Windows 11: Bezeichnungen der großen Updates könnten vereinfacht werden

Microsoft testet eifrig mit Insider-Versionen von Windows 11 und das nächste große Update für alle dürfte bald ins Haus stehen. Womöglich wird das Redmonder Unternehmen auch dazu übergehen, die Update-Namen für Windows 11 zu vereinfachen – nötig wäre das wirklich mal. Microsoft könnte sein nächstes großes Betriebssystem-Update als „Windows 11 2022 Update“ bezeichnen. Hinweise auf diesen Update-Namen sind in fast fertigen Versionen der nächsten großen Windows-11-Version zu finden, die derzeit 22H2 heißt. Es kann natürlich sein, dass Microsoft Platzhalter verwendet.

Laut letzter Berichte soll das nächste große Update für Windows 11 bereits ab dem 20. September dieses Jahres über das Windows Update veröffentlicht werden. Zu den darin enthaltenen Verbesserungen gehören demnach unter anderem App-Ordner im Startmenü, Drag-and-drop in der Taskleiste als auch neue Touch-Gesten und Animationen. Zudem soll es barrierefreie Live-Untertitel geben, die automatisch Audioinhalte mit Untertiteln versehen können. Parallel werde auch die Sprachsteuerungsfunktion dabei sein, mit der sich der Rechner rein per Sprache kontrollieren lassen sollen. Der Task-Manager soll einen dunklen Modus bekommen, das Layout optimiert sein und es soll einen Effizienzmodus geben, der den Verbrauch von Apps regulieren können soll. Später im Jahr soll noch ein weiteres Update verteilt werden, das dann unter anderem Tabs für den Datei-Explorer mitbringen soll. Solltet ihr schon jetzt auf Update zugreifen wollen, ist dies bereits durch das Insider-Programm von Windows 11 möglich.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Sie sollten es einfach Windows 11.1 und Windows 10.13 nennen.

    • Wenn man etwas mit IT zu tun hat ist man schnell froh, wenn man anhand der Versionsnummer in etwa die Aktualität der Version erkennen kann. Bitte keine beliebigen Versionsnummern mehr …

  2. GooglePayFan says:

    Seit Anbeginn von Windows 10 heißen die beiden großen Updates im Jahr H1 oder H2. Wie Halbjahr 1 oder Halbjahr 2.
    Und die Zahl davor gibt eine verkürzte Jahreszahl an. Also 22 statt 2022 (nur damit es auch wirklich alle verstehen, von mir noch mal erläutert).

    Ich kann mir kein einfacheres System vorstellen.

    • Nein, dieses Schema wurde erst mit 20H2 eingeführt, also erst fünf Jahren nach dem Release von Windows 10. Davor war es die verkürzte Jahreszahl und der Monat in dem das Update erschienen ist (bzw. eigentlich hätte erscheinen sollen), also 1511, 1607, 1703, 1709, etc. Ganz am Anfang gab es zusätzlich auch noch mehr oder weniger sinnarme Name wie November Update, Anniversary Update, Creators Update und Fall Creators Update.

      Damit es nicht falsch rüber kommt: Ich stimme Dir völlig zu, dass das aktuelle System für die Benennung der Version von Windows 10 maximal einfach, sprechend und fast selbsterklärend ist. Wenn es für Windows 11 allerdings weiterhin dabei bleibt, dass es nur ein Feature Release pro Jahr gibt, spricht allerdings auch nichts dagegen, sich das H1 bzw. H2 zu verkneifen und stattdessen die Jahreszahl auszuschreiben.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.