Windows 11 Beta: Snipping-Tool kommt für Insider

Panos Panay, seines Zeichens Chief Product Officer bei Microsoft, gibt einen kleinen Ausblick darauf, was Insider der aktuellen Windows-11-Vorabversion unter anderem demnächst als Feature ausprobieren dürfen: ein überarbeitetes Snipping-Tool. Ehrlich gesagt, hätte ich vermutet, dass jenes schon von Start der ersten Version mit integriert gewesen wäre, lag wohl aber falsch. Versprochen wird das „klassische Werkzeug“ in neuem Gewand, vermutlich wohl auch mit neuen oder zumindest verbesserten Funktionen. Wer das Snipping-Tool nicht kennt: Hiermit lassen sich in Windows per Tastenkombination ziemlich flott Screenshots (Vollbild, Bildausschnitte, etc.) aufnehmen anschließend weiterverarbeiten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. MoshPitches says:

    Der angeteaste Tastenkürzel ist übrigens Win+Shift+S 🙂

  2. Das Snipping Tool von Microsoft ist ein schlechter Witz. Genauso wie Paint. Der Funktionsumfang ist absolut unzureichend. Aber vielleicht haben sie noch immer die Internet Explorer + Windows Geschichte im Hinterkopf – je schlechter die eigenen Programme, desto weniger wahrscheinlich klopfen die Wettbewerbshüter an die Tür.

    • Für das, für was das Shipping Tool gedacht ist, ist es völlig ausreichend.
      Und wem Paint zuwenig ist, der kann sich mal Tool Paint.NET anschauen.

    • Für 99% der User reichts und ist schlicht, simpel und idoiten-sicher. Für alle anderen gibts Alternativen.

    • Beim Snipping Tool handelt es sich genauso wie bei Paint um On Board Werkzeuge.
      Die sollen gar nicht mehr können und sind für das was sie tun sollen völlig ausreichend (wie Notepad halt).

    • Ich freue mich über diesen Witz immer dann, wenn ich die Tagespresse archiviere. Die kleine Anwendung leistet genau das, was ich brauche.

  3. Das ist doch genau so schon in Windows 10 integriert (parallel zu dem klassischen Snipping Tool) und nennt sich Ausschneiden und skizzieren. Einfach Windows + Shift + S drücken und los gehts.

    Oder was ist der Unterschied zu dem in Windows 11? Für mich sieht es nicht aus als ob es was neues wär.

    • Joa das dachte ich mir auch, sieht sogar wie eine ältere Version aus einer älteren Windows 10 Version aus was sie nun als neu verkaufen :O

  4. Ich hoffe, Microsoft macht jetzt nicht aus jedem kleinen Standard-Werkzeug eine Pressemeldung.

  5. Oje, wie erbärmlich.
    Greenshot macht das schon lange sehr viel besser.

    • …und ist mein Standardtool geworden…

    • Wenn man mehr Funktionsumfang möchte würde ich eher zu Screenpresso oder so greifen – Greenshot wird schon seit Jahren nicht mehr weiterentwickelt.
      Bei Boardmitteln geht es aber meist eher um einen einfachen, schnellen und aufs wesentliche reduzierten Funktionsumfang und da ist das Snipping Tool nicht schlecht. In Kombination mit OneNote nutze ich es sehr häufig. Möchte man aufwendige Annotations oder dergleichen – dann Screenpresso oder Alternativen..

      • joshuabeny1999 says:

        Ich bin inzwischen von Greenshot zu Snagit gewechselt. Ja es kostet was, aber ist sein Geld mehr als wert. Hat mir schon sehr weitergeholfen für meine Prüfungszusammenfassungen, etc.

  6. Bei Apple ists dann aber alles noch „Magic“ und „Best ever“ und „We at Apple care for you“. Da läufts einem kalt den Rücken runter.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.