht unbedingt, weil es zu kompliziert ist, sondern weil sie es nicht wollen und lieber ein Gerät möchten, das lange ohne Ladegerät auskommt und/oder richtige Tasten hat.
    Ob eine Kamera entscheidend ist? Für einen Schnappschuss vielleicht ganz nett – aber viele Smartphone-Cams machen eh nur mittelmäßige Bilder – unabhängig von der MP-Anzahl.

  14. @Jan:

    dann hast Du ja kein Prolem mehr – geht ja um Windows Phone….
    😉

  15. @gunther: gibt es schon, nennt sich barcoo, lediglich die Beteiligung der User ist.. mehr wünschenswert 😉

  16. @ gunther und Mc_ay:

    oder woabi, upcode, scanlife, scandit – ja nach OS sogar Land und Verwendungszweck. Barcoo funktioniert aber wohl am besten

  17. coriandreas says:

    Der perfekte LowEnd-MID für mich könnte auch so aussehen: größeres (evtl. bieg-/faltbares) eINK-Display (meinetwegen auch SW/4bit) für eBooks und alle mobi-Seiten, dafür leicht, kompakt, wochenlange Akkulaufzeiten. Gibts heute schon eBook-Reader, auf die man bspw. OperaMini 4.x als J2ME-„App“ installieren kann? Hab gerade gegoogelt, aber Google findert immer die falschen Ergebnisse: ich will keine eBooks und auch keine eBook-Reader für Java-Phones, „Keine Ergebnisse für j2me „ebook geräte“ gefunden“.

  18. @dischue:
    Ganz genau, und hiermit äußere ich mich als „Oldschool-phone“-Nutzer, der an Smartphones (zumindest im Moment) kein Interesse hat. Dabei arbeite ich in einer IT-Firma als Entwickler und begeistere mich auch sonst für neue Hardware. Doch insgesamt sehe ich nicht ein, für ein Gerät mit dem Hauptzweck Telefonieren mehr als 50 Euro auszugeben.

    Möchte man mehr als Telefonieren, relativiert sich das schon. Aber ab wann wird es zweckmäßig? Fürs Surfen im Internet braucht es mindestens 4–5 Zoll (besser mehr), entsprechend Auflösung wird notwendig. Unter 800×480 macht das wiederum keinen Spaß mehr. Aber damit ist es noch sehr teuer. Mein jetziges Nokia 3200classic hat nur 320×240, aber dafür eben auf einem Winzdisplay, das mir alles notwendige fürs Telefonieren und Musikhören bietet; entsprechend scharf ist die Anzeige.

    Touchscreens kann ich nicht ab. Ich verwende sie fast täglich auf der Arbeit (programmiere u.a. Smartphone-Apps), halte sie aber nicht für zweckmäßig. Gegen vernünftige Tasten ist kein Kraut gewachsen. Besser wäre also Spracheingabe oder eine Art virtuelle Tastatur, die ich beidhändig bedienen könnte.

    Der Aspekt der Haltbarkeit ist mir auch wichtig. Ein Gerät, was ich gezwungen bin, täglich einzustöpseln, ist einfach nicht mehr mobil.
    Letztendlich habe ich auf der Arbeit einen Desktop-PC. Zuhause einen Desktop und ein (älteres) Notebook, das vielleicht mal durch ein leichtes Sofa-Netbook ersetzt wird, wenn es kaputtgeht. Aber ein Tablet oder Smartphone? Unnötig. Ich kann darauf verzichten, in jeder Minute an jedem Ort Webzugriff zu haben.
    (Und leichter/handlicher sind „normale“ Mobiltelefone auch.)

  19. coriandreas says:

    @Rainer:
    Full ACK
    Kenn auch IT-Spezialisten in der Family. Die sagen: Dito! Zum simsen reicht ein QWERTZ-Teil. Lustig: werde mir bald einen 4SIM-QWERTZ-Chinaböller anschaffen;-) wirmobil festnetz 3 cent, expressmobil handy 7 cent, mtvmobile sms 4 cent (75er paket) und noch ne internet sim wie blau 100mb:-)

  20. Auf Kamera kann ich verzichten, die Knipse habe ich sowieso immer dabei. Wenn der Preis stimmt, why not.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.