Windows 10: Weiterhin kostenloses Upgrade für Nutzer, die Hilfstechnologien nutzen

artikel_windowsWer jetzt auf Windows 10 aktualisieren möchte, der muss eigentlich zahlen. Der Zeitraum für die kostenlose Aktualisierung von Windows 10 ist abgelaufen, ab jetzt heißt es: 135 Euro bezahlen oder eine günstige OEM-Version besorgen, wenn man auf Windows 10 aktualisieren will. Doch nicht für alle Nutzer ist das Upgrade auf Windows 10 mit Kosten verbunden, eine kleine Anzahl von Anwendern wird auch weiterhin kostenfrei auf das System aktualisieren können. So teilt man seitens Microsoft mit, dass es weiterhin möglich ist, kostenfrei zu aktualisieren, sofern man eine Hilfstechnologie einsetzt. Nutzer, die eine spezielle Hard- oder Software zur besseren Benutzung ihres Windows-Systems benötigen, sollten aber auf alle Fälle den Anbieter der Lösung kontaktieren, ob eine Kompatibilität mit Windows 10 gegeben ist. Zur kostenfreien Aktivierung muss der Nutzer auf seinem qualifiziertem System die auf der Microsoft-Seite ladbare Exe-Datei ausführen und im Anschluss bestätigen, dass er eine Hilfstechnologie einsetzt.

Das Angebot zum kostenlosen Upgrade auf Windows 10 endet am 29. Juli, jedoch nur für die meisten Benutzer. Wenn Sie Hilfstechnologien nutzen, erhalten Sie das Upgrade weiterhin kostenlos. Microsoft möchte Windows 10 für Benutzer, die diese Technologien verwenden, weiter verbessern. Mit Windows 10 Anniversary Update haben wir die Barrierefreiheit unter Windows 10 deutlich verbessert. In unserem Blog erfahren Sie mehr zu einigen der Verbesserungen. Wenden Sie sich vor dem Upgrade bezüglich der Kompatibilität mit Windows 10 an den Anbieter Ihrer Hilfstechnologie.

(danke P.!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

19 Kommentare

  1. Was ist bitte eine Hilfstechnologie?

  2. Thomas Baumann says:

    Ob da wohl auch das Touchpad vom MacBook Pro und Air dazu gehört? Auf beiden Geräten hat das Update zumindest die Treiber davon zerschossen; Grafik auch, die hat er aber per Updates nachgereicht.

    Ob und wie man das beheben kann, keine Ahnung. Hab das Backup zurück gespielt und bleibe bei 7.

  3. Ähhm, wird das auch iwie überprüft oder ist das schlicht die Microsoftsche Art ein kostenloses Upgrade für alle durch die Hintertür zu ermöglichen?

  4. @Arcx: Es funktioniert derzeit afaik für alle. Dürfte aber dann auch keiner jammern, wenn ein Checkup kommt.

  5. @caschy wird dann garantiert Programme geben, die entsprechende „Hilfstechnologien“ simulieren und den Checkup austricksen. Die Modder-Szene ist doch immer schnell dabei beschränkungen aufzuheben, egal ob bei Windows oder anderen systemen

  6. Wolli Runnerboy says:

    Ich hatte Windows 10 fast 10 Monate auf meinem Laptop im Einsatz und leider sehr viele *Probleme* bis ich schließlich wieder per Sicherung zurück auf Windows 7 gegangen bin. Jetzt läuft mein Laptop wieder gut und schnell

  7. @Wolli
    Was waren das denn für Probleme? Gegenüber Win7 hat sich doch nur die Oberfläche geändert. Kein neues Dateisystem, Treiber für Win7 funktionieren auch für Win10. Verstehe nicht was da auf einmal Probleme verursacht.

  8. Jaja windows 7 ist besser ala windows 10. Interessiert die 400.000.000 nutzer nicht. Bleibt bei win7.

  9. möchte nicht geschenkt wieder auf W7 zurück. bin mit W10 (auf 3 geräten) mehr als zufrieden. das beste was MS bislang an OS herausgebracht hat.

  10. Windows 10 hat sich auf meinen Laptop erledigt. die CPU wird von Windows 10 nicht unterstützt. Im Gegensatz dazu läßt sich Linux Mint 18 ohne Probleme installieren.
    Aber mal abgesehen davon, hat MS irgendwo beschrieben welche Hilfstechnologien
    anerkannt werden? Oder reicht Bildschirmlupe und Bildschirmtastatur die es ja schon bei Windows dabei gibt? Für den Personenkreis der es benötigt finde ich es eine gute Lösung.

  11. Irgendwie riecht mir das nach halb legaler Hintertür.

  12. Wolli Runnerboy says:

    @Basti Meine Windows 10 Probleme waren gravierend. Wlan ging nicht. Audio ging immer erst nach dem Aufruf der Reparatur der Audio Dienste. Meine Erfahrungen mit Windows 10 auf meinem privaten Laptop war die absolute Katastrophe. Von wegen ihr Rechner ist ready for Windows 10. Für mich grenzt das an Betrug.
    In der Arbeit nutze ich auch Windows 10 in einer virtuellen Maschine. An der Bedienung lag es also nicht.
    Und der Downgrade zurück zu Windows7 wird einen auch *nicht* leicht gemacht, da durch den Update die Windows Partition ein klein wenig verkleinert wird. Nur ein Schelm denkt hier an Absicht durch Microsoft!!

  13. Ich habe es sogar so verstanden, dass man nur die Hilfstechnologien nutzen muss die Windows mit dem Betriebssystem mitbringt. 😀 Zum Beispiel die Farbe des Mauszeigers ändern o.ä. Quelle: Curved.de

  14. Alexander says:

    Heute noch ein Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 gemacht, um die Windows 10-Berechtigung zu sichern. Hat wunderbar funktioniert. Etwas gewundert hat mich, dass der Hinweis auf die „digitale Berechtigung“ fehlte.

    Der Rollback auf Windows 7 lief dann auch problemlos und recht schnell ~15 Minuten. Unter Windows 10 hatte ich Firefox und Libreoffice aktualisiert; Firefox war nach dem Rollback nocht aktualisiert, Libreoffice nicht. Alle beim Upgrade entfernten Programme waren wieder da. So soll es sein.

    Gestern habe ich noch das Upgrade von einem selbst gebauten PC durchgeführt (Baujahr ca. 2010). Dort musste Avira ruhig gestellt werden, dann lief das Upgrade in ca. 1 Stunde durch. Ein paar Neustarts und Windows Update Suchen später lief alles ohne Fehler. Nach dem Upgrade habe ich dank dem tollen Task Manager mal den Autostart um die Hälfte seiner Einträge erleichtert. Dass das Upgrade reibungslos lief, habe ich nicht erwartet. Schließlich ist auf dem PC eine CorelDRAW Suite 11 aus dem Jahre 2002 installiert und die Software läuft auch nach dem Upgrade.

    Ich warte erstmal ab bis die ersten Berichte „der Nach-Upgrade-Ära“ eintreffen, da Microsoft bei allen positiven Veränderungen nach wie vor einen Kommunikations-GAU nach dem anderen abliefert. 🙂

  15. So selten sind die Probleme beim Win10 Update nicht. Bei mir gab es permanent memory management Bluescreens. Alle zwei Stunden einen Absturz, ohne Hinweis woran es liegen könnte. Die dämlichste und nichts sagende Fehlermeldung seit Windows ME. Eine Clean Installation hat schließlich für Abhilfe gesorgt.

    Im Büro hatten wir sogar drei Rechner, die die selbe Fehlermeldung brachten. Bei einem halfen neue Grafiktreiber, die beidern anderen mussten schließlich auch neu aufgesetzt werden.

    Bei meinem alten Laptop hab ich auf das Update dann verzichtet. Bis in vier Jahren der Support für Win7 ausläuft, ist der vermutlich eh ausgemustert. Abgesehen davon erschließt sich mir der Vorteil von Win10 noch nicht. Ich mag das Startmenü aber dafür setzt man doch kein System neu auf.

  16. @cyrob also als ich ständig Bluescreens auf meinem Laptop bekam (damals noch Win8.1), i-welche Seitenfehler, k.a. wurde mir geraten Avast runterzuschmeißen, da es mehr schaden anrichtet als es wieder gut machen kann. Ich würde ja mal sowas vermuten.

  17. Also bei mir gab es nach dem Upgrade auch ein kurioses Problem, ich muß nach Start einmal den Explorer öffnen damit auf dem Desktop alle Symbole angezeigt werden.

  18. @Alexander
    Bei Corel Draw ist Vorsicht geboten. Nach dem Updaten von Win 8.1 auf Win 10 lief mein Corel Draw X4 noch problemlos. Nach einem Win 10 clean Install habe ich Corel Draw X4 micht mehr zum laufen bekommen. Der Installer bricht jedes mal mit einer Fehlermeldung und mangelnder Kompatibilität ab. Das finde ich schon echt mies, war aber die einzige Software die bei mir dann nicht mehr lief.