Windows 8: Desktop-Boot möglich

Kurze Nachricht für alle Aufgeschreckten, die gelesen haben, dass Windows 8 keine Möglichkeit mehr bietet, direkt in den Desktop zu booten. Richtig ist: standardmäßig bootet man auf die neue Oberfläche, die vormals als Metro UI bekannt war. Blödsinn ist, dass Microsoft direkt Dritt-Tools und Co für die fertige Version von Windows 8 ausgesperrt hat, damit man nicht mehr direkt in auf den Desktop booten kann. Denn es ist auch weiterhin möglich, mit Start8, welches ich hier schon einmal vorgestellt hatte, direkt in den Desktop zu booten.

Und wer nicht umlernen will, der findet sogar einen Startbutton vor, der die Metro UI neue Oberfläche komplett oder in einer Art Startmenü darstellt. Microsoft hat sicherlich besseres zu tun, als dem Benutzer irgendwelche Knüppel beim Boot in den Desktop zwischen die Beine zu schmeißen. Ja, ein Schalter wäre natürlich nett gewesen, aber eben jener ist offensichtlich nicht direkt vorhanden. Aber geht ja auch so. Vielleicht erleben durch das fehlende Startmenü Tools wie Launchy wieder einen zweiten Frühling – wer weiss.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. sorry, da war ich wohl etwas voreilig.
    bitte löschen.

  2. Programm starten durch Namentippen. Mach ich am Mac per Alfred. Aber nur bei den Dauergästen. Wer kennt schon die Namen von selten genutzten Apps?
    Und Sachen einzublenden, wenn man mit der Maus an nicht kenntlich gemachte Stellen fährt, ist schlicht eine unsinnige Benutzerführung.

  3. Alles Sache der Gewöhnung, JEDOCH gewöhnt man sich schneller an etwas wenn man sich an festen Bildern/ Icons etc orientieren kann.
    Windows 8 in der Desktop oder Mobile-Variante hat für mich zur Orientierung zu wenig Optik. Ich liebe puristisches Design, hier ist es aber wenig hilfreich.
    Das fing schon latent in Windows 7 an… wenn man in der Systemsteuerung ist glotzt man deutlich länger ins Leere als noch unter XP.
    Allein die Textlastigkeit von den neuen Outlook.com-Menüs gehen mir auf die Nerven, auch wenn es sehr zeitgemäß und scheinbar schlicht aussieht. Man benötigt einfach Zeit um alle Menütexte zunächst zu lesen und kann nicht durch ein Icon bereits erschließen um was es sich bei dem Menüpunkt handelt.
    Ebenso war es in Windows Mobile 7… die sinnlos übergroßen Kacheln/ Tiles, die angeblich noch Infos anzeigen können, ändern dadurch Ihre Farbe oder Erscheinung, wodurch wieder eine Sekunde länger kontraproduktiv gesucht werden muss.
    Ich bin daher zur Classic Shell zurückgekehrt und bin trotz dieses Rückschritts ganz erstaunt wie produktiv das war und ist. Ich kann es im täglichen Workflow kaum nachvollziehen, wie ich 1,5 Jahre mit dem W7 Standardmenü auskam.
    Ich werde W8 + Metro mal testen, aber meine Erfahrung mit WM7.5 und die von W7 lassen mich weiter an der Classic Shell festhalten.
    Solltet ihr mal testen, läuft bombig: http://classicshell.sourceforge.net/

  4. Ich glaube ich starte ca. 95% meiner Anwendungen über Launchy. Ist so praktisch und so schnell!

  5. Metro ist keine Sache der Gewöhnung, sondern eine Zumutung.
    Mag ja funktionell sein, aber sowas von Augenkrebs erzeugen.
    Abgesehen davon brauche ich kein Metro für einen Desktop PC.
    Startmenu ist mir wurscht, aber der Desktop ist bei mir das, was der Name auch bedeutet :
    Hauptablageplatz für alles.

  6. @Freakyno1: Du bestätigst nur grade die „Ist alles Gewöhnungssache“ Sichtweise 😉 Genau sowas wurde jedes mal gesagt, wenn eine gröbere (GUIs) oder sogar teils kleine („Abgerundete Ecken“ im Interfacedesign bei XP) Änderungen eingeführt wurden.

    Bei gröberen Änderungen gibt es zugegeben immer einige, die auf ewig sagen: Mir ist das alte lieber. Ich kenne Leute, die verschicken nach wie vor Emails per Shell-Programm.

    Da der Desktop aber nicht gestrichen wird, ist Metro für uns, die wir den klassischen Desktop mit seinen Fenstern lieben oder einfach für die Arbeit brauchen, einfach nur ein etwas aufgeblasen wirkendes Startmenü. Betrachte ich vorerst nicht als so schlimm. Insofern denke ich, dass sich die klare Mehrheit umgewöhnen wird.

  7. mal nach Windows 8 Hack-Package V1.0.rar suchen, damit fährt die metro auf nimmer wiedersehn wech…

    Zitat: Der einzige Nachteil, man muss „App“-zugewiesenen Dateieindungen wie .jpg eben ein anderes Programm zuweisen, da die Apps nicht mehr gestartet werden. Die Charm-Bar ist weg, der Kachel-Kram ist weg… Alles supi – und eben möglich. Und damit zeigt sich einmal mehr, dass Metro kein „Muss“ ist, sondern „drüberprogrammiert“ wurde und man es recht einfach wieder wegbekommt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.