Windows 10: Grafik-Updates und mehr in neuer Insider Preview 17093

Wieder einmal hat Microsoft ein Update für alle Windows-Insider im Fast Ring veröffentlicht. Build 17093 beinhaltet dabei nicht nur diverse Grafik-Verbesserungen und ein rundum erneuertes Security Center, auch lassen sich nun – wie beim letzten Update versprochen – die vom System aufgezeichneten Diagnosedaten löschen.

Doch fangen wir mal von vorne an: Zuerst einmal wurde das Design der Spieleleiste von Windows 10 ein wenig abgeändert. Die Buttons für die einzelnen Funktionen (Screenshots erstellen, Videoaufnahme starten, etc.) sind nun besser zu erkennen. Außerdem gibt es für die Leiste nun ein helles, als auch ein dunkles Theme.

Wie bereits erwähnt, hat Microsoft den Nutzern der Preview nun auch wie versprochen die Möglichkeit eingeräumt, vom System aufgezeichnete Diagnosedaten wieder zu löschen. Damit möchte das Unternehmen den Anwendern erneut zeigen, dass man inzwischen deutlich transparenter mit solchen Aufzeichnungen umzugehen pflegt. Niemand soll mehr fragen müssen, welche Daten eigentlich versendet werden. Geht dazu in die Einstellungen -> Privatsphäre -> Diagnose & Feedback. Hier sollte nun ein „Löschen“-Button erscheinen, der die genannten Daten endgültig von eurer Festplatte schmeissen soll.

Auch an den Grafik-Optionen von Windows 10 wurde geschraubt. So werden mit dem aktuellen Build nun deutlich mehr Geräte für die Verwendung von HDR-Video freigeschaltet. Die Wiedergabe unterstützen heutzutage im Grunde bereits viele Geräte, dennoch müssen sie laut Microsoft bereits im Werk entsprechend kalibriert werden, damit der Nutzer darauf später auch Zugriff hat. Solltet ihr unter Verwendung von Build 17093 nun im Bereich „Einstellungen > Apps > Video-Wiedergabe“ einen zusätzlichen Schalter namens „Stream HDR Video“ vorfinden, den ihr auch aktivieren könnt, dann habt ihr Glück und euer Gerät wird bereits unterstützt.

Eine ebenfalls neue Funktion kennen sicherlich viele Spieler von euch schon von NVIDIA oder ATI. Denn fortan befindet sich in den Einstellungen von Windows eine neue Seite für Systeme mit mehreren GPUs. Hier können für einzelne Programme diverse Voreinstellungen vorgenommen werden, die immer dann Anwendung finden, sobald die entsprechende App gestartet wurde. Dabei könnt ihr auch auswählen, ob es sich um ein klassisches Programm oder um eine „Universal App“ handelt, also eine App aus dem Microsoft Store. Wählt man hier beispielsweise anschließend die Einstellung „System Default“ aus, entscheidet euer System, welche Einstellungen für ein Programm am besten geeignet sind. Außerdem gibt es hier auch noch einen Stromspar-Modus und einen High Performance-Modus.

Nutzer von Windows 10 S dürfte außerdem freuen, dass Build 17093 eine neue Möglichkeit zum Einrichten ihres Systems mitbringt, die euch ab sofort Passwörter zum Absichern eures Computers erspart. Hierzu benötigt ihr eine separate Authenticator-App, mithilfe derer ihr ganz bequem durch den Einrichtungsprozess geleitet werden sollt – nach dem Prinzip „Out-of-the-Box“ quasi. Am Ende soll ein komplett Passwort-freier PC mit Windows 10 S dabei herauskommen. Als Optionen bleiben dann noch die PIN, der Fingerabdruck oder die Hello-Gesichtserkennung.

Des Weiteren beinhaltet Insider-Build 17093 auch Verbesserungen für die Funktion „Eye Control“. Mit Eye Control ist es Anwendern möglich, über die Technologie der Blickregistrierung mit ihren Augen zu tippen oder eine Maus zu bedienen. Damit wird Windows beispielsweise für Menschen mit der Krankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) besser zugänglich, die unter einer nicht heilbaren degenerativen Erkrankung des motorischen Nervensystems leiden. Nun wurde zum Einen die Navigation durch Emails oder auch Webseiten verbessert, es wurde aber ebenso eine Funktion für den direkten Mausklick links und Mausklick rechts in die Übersicht eingebaut.

Neben diesen Änderungen vermeldet Microsoft unter anderem auch noch die Namensänderung des Windows Defender-Tabs in „Windows Security“ mitsamt einiger Anpassungen für ein übersichtlicheres Interface beim Hantieren mit Sicherheitseinstellungen. Schaut für weitergehende Informationen direkt mal in den Blog-Beitrag, dort gibt es außerdem auch noch eine ausgesprochen lange Liste an weiteren Fehlerbehebungen und aktuell bekannten Fehlern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

2 Kommentare

  1. Hallo Benjamin, unter dem Artikel bei „Blogger, stolzer Ehemann ………funktionieren die Namens, Twitter, Google, Kaffeespende Links nicht.

  2. Eigenartig, nach meinem ersten Kommentar, funktionieren die Links.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.