Windows 10 Mobile: Microsoft-Manager macht den Deckel drauf

Jeder, der sich so ein bisschen mit Microsoft und Windows befasst hat, kennt sicherlich Joe Belfiore. Der Gute ist mittlerweile „Corporate Vice President in the Operating Systems Group“ bei Microsoft und hat lange Windows Phone, später Windows 10 Mobile vertreten. Doch wir alle wissen, dass da in diesem Bereich schon lange nichts mehr passierte. Dinge, mit denen Windows Phone Vorreiter war, wurden schnell von größeren Playern kanalisiert und letzten Endes fehlten auch Apps und das Interesse der Nutzer.

Man musste nicht x Mal darüber schreiben, dass Windows Phone tot ist, man wusste es einfach. Dennoch auch mal interessant zu hören, dass man dieses Denken auch offiziell teilt. Aktuell sprach Joe Belfiore via Twitter über das mobile Windows. Und das liest sich schon sehr reell und nicht geschönt. Auf die Frage angesprochen, ob es Zeit sei, die Plattform zu verlassen, antwortete er, dass es drauf ankomme.

Firmen, die noch auf Windows Phone setzen, wolle man unterstützen, normalen Anwendern rät er indirekt den Wechsel aufgrund der Möglichkeiten an Soft- und Hardware – das war der Grund für ihn zu wechseln. Zwar unterstütze man die Plattform noch mit Sicherheitsupdates und Fehlerbehebungen, allerdings sei das Schaffen neuer Hard- und Software nicht „im Fokus“. Man habe viel versucht, auch bei Entwicklern. Man habe Apps für diese entwickelt, ihnen Geld gezahlt – doch die Summe der Nutzer auf der Plattform war zu gering als dass es sich für Firmen lohnen würde zu investieren.

Doch eine gute Nachricht für einige gab es dann dennoch: Das gute Windows-10-Mobile-Keyboard solle nicht ganz sterben, man arbeite kontinuierlich an SwiftKey.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. ….antwortete er, dass es drauf ankommen. < Fehlt das noch was im Satzbau?

  2. Ich finde seine Antwort „Es kommt drauf an.“ sehr gut. denn als immer noch überzeugter Windows Phone / Mobile Nutzer trifft diese Aussage zu 100% zu. Wem ein guter Kalender ein sehr guter E-Mail Client wichtiger sind als die neusten Spiele, Snapchat und Hardware wird nach wie vor mit Windows Mobile gut fahren. Ich vermisse nach wie vor nichts.

    Gut mir reicht auch ein 100€ Lumia 650.

  3. Danke dass das System auch noch Jahre Updatesupport bekommt. Gäb nichts schlimmeres als wenn von heut auf morgen der komplette Support eingestellt wird.
    Bin daher kann ich noch beruhigt auf einen funktionierenden Lumia 950DS bleiben.

  4. eigentlich hat er nicht tot gesagt, sondern dass nicht neues mehr entwickelt wird. sicherheitsupdate und co gibt es ja noch immer. 😉

  5. Das war abzusehen und endlich ist die Katze aus dem Sack. Ein Positives hat das, es kann neue Energien frei setzen. Denn so kann man sich ganz offiziell und hauptsächlich auf iOS und Android konzentrieren und muss keine Alibi Kompatibilität zu WIndows Phone aufrecht erhalten.

  6. Das ist schon erstaunlich: Microsoft war lange vor den anderen mit einem eigenen, mobilen System am Start. 2003 oder 2004 hatte ich schon einen Windows-basierten Stiftcomputer, u.a. von Asus. Mit Kalender, Mail usw. Und dann kam Apple mit dem iPhone. Wirklich erstaunlich, wie schnell man sich die Butter vom Brot nehmen ließ.

  7. @fakeram: https://www.youtube.com/watch?v=eywi0h_Y5_U wenn ich down bin, guck ich regelmäßig das Video. Wenn jemand mit solcher Verantwortung (und Gehalt) so einer eklantante Fehleinschätzung aufsitzt sollte er eigentlich in die Wüste geschickt werden, was aber nicht passiert ist. Ich hatte übrigens auch einen HTC Compact mit Windows CE und der hat damals auch richtig viel Geld gekostet.

  8. Microsoft hat von Anfang an immer wieder elementare Fehlentscheidungen getroffen, daher konnte das System nur scheitern.

    Einer der größten Fehler direkt zu Beginn dürfte gewesen sein die Geräte in einem Beta Stadium und einer ganz langen Liste an Nachteilen im Vergleich zu der damals bereits etablierten, deutlich besseren, Konkurrenz von iOS und Android trotzdem zu hohen Preisen verkaufen zu wollen. Das war schlicht unendlich dumm, das hatte ich damals schon geschrieben.
    Hätte Microsoft die ersten Geräte zu Beginn zu einem sehr attraktiven Preis auf den Markt gebracht, hätten viele Kunden über die Schwächen des neuen Systems hinweg gesehen und dem ganzen mal eine Chance gegeben, was schnell zu größeren Marktanteilen geführt hätte. Aber Microsoft war noch nie gut darin selbstkritisch die eigene Position zu bewerten, und entsprechend zu handeln. Nun haben sie den Karren mal wieder kräftig an die Wand gefahren.

  9. Sehr gute Nachricht, hoffentlich führt das langfristig auch zur Verdrängung von MS vom Desktop-Markt.

  10. Windows 10 braucht einfach endlich ein Gerät was handlich wie ein Handy ist und wie die Chinadinger Dualboot hat. Da ein aktuelles Android und MICROSOFT APPS ggf mit eigenem Store + Amazon Appstore ( Playstore via Sideload?) und eigener Android Version … für einen Preis wie die Chinageräte – würd ich sofort kaufen… Dahin ists nicht mehr weit bis man ein vollständiges Windows, 2-4GB Ram, 64-128GB speicher 250 euro… 6″ Phablet

    100 euro aufpreis für eine telefonfunktion unter dem androidboot – wär sofort dabei… und die windows apps im tabletmodus wie beim pc zuhause oder windows tablet – was spricht dagegen…? Notfalls auch die neue windows version die keine desktop apps erlaubt für eine budget version…

  11. @Marek
    Der war gut! =) Eine Business Welt ist ohne Microsoft NICHT zu denken…

  12. @Marek: Warum sollte man darauf hoffen?

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.