Windows 10: Spiegeln Eures Android-Smartphones über die „Verbinden“-App

artikel_windowsDer ein oder andere wird bereits im Rahmen des Windows Insider-Programms die Funktion bemerkt haben – alle anderen, die das Windows 10 Anniversary Update installiert haben, sind möglicherweise schon über die „Verbinden“-App gestolpert. Diese bietet schlichtweg die Möglichkeit, den Bildschirminhalt seines Android-Smartphones (und den seines Windows Mobile Phone 8.1- beziehungsweise Windows Mobile 10-Geräts) drahtlos an ein Windows 10-System zu übertragen. Wer also – aus welchen Gründen auch immer – diese Funktion seitens seines Android-Smartphone- oder Tablets benötigt, sollte einmal einen Blick auf die App werfen.

Der positive Nebeneffekt zu dem reinen Spiegeln Eurer Anzeige ist die Möglichkeit, auch via Maus und Tastatur mit dem Smartphone zu interagieren. Das Ganze erinnert in seiner Form an die aus Windows 8 bekannte Möglichkeit, den Bildschirminhalt über den Wireless Display Adapter von Microsoft auf den eigenen Fernseher zu bringen – nur eben auf Smartphone-Basis und mit Eurer Windows 10-Installation als Ausgabemedium.

Um das Ganze in Gang zu bringen, startet einfach die „Verbinden“-App Eures Windows 10-Systems:

Windows_Connect_App

Anschließend meldet Euch die App, dass Euer System nun bereit für eine Drahtverbindung ist:

Windows_Connect_App_01

Nun könnt Ihr auf Eurem Android-Smartphone die Funktion zur Übertragung des Bildschirms anstoßen – je nach Hersteller kann das Konstrukt natürlich unterschiedlich heißen: Was bei einem Gerät „Screen Mirroring“ heißt, hat im vorliegenden Beispiel auf einem Samsung Galaxy S7 edge den Namen „Smart View“. Genau diese Funktion aktivieren wir nun.

Windows_Connect_App_Android_01

Kurz danach – die gemeinsame Zugehörigkeit zum selben WLAN-Netzwerk natürlich vorausgesetzt – erkennt unser Windows 10-Gerät das Android-Display und startet zeitnah die Projektion.

Windows_Connect_App_02

Das Ergebnis sollte dann wie folgt aussehen:

Windows_Connect_App_03

Wir können nun das Smartphone wie gewohnt bedienen und stellen fest: Mit einer geringen zeitlichen Verzögerung klappt das Spiegeln mit dem Windows 10-System tadellos. Einzig und allein – und auch abhängig von der eingesetzten Hardware – die Tastatur- und Maus-Unterstützung scheint teilweise noch ein wenig verbesserungswürdig, da offenbar nicht jede Windows-Smartphone-Kombination fehlerfrei funktioniert. Wer aber primär einfach die Spiegel-Funktion nutzen möchte, um den Inhalt seines Smartphones auf seinen Windows-Rechner zu projizieren, wird hier mit vorhandenen Windows-Bordmitteln einen interessanten Ansatz finden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. S7 Edge und T420 mit Intel AC 7260: Projezieren ja, Steuerung nein. Aber nett, das sich was tut 😉

    • Ja, es tut sich was, die ein oder andere Schraube sollte man aber ruhig noch weiter drehen – den gleichen Effekt wie Du habe ich mit demselben Smartphone in Verbindung mit dem Surface Pro 4. Würde mich freuen, wenn es da mal EINEN Standard gäbe, an den sich alle ausnahmslos halten täten ohne Ausreißer links und rechts des Weges. Out-of-the-box ist ein feiner Ansatz in einem OS, aber wie die anderen Kommentatoren ja schon geschrieben haben, gibt es auch andere Lösungen.

  2. Schade nur Windows 10. Suche schon lange eine Möglichkeit kabellos mein Android auf den Desktop zu spiegeln. 🙁

  3. Gerhard Regente says:

    Bei meinem Desktop kommt nur die Meldung: Dieses Gerät unterstützt kein MiraCast so dass keine drahtlose Projektion möglich ist.

  4. War das nicht so das Google bei den Nexus Geräten den MiraCast Support entfernt hat?

  5. Bei mir auch. Scheint wohl nur auf Notebooks zu gehen, denn MiraCast nutzte schon immer eine Wifi-Direktverbindung.

  6. Da gabs schon ne coolere app, hab aber das n Namen vergessen. Voyeur oder so ? Bin froh das ich kein Microsoft Feature benötige, ohne gehts eh viel viel viel besser.

  7. Naja da nehme ich SideSync von Samung, das funzt mit jedem Gerät und auch über USB und kann das gleiche bzw. noch mehr 🙂

  8. @Pandab Meinst du vielleicht Vysor? Das nutze ich und kann mich nicht beklagen.

  9. Ebenfalls: Bei meinem Desktop kommt nur die Meldung: Dieses Gerät unterstützt kein MiraCast so dass keine drahtlose Projektion möglich ist.

  10. Jepp, gibt’s bei Samsung (SideSync) schon lange und besser.

  11. @Dr. Husten : teamviewer ? bringt ach Filefransfer mit etc etc..

  12. Ich finde es ja irgendwie süß, wie die Verbinden-App aktuell durch die US Tech-Blogs mäandert. Scheinbar hat sich aber kaum jemand mal die Mühe gemacht, das Thema in einem Test zu beleuchten. Die Miracast-Implementierung von Microsoft war noch nie Knorke, ist mit Version 1607 aber mächtig verhunzt worden. Wen es interessiert, ich habe Anfang August einen ausführlicheren Test veröffentlicht (nachdem Miracast in den Insider Previews noch halbwegs funktionierte).

    http://www.borncity.com/blog/2016/08/13/windows-10-anniversary-update-miracast-und-die-verbinden-app/

    Wer eine halbwegs funktionierende Streaming-Lösung von Android auf Windows 10 V1607 will, setzt entweder auf den AirServer Universal oder auf Google Cast-Lösungen im Umfeld des Google Chrome.

  13. Man fragt sich, wem hier gedient werden soll, wenn gerechtfertigte Kritik an einem schlecht bis gar nicht recherchierten „Artikel“ einfach wegzensiert wird. Wohl nur dem Image als IT-Berater.

    • Sorry, persönlich kann ich Dir nicht folgen und auch nicht den persönlichen Angriff verstehen – aber das ist wohl die aktuelle Kommentarkultur der heutigen Zeit. Wenn der „Artikel“ (Tipp: selbst besser machen, dann kritisieren!) Dir nicht gefallen hat: Schade, so ist das Leben. Aber dann so einen Kommentar?

  14. Captain Stonk says:

    Genau, „selbst besser machen“ und nicht nachplappern, dann wäre dem Autor wohl auch aufgefallen das diese „Verdinden App“ völliger Bockmist ist. Oder werdet ihr von MS gesponsert, das ihr so etwas nicht schreiben dürft? Ja,ja ich weiß…. siehe Hinweise zur Transparenz…. gääähhnnn. Das ist mal wieder ein trauriger Beitrag für ein Technik Blog. Werft Oliver endlich raus! Der dät et nitt.

  15. Fantastisch, genau das, was ich lange gesucht habe. Klappt mit meinem Huawei Honor 5X aus dem Stand. Super und vielen Dank für den Artikel!

  16. Geht es in diesem Artikel nur ums Spiegeln des Displays eines Android Smartphones aufs Display eines Windows 10 SMARTPHONES oder geht’s auch um die im Windows 10 PC implementierte Übertragen-App, die wohl nicht oder nur auf Mircast-fähigen PCs funktioniert https://newyear2006.wordpress.com/2016/05/13/die-mysterise-windows-10-app-mit-namen-app-verbindung-bzw-app-connector-oder-wie-bekommen-ich-mehr-infos-ber-unbekannte-installierte-apps/

  17. Hi, ich fand den Artikel sehr hilfreich. Hat auch auf Anhieb geklappt mit meinem Samsung S3 Mini.

  18. @Gerhard Regente + @Schlicki
    @cismor @Captain Stonk

    @Oliver Pifferi, auch ein Jahr später unterstützt Windows 10 kein MiraCast.
    Wie kommt es, dass hier mehrere:
    @Patrick @Biomaus @Enzo das Funktionieren des Übertragungs-Modus von WINDOWS 10 bestätigen? Arbeiten sie nicht mit Windows 10?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.