Windows-10-Datenerhebung und Services eingrenzen: O&O ShutUp10, SharpApp und Spydish

Das Berliner Unternehmen O&O hat eine aktualisierte Version seines Tools ShutUp10 veröffentlicht. Eine kostenlose Anwendung, die verschiedene (Komfort-)Funktionen in Windows 10 deaktivieren kann – mit dem Update auf Version 1.8.1412 lassen sich beispielsweise SmartScreen-Filter oder Formularvorschläge deaktivieren. Ich brauche hier sicherlich keinem erzählen, dass man vor dem Einsatz solcher Werkzeuge nicht nur schauen muss, was die jeweilige Funktion eigentlich macht, sondern dass man auch ein Backup in der Hinterhand hat. Irgendwelche Schalter in Apps umlegen und sich hinterher wundern, dass irgendetwas nicht funktioniert, kann ja auch nicht Sinn der Sache sein.

Falls jemand lieber auf Open-Source-Software zurückgreifen möchte, kann man sich im Falle der Windows-Telemetriedatenerhebung auch #app (SharpApp) oder Spydish anschauen. SharpApp ist ein kostenloses und portables Tool, das auf einer PowerShell-Engine und von der Gemeinschaft bereitgestellten Skriptdateien zum Deaktivieren von Telemetriefunktionen in Windows 10, Deinstallieren vorinstallierter Anwendungen, Installieren von Softwarepaketen und Automatisieren von Windows-Aufgaben mit integriertem PowerShell-Skripting aufbaut.

Spydish  hingegen integriert die laut Entwickler wichtigsten Datenschutzrichtlinien für Windows 10 und ermöglicht es Nutzern, schnell eine Datenschutzprüfung anhand dieser Richtlinien durchzuführen. Aktive Richtlinien werden wie im Gruppenrichtlinien-Editor mit dem Status „Konfiguriert“ gekennzeichnet und zeigen an, dass die Privatsphäre geschützt ist. Die inaktiven Richtlinien werden als „Nicht konfiguriert“ deklariert. Alle verfügbaren Richtlinien (derzeit 50) können sowohl aktiviert als auch deaktiviert werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. Schlangenöl für die Aluhut-Fraktion…

    • würde ich jetzt nicht als Aluhut-Fraktion bezeichnen. Man sieht es bei aktiv geschaltener Firewall, dass ständig irgendwelche Windows 10 Apps oder DLLs sich auf gewisse Ports connecten wollen.

    • Was ist daran SChlangenöl, wenn man die Bloatware von seinem PC runterwerfen will. Wenn du deinen Rechner mit Jewels und den anderen ungewünschten Mini-Games und Touch-Apps zumöhlen willst, dann bitte!

      • irgendwelchen Drittanbietern zu vertrauen, die Einstellungen abzuändern, kann aber auch nicht die Antwort sein.

        Wie wär’s mit ’ner Anleitung, was in welcher Reihenfolge einzustellen ist, um das Datensendeverhalten einzugrenzen?

    • Da fehlt wohl etwas technisches Verständnis.

    • @Henning:
      Fass es bitte nicht persönlich auf, aber ein besonders geistreicher Kommentar war das nicht von dir. Bei vielen Dingen wie Drittanbieter-AV oder irgendwelchen Registry-Tuning-Geschichten würde ich dir ja Recht geben, aber das Datensammeln einer Datenkrake einzuschränken hat weder was mit „Schlangenöl“ zu tun, noch mit „Aluhut“. Wer auf Datenschutz/Datensicherheit Wert legt, der sollte schon ein paar Einstellungen vornehmen.

    • Ich bin mir sicher, die Kommentarspaltenqualität hebt sich dramatisch mit einem kosmetischen ublock Filter für Kommentare mit dem Wort „Aluhut“. 😀

  2. Screensaver says:

    Wer’s braucht…

  3. 1240 Suchergebnisse zu Backup im Blog.
    Welche guten / ausreichenden Backup Möglichkeit für Windows 10 und Android?
    Links wären super

  4. Das ist aber bei MacOS oder/und der Verwendung von Adobe Produkten leider auch kaum anders.

    Manchmal denke ich, ich habe die halbe Welt zu Gast auf meinem Computer.

    • Sparbrötchen says:

      Bzgl. Mac OS
      Disable bunch of #$!@ in Catalina (auch für ältere OS Versionen erhältlich)
      https://gist.github.com/pwnsdx/1217727ca57de2dd2a372afdd7a0fc21

      Ich nutze keinerlei Apple Services, den App Store oder gar ein iOS Gerät und habe unter 10.13 mit der HighSierra Version des Skripts und eigenen Ergänzungen 52 Launch Agents und 38 Launch Daemons disabled und trotzdem braucht man noch ein paar zusätzliche Firewalleinträge damit nicht genutzte Programme auch nicht unnötig „rumsenden“.

        • Sparbrötchen says:

          Danke, genau das im Artikel Empfohlene
          „If you don’t like any of this, you can disable Spotlight Suggestions completely via System Preferences > Spotlight (…) Spotlight searches will then be limited to the contents of your local device’s index.“
          mache ich plus Firewalleintrag. Und im Artikel steht auch bewußt „like“, das heißt objektiv geht die Welt nicht gleich unter wenn man es nicht macht, wenn man es aber subjektiv nicht haben möchte, sollte man es abstellen können.

          Da ich das Ganze, also das Mac Zeug, seit dem SE vor über 30 Jahren mache, lebe ich ganz bewußt mit den „Komforteinbußen“ wie z.B. die OS Updates über das Terminal machen zu „müssen“, weil keine AppleID hinterlegt ist – schließlich haben wir uns damals auf ein UNIXoides OS gefreut, als noch nicht alles zum, wie es immer heißt, Schutz der User vor sich selbst und Dritten versteckt und wegabstrahiert wurde, nur damit (Spekulation) die Leute für alles und jedes ein extra Tool kaufen müssen.
          Aber langsam wird’s dann zu off topic, so mal hier keiner dem anderen etwas beweisen muß, wer seinen Mac als scheckheftgepflegte Appliance sieht und damit zufrieden ist, soll das machen, denn zumindest aktuell sind die eigenen Rechner noch die eigenen Rechner, man muß es so machen, wie man sich am wohlsten fühlt.

          Wir müssen hier ja nicht die Windows 10 User mit Argumenten aufmunitionieren 😉

  5. W10Privacy (www.w10privacy.de) wäre zu dem Thema auch erwähnenswert

  6. Hab DoNotSpy10 aber werde mal vergleichen.

  7. Hans Peter says:

    Diese „Aluhut“-Sprüche kann ich nicht mehr hören.
    Die Dummheit in diesem Land nimmt mit gravierender Geschwindigkeit zu und erinnert stark an das braune Zeitalter in Deutschland. Steh uns bei oh Herr.

    • WTF? Um meiner Argumentation Ausdruck zu verleihen untermauere ich es gleich mit der Nazikeule?
      Ja stimmt – dieses Land wird zusehends bekloppter.

      Und es wäre nicht der erste Rechner der komplett verkorkst ist weil u.a. so eine Murkssoftware drauf ist.
      Irgendeine Softwareklitsche aus Kleinkleckersdorf braucht nicht meinen Microsoft ein Schnippchen zu schlagen ohne das es irgendwann Probleme gibt.
      Wie mein Mentor damals schon sagte: Hypochonder-Software.

    • Das die Dummheit zunimmt, sieht man an Deinem Kommentar sehr deutlich……
      Wenn gar nichts mehr geht, sticht die Nazi-Karte trotzdem
      Mit welcher kinetischen Energie muss man gegen die Wand prallen, um in dieser Diskussion die Nazi-Karte zu ziehen?

  8. Mir ist das Tool einfach nicht gründlich genug. Nach dem löschen der Windowspartition und anschließenden Linuxinstallation war ich zufriedener.

  9. Interessant fände ich zu wissen, warum man diese diversen Funktionen abstellen sollte. Was ist schlimm daran, das Windows 10 Daten sendet? Kann das mal bitte jemand auf Kurzform runterbrechen.

  10. Wie ist das denn im Vergleich zum guten alten XP AntiSpy? Gibts dazu Infos? @cashy

  11. obwohl ich alles via o&O deaktiviert habe blockt mein Pihole dennoch weiter fleißig Telemetrie-DNS-Anfragen. Sprich: selbst wenn man alles deaktivert sendet W10 Telemetriedaten!

  12. Statt einer bloßen Aufzählung hätte ich mir einen echten Test der Tools gewünscht.
    Dabei bitte auch https://www.w10privacy.de/ berücksichtigen.

  13. Peter Sattmann says:

    Seitdem ich dieses Schlangenöl nicht mehr nutze, funktioniert W10 100% einwandfrei.
    Solche Tools sind genau der Grund, warum die Leute in Foren immer herum heulen, dass ihr Windows nach einem Update nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert.
    Liest man deren Beiträge, müssen sie unbedingt immer ihr Windows „optimieren“, sei es mit externen Firewall Regeln unbedingt die ‚bösen‘ Telemetrie Daten von MS abschalten u. ähnliches.
    Dann wird weiter gejammert, dass irgendein Treiber nicht richtig funktioniert, weil man unbedingt auch dort die Telemetrie des Herstellers unterbinden musste.

    Ka**** dann aber ihr Windows nach einem Update ab, steht davon nichts mehr in deren Beiträgen, nur dass Windows und Microsoft wieder einmal einfach nur sch***** ist.
    Dazu gehören sogar solche Leute, die ansonsten relativ gut mit ihrem PC umgehen können und sich selbst sogar in kleinen Foren Administratoren nennen. Solche Leute kann ich einfach nicht mehr ernst nehmen, beim lesen derartiger Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.