Windows Browserauswahl Reloaded

Das Thema Browserauswahl unter Windows ist noch ganz frisch. Ab Mitte März werden wir Windows-User es im reellen Leben sehen. Bereits jetzt gibt es eine Seite von Microsoft, die zeigt wie die Browserauswahl aussehen wird und wie sie funktioniert: Browserchoice.

Die Seite arbeitet so wie das kommende Microsoft-Update: die ersten Browser werden zufällig dargestellt, wie auch letzten sieben. Neben den bekannten Schwergewichten Firefox, Internet Explorer, Opera, Google Chrome und Safari mischen auch Maxthon, K-Meleon, Flock, Avant und Sleipnir beim Kampf um die Gunst der Benutzer mit. Ich selber halte das alles für Quatsch, denn schließlich könnten bald Grundsatzdebatten zu allen bereits in Microsoft Windows enthaltenen Zusatztools losbrechen. Vielleicht gefällt es zum Beispiel den Machern des VLC bald nicht, dass der Media Player standardmäßig dabei ist und und und. Danke an Torsten für die Info über Browserchoice!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

99 Kommentare

  1. Hmm, Firefox-Nutzer, die immer noch glauben, das Ding hieße FireFox.

    Ich glaube, die Texte stammen von den Browserherstellern selbst.

  2. Auch ich halte es für total sinnlos, was Microsoft da aufgezwängt wurde. Ich sehe schon Dinge kommen wie z.B.:

    – Bei der Bestellung kann man Motoren von Opel, VW, BMW und Mercedes für sein Auto auswählen.

    – Wer in die USA fliegt, kann wählen, ob er mit Boeing, Airbus oder einem anderen Fabrikat geflogen werden möchte.

    – Wer bei einem beliebigen Fastfood-Restaurant essen geht, kann auch Mäcs, Kings, Huts oder Subs bestellen…

    … man könnte die Liste ewig fortführen, weil es immer jemand gibt, der sich benachteiligt fühlt. Und die EU in ihrem Regulierungswahn gibt den Heulbojen auch noch Feuer für die Kanonen…

  3. Der Messenger ist kein Bestandteil von Windows mehr, sondern muss separat bezogen werden; jedenfalls ab Windows 7. 🙂

  4. @Martin

    Ich stimme dir voll und ganz zu.

    Oh Moment Habs grad mal durchgelesen.
    Das find ich noch lächerlicher…
    Was verpflichtet Microsoft dazu überhaupt dieses Format zu unterstützen?
    Die sollten Froh sein das ein so weit verbreitetes Programm wie Word es überhaupt unterstützt.
    So langsam wird es echt Grotesk.

    gruß
    Trice

  5. Wer Ahnung hat benutzt sowieso den Browser seiner Wahl. Wer gar keine Ahnung hat benutzt wahrscheinlich den Favoriten des „nächsten Nerds“, der den PC auch eingerichtet hat. Aber es gibt die Gruppe der Leute, die zu stolz sind ihr Unwissen zuzugeben und die glauben, einen alternativen Browser zu benutzen könnte ungefähr so sein, als würde man komische Spoiler an die E-Klasse schrauben. Bei dieser Gruppe könnte die Auswahl etwas bewirken.

    Erschreckend fand ich an der Auswahl, wie visuell gut die Präsentation des Safari auf der „mehr Infos“ Seite ist. Safari unter Windows ist fast so fürchterlich wie der IE, ich bin mal gespannt wie sich der Marktanteil entwickeln wird.

  6. Schön das man wählen kann, welchen Browser man benutzen möchte. Gibt es denn auch die Möglichkeit keinen zu wählen? Wenn ich mit einem System gar nicht ins Netz will, muss ich dann trotzdem auswählen welchen Ballast ich mitschleppen muss. Passiert nicht oft, soll’s aber geben.

  7. Ich nutze schon seit einer Ewigkeit den Internet Explorer nicht mehr, und das ganz ohne Browserauswahl von Microsoft. Schließlich wissen doch die meisten Nutzer, dass es Alternativen gibt und laden sich diese bei Interesse herunter. Ich kann ja verstehen, dass man darauf achtet, dass keiner Monopole bilden oder die Konkurrenten übervorteilen kann, aber man kann es auch übertreiben, das ist doch unnötig.

  8. OT: ..alles gute zum Geburtstag Caschy ^^

  9. Klasse Tip. Ach ja, alles Gute zum Burzeltag

  10. Vorweg möchte ich erwähnen, dass ich das Auswahlfenster für einen guten Schritt halte.
    @NewsShit!
    Auf so einen Käse habe ich gewartet..

    Dann zeige mir mal welcher Autohersteller eine Marktbeherrschende Stellung am Markt hat, wie z.B. bei 90% Marktanteil der Fall ist….
    MS hat jahrelang Innovationen behindert und durch die Integrierung des IE, z.B. den Netscape Browser erfolgreich verdrängt. Danach war jahrelang Stillstand.

    Allen anderen die behaupten, man müsste jetzt auch durch MovieMaker, Malprogramme bzw. Bildbearbeitungsprogramme durch Paint aufnehmen, müssen mal erklären inwieweit der Markt gestört wird, bzw. zugunsten von MS verzerrt wird.

    Deswegen gibt es auch zurzeit nur eine Auswahl für Browser.

    Das sich man sich bei Opera daran besonderes gestört hat, ist verständlich.
    Der Punkt ist nur, dass in einer freiheitlichen sozialen Marktwirtschaft (Neoliberalismus nach Hayek und „das System“ der BRD und der EU), kommerzielle Konkurrenz erhalten werden soll – die kommerzielle Konkurrenz stellt Firefox nicht dar, weil Firefox nicht kommerziell ist – Mozilla ist immerhin eine „Non-Profit-Gesellschaft“. In der freiheitlichen sozialen Marktwirtschaft sollen aber auch die Konkurrenten eine Chance haben, die daran etwas verdienen wollen

  11. Finde ich Quatsch, dieses Fenster muss doch dann im IE dargestellt werden? Warum sollte der „normale“ Benutzer dann etwas anderes Herunterladen? Einfach Firefox und fertig. 😉

  12. Windows Update funktioniert doch auch, ohne das man den Internet Explorer zu Gesicht bekommt. 😉 Wie sich manche hier aufgeilen, nur weil man was wählen kann (darf)…
    Auch bekommen nur User diese Auswahl zu Gesicht, die den IE als Standard Browser gewählt haben.

  13. @Cheoops Wieso sollte das im IE dargestellt werden müssen? So ein Quatsch.

  14. Was ist das für ein grundsatzgerede…….. Windows ist von Microsoft. Microsoft Internet Explorer ist von Microsoft…… Windows Media Player ist von Microsoft……. folglich gibts Microsoft Windows komplett, incl.der o.g Tools.
    Erklärt mal bitte der Firma Daimler, das Kia oder sowas, ein Recht hat sein lenkrad in den 500er zu bauen.

    Auch wenn mans nicht glaubt, die meisten user benutzen den IE und nicht etwa Opera, oder Chrome, oder Safari (die dinger können noch nicht mal ebay teilweise richtig darstellen, das zum Thema Webstandart).

    So wirds bleiben vorher wie nachher…………

    Lieber Europaischer Gerichtshof, macht einfach mal Sachen die auch wirlich von Vorteil sind, und nicht so ein Kinderspaß. Weil ich denke das bei Euch im Verein Europa nicht Europa ist.

    So long Androsi (alter Schwede 😉 )

  15. Auf die auswahl hätte ich auch gut verzichten können.
    Halte ich zwar für eine geforderte massnahme(Microsoft wurde ja gezwungen den IE nicht mehr vorzuinstallieren ) aber keine clevere Lösung. Vorallem wen die auswahl bei der installation kommt habe ich noch kein Internet also würd eventuell ne asbach version von DVD installiert. Es hätte gereicht das man den IE entlisch problemlos und Rückstandslos löschen kann bze ihn Abschalten.
    Aber das is ja auch wieder die Krux an der sache ein teil des IE würd wohl ewig teil von Windows bleiben alleine schon wegen der Updates und damit Activ-x steuerelemente und mit ihnen und dem teil IE der windows inne wohnt wohl ewig ein sicherheits risiko bleiben.

    @Frank
    Nur weil ich etwas nicht sehe kann es trotzdem da sein
    alle bissherigen Windows versionen sind auf Grosse teile des IE angewiesen.

  16. Wenn man die Antivir-Werbung anklickt wird auch der IE geöffnet. Ohne IE-Komponenten gäbs ne Menge Bugs. 🙂

    Entweder AntiVir ignoriert meine Standardeinstellungen (Firefox), die AntiVir-Programmierer können nicht programmieren oder Avira hält den IE für kein Sicherheitsrisiko.

    Irgendwie gefällt mir keine dieser Möglichkeiten. 😐

  17. @Androsi
    EU Bashing ist ja Volksport…
    Auch du hast es ja immer noch nicht begriffen. Daimler, Kia hat keine Marktbeherrschende Stellung und für diese Firmen gelten bestimmte Regularien. Die Folge wäre ein Monopol und das wäre, der Stillstand, da kein Konkurrenz.
    @Audi
    Mach dir da keine Sorgen, nur weil der IE nicht als Standard gewählt wurde, funktioniert trotzdem noch alles im Windows.

  18. Feinschnitt says:

    Kompleter Schwachsinn – ein Grund mehr – Opera und Konsorten abgrundtief zu verabscheuen!

    P.S.
    Wenn ich mir anschaue – mit welch kritikfreier „Meinung“ hier in diesem Forum Googleprodukte beworben werden, muss man sich schon fragen – woher kommt eigentlich die Skepsis gegenüber Microsoft. Qualitativ sehe ich hier keinen Unterschied

  19. Also ich finde das gut. „Was der Bauer nicht kennt…“ trifft in dieser Situation übrigens den Nagel nicht auf den Kopf. Die meisten User kennen den Browser nur unter der Bezeichnung „Internet“. Und was da für ein Programm oder Hersteller dahinter steckt wissen sie eben nicht. Durch die Browserauswahl wird endlich ein wenig Leben und Wettbewerb in den Browsermarkt gebracht. Das was die EU mit Windows verpasst hat, machen sie jetzt bei der Verteilung der Browseranteile richtig. Wenn auch mit fragwürdigen Mitteln.

    Hätte es die Browserauswahl schon früher gegeben, dann hätten wir uns nicht jahrelang mit dem IE6 rumärgern müssen. Allein dieses Argument reicht mir völlig aus, um die Browserauswahl zu rechtfertigen. Es darf nicht nochmal zu so einem Entwicklungsstillstand (wie mit dem IE6) aufgrund einer Monopolstellung kommen.

  20. @Frank: Zum Thema „marktbeherrschende Stellung“ konstruiere ich jetzt folgenden, ziemlich analogen Fall:

    Ich kaufe mir ein M*ggi-Fix-Produkt des durchaus im Food-Sektor marktbeherrschenden Unternehmens Nestl*. Auf der Rückseite gibt es Zubereitungstipps und eine der dafür benötigten Zutaten lautet u.a. „T*OMY Senf mittelscharf“. -> Wir halten fest: Nestl* ist mit großem Abstand der umsatzstärkste Nahrungsmittelproduzent der Welt!

    Ich kaufe den Senf wie angegeben und das Essen schmeckt. Doch die Firma „Düsseldorfer L*wensenf“ fühlt sich ungerecht behandelt, weil ihr Produkt vom „Quasi-Monopolisten“ nicht erwähnt wird. Ebenso andere Senfhersteller. Also tun sie sich zusammen und klagen vor dem Europäischen Gerichtshof, dass Nestl* nicht darauf hinweist, dass es auch andere Senfmarken gibt und sie ausschließlich damit werben, den konzerneigenen Senf zu verwenden, ohne auf Alternativen aufmerksam zu machen. Mit dem Hinweis, dass der europäische Senfmarkt nicht zu vernachlässigen sei, fühlt man sich im Recht…

    Die Sache eskaliert und Monate später lese ich – dank EU-Richterbescheid – auf der M*ggi-Fix-Tüte folgende Zutatenempfehlung:

    ‚Senf, z.B. Düsseldorfer L*wensenf, Bautz*ner Senf, T*OMY-Senf, Al*i Süd/Nord-Senf, Norma-Senf, Li*l-Senf, …‘ . Und dahinter kommt ein Sternchen, das weiter unten auf der in 4 Punkt Schriftgröße vollgeschriebenen M*ggi-Fix-Tüte aufklärt: „Nähere Infos erhalten Sie auf der Website zutatenwahl.de. Dort können Sie sich informieren, welche anderen Hersteller es noch gibt.“

    Absurd, denkst Du? Und wenn ja, warum? Ich bin gespannt. Und sag‘ jetzt nicht, dass Senf nicht vergleichbar wäre mit dem Internet Explorer oder dass der Senf nicht im M*ggi-Tütchen eingebaut ist und daher der Vergleich hinkt!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.