Anzeige

Windows 10: Microsoft gibt einen Ausblick

Windows_Product_Family_9-30-Event-741x416

Auf einem Presse-Event in San Francisco stellte Microsoft die nächste Windows-Ausgabe etwas genauer vor. Vielleicht um das schlechte Wortspiel in der deutschen Sprache zu vermeiden, hat man das System nicht Windows 9 (Nine = Aussprache „nein“) genannt, sondern Windows 10.

Wie bereits vermutet, kommt das System mit einer ganzen Ecke Neuerungen daher. Windows 10 wird ein übergreifendes Betriebsssystem-Erlebnis sein – ob Smartphone, Tablet oder Rechner – alles wird Windows 10 sein – von 4 bis zu 80 Zoll. Das Gute, dass es auch hier natürlich einen Store gibt, der übergreifend über alle Plattformen nutzbar ist.

Der Desktop ist vorzufinden und natürlich auch das Startmenü. Das Startmenü ist allerdings nicht mehr das klassische, sondern eines, welches mit anpassbaren Kacheln daherkommt. Besonders schön und von mir immer schmerzlich vermisst: eine Expose-artige Funktion, wie man sie auch auf dem Mac vorfindet. Ich selber arbeitete deswegen immer mit den Better Desktop Tools, die eine solche Funktion nachbilden. Unter Windows 10 endlich Standard.

Aktuell getroffene Ankündigungen richtet Microsoft erst einmal an das Feld Enterprise. Neue Funktionen müssen gerade im Business-Umfeld langfristig getestet werden, hier erhofft sich Microsoft gutes Feedback, bevor man Anfang 2015 den Bereich Consumer ansprechen will. Hier soll es dann um neuen Funktionen und die Benutzererfahrung auf den diversen Geräten gehen.

Das Startmenü:

Tech-Preview_Start-menu

Alles läuft im Fenster:

App_Commands

Verbesserungen des Snap Modus:

Tech-Preview_Three-program-snap-and-suggestions

Neue Ansicht der Task View:

Tech-Preview_Task-view

Mehrere Desktops:

Tech-Preview_Virtual-desktop

Und Windows VP Joe Belfiore einmal in Bewegtform:

Und, was sagt ihr? Hört sich gut an? Ich bin sicher morgen einer der Gespanntesten, der das System unter die Lupe nimmt, ab morgen ist der Spaß nämlich als Tech Preview zu haben. In diesem Sinne, lasst euren Testrechner oder die virtuelle Maschine schon einmal warmlaufen!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. DieMathematik says:

    Wird wie jedes Microschrottprodukt total dumm und schwachsinnig. Die Tatsache, dass sie die 9 übersprungen haben passt in die weitverbreitete Theorie, jedes System mit einer geraden Nummer sei Scheiße.
    Fließender Übergang von 8 zu 10. 😉

  2. @ DieMathematik
    Grossartige Zusammenfassung 🙂 Ich befürchte du wirst recht behalten.
    Aber wie alle großen Firmen in der IT-Branche, hat vielleicht auch Microsoft seinen Zenit überschritten.
    Kann sich noch jemand an den C64, Atari mit TOS, oder gar OS/Halbe 🙂 erinnern?
    Oder gar Nokia, die von MS in den Abgrund gerissen wurden, weil sie selbst keine Ideen mehr hatten…
    Ich denke MS wird beim 10er nicht den erwünschten Erfolg erzielen. Konsequenz?
    Sie werden versuchen es mit Werbung vollzustopfen um es evtl. kostenfrei anbieten zu können und wer keine Werbung möchte…. amazon lässt grüßen.
    Die Mitbewerber Apple und Google werden sich freuen 🙂 ein Konkurrent weniger. Firmen werden bis 2019 (…den bis 2020 gibt es ja für Win7 den passenden Support) darüber nachdenken dürfen, wie ihre Strategie aussehen wird… Keine leichte Aufgabe.

    Ich werde jedenfalls bei Windows 7 bleiben. Vielleicht ist es mein letztes MS-Betriebssystem gewesen… und würde vielleicht dann zu Linux wechseln. Aber vielleicht kommt ja noch ein Geniestreich von Winzigweich… Schau’n mer mal.

  3. @Wolfgang – irgedwas muss dich ja bewegt haben doch bei Win zu bleiben und nicht längst Linux laufen zu haben. Du musst also bisher abgwägt haben, dass es so schlimm wie du behauptest gar nicht sein kann. Aber Win8.1 hast du anscheinend (auch) nicht ausprobiert.

  4. Ich arbeite bei einem großen IT-Unternehmen und wir sind in den letzten Jahren gerade erst von Windows XP auf Windows 7 umgestiegen 😀

  5. Also wenn die Teil aus Angst vor dummen Witzen nicht 9 sondern 10 nennen, dann sagt das ja einiges. Bei einem guten Windows 9 wäre wohl keiner auf NEIN gekommen. Ok, bei Superbunt-Flashy-An-das-Startmenü-angeklebte-Kacheln kann das schon passieren. Aber nur weil es Windows 10 heißt, bedeutet das nicht, daß von Desktop-User-Seite her keine Kritik kommen wird.

    Ich werde es mir definitiv nicht holen. Vielleicht gibt’s ja mit Windows 11 wieder ein schlichtes Desktop-System. Ich denke, das wird hinhauen. Denn drei unbeliebte Systeme in Folge, kann sich auch MS nicht leisten. Windows 10 wird im Desktop-Anwender Bereich genau so scheitern, wie Windows 8. Zu viel bunt, zu viel Smarthphone-Facebook-Lifestyle-Optik.Wir haben uns das heute im Büro angesehen und von IT Seite kam nur kurz: Wir warten auf Windows 11.

  6. @PKohlmann
    Gut, dass man das schon durch 2 SCreenshots beurteilen kann. Man kann das Farbschema auch auf „Kontrast Weiß“ stellen, dann ist es nur schwarz-weiß. Oder ist das noch zu viel Farbe. Du musst ja keine Kacheln ins Startmenü schieben. Entfern dort einfach alle und du bist raus aus Deiner „Smarthphone-Facebook-Lifestyle“-Hölle.

  7. Wie? Ne Smartwatch wird nicht unterstützt? 😉 Fehlt noch auf dem Bild der Hardware-Komposition ganz oben.

  8. 2:30 yeah wir haben endlich den Stand von 1995 erreicht. :’D

  9. Von den Machern von „Wir nennen unser System ‚Vista‘, dann sagt sicher keiner ‚Hasta la Vista, Windows’…“

    80er: Wir nummerieren die Systemversionen durch, wie jeder andere auch
    1995: Ne, wir nehmen lieber die Jahreszahlen
    2000: Ach ne, wir nehmen lieber ganz schicke Namen
    2009: Komm, lass uns wieder mit den Systemversions-Nummern weitermachen
    2014: Hach blöd…in einer Sprache klingt die nächste Nummer nicht so toll, lass‘ sie uns überspringen

  10. DancingBallmer says:

    Ich sehe hier sehr gute Tendenzen seitens Microsoft. Die Rückkehr des Startmenüs und ganz besonders der integrierten Suche sind für mich sehr wichtig. Die Kacheln sind natürlich ein bißchen zu bunt, aber ich hoffe man kann die Anzahl herunterstellen, womit das Menü dezenter wirkt. Auch hoffe ich, dass man bei der Suche im Startmenü die im Video angesprochene Websuche deaktivieren kann. Die restlichen neuen Funktionen betreffen mich nicht, da ich weder die Snap-Funktion, Aps oder mehrere Desktops nutze. Es sind aber Funktionen, die für andere sicherlich interessant sind.

    Richtig über den Release kann man erst urteilen, inwiefern und wie einfach man Funktionen aktivieren und deaktivieren kann, damit jeder eine für sich und seiner Arbeitsweise angepassten Oberfläche einrichten kann. Was ich bisher von Microsoft dazu sehe sehe und höre stimmt mich sehr positiv, Microsoft ist hier definitiv auf dem richtigen Weg.

    Zum Thema Design: Einzig die Kacheln im Startmenü wirken überladen, ansonsten ist das Design sehr schlicht und geradlinig, was mir sehr gefällt. Zu hoffen Microsoft wird in irgendeiner Form die Apps wieder verschwinden lassen ist unrealistisch, da gerade der App-Shop ein wichitger Bestandteil Microsofts neuer Strategie und erhoffte Einnahmequelle ist. Wer die Apps wie ich nicht braucht, der entfernt halt das Icon von der Taskleiste und gut ist. Bei der Vielzahl der unterschiedlichen Anforderungen und Ansprüche an einer Oberfläche kann es eben nicht direkt für jeden die perfekte geben, die Frage lautet wie einfach man sich dieser durch wenige Einstellungen sich dieser nähern kann. Gibt Microsoft den Benutzern diese Möglichkeit, bin ich sehr zufrieden.

  11. Kann mir kaum vorstellen, dass es wegen der Ähnlichkeit von Nine = Nein gemacht wurde. Hier zu Lande würde man ja von „Windows Neun“ sprechen. Für mich ist auch wichtig wie es aussieht und da gebe ich Win7 den Zuschlag, werden Win10 aber gerne mal testen.

  12. @smk, @PKohlmann: Ihr seid da zu optimistisch. Solange ein großer Teil der User Microsoft routinemäßig als „M$“ abkürzt, kann man sich sicher sein, dass der „Windows Nein!“-Spruch unabhängig von der Qualität des Betriebssystems weite Verbreitung findet 😉

  13. Verstehe Leute wie PKohlmann nicht. Da wird bei einem inviduell anpassbaren Betriebssystem gemeckert, dass ihnen das Beispiellayout nicht zusagt. Also noch mal zurück zum Wort anpassbar. Dies beduetet, dass ihr es schlicht oder überladen gestalten könnt. So, wie es euch halt am Besten gefällt. Sprich ne gute Lösung um beide Seiten (die der Puristen und die der Appvollpacker) zufrieden zu stellen. Ich freu mich aufs neue Win10.

    Wurde schon gesagt, ob die RT-Modelle auch WIn10 erhalten?

  14. Hauptsächlich muss sich die Qualität des Stores verbessern.

    Multiple Desktops und so weiter habe ich bisher nicht genutzt, mag aber auf Tablets mit dem beschränkten Platz in der Taskleiste durchaus Sinn machen.

    Ich freue mich auch schon auf Windows 10, und wenns nix ist bleibe ich bei 8.1.

    Thalon

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.