Windows 10: Das erneuerte Startmenü kommt

Microsoft hat bekannt gegeben, dass Windows-10-Benutzer bald ein erneuertes Startmenü spendiert bekommen. Man frische das Startmenü mit einem stromlinienförmigeren Design auf, bei dem die einfarbigen Hintergründe hinter den Logos in der Apps-Liste entfernt und ein einheitlicher, teilweise transparenter Hintergrund auf die Kacheln aufgebracht wird.

Das Startmenü kann sogar schon von Windows-Insidern getestet werden (Windows 10 Insider Preview Build 20161), eine entsprechende Version wurde bereits veröffentlicht.

Mit an Bord findet man auch eine weitere Möglichkeit für die Tastenkombination ALT+Tab. Nutzer von Microsoft Edge können Alt+Tab drücken, damit sie eine Übersicht über die geöffneten Tabs im Browser bekommen.

Dieses Feature wird derzeit für eine Untergruppe von Insidern im Dev-Channel eingeführt und erfordert einen Canary- oder Dev-Build von Microsoft Edge (Version 83.0.475.0 oder höher). Weitere Screenshots, bekannte Fehler und Rand-Details findet man im Beitrag von Microsoft.

(Update 7:55 Uhr, Überschrift angepasst).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Naja, als „neues Startmenü“ würde ich das nicht bezeichnen. Maximal als überarbeitetes Farbschema.

  2. stefanero says:

    uiuiuiui es ist etwas heller, das ist aber echt ne Leistung von MS

    bei anderen OS kann man alles (Fenster, Startmenu usw…) in 20 Farben und Formen einstellen…

  3. Bin ich der einzige der den ganzen rechten Bereich (die Kacheln) des Startmenüs entfernt hat und so das schöne, alte, schmale Startmenü nutzt wie damals?

      • Mit der Zeit habe ich gelernt, dass die Kacheln manchmal ganz hilfreich sein können. Zum Beispiel um schnell auf ein Standardprogramm zugreifen zu können, das ich sonst nicht benutze.

    • Jaa, immer das erste was ich nach einer Neuinstallation mache. 😀

    • Sicher nicht der einzige. Ich persönlich konnte aber noch nie verstehen, welches Problem man mit den Kacheln hat.
      1. Kann man da prima die Programme ablegen, auf die man schnell Zugriff haben möchte.
      2. Sieht man die eh nur, wenn man das Startmenü öffnet.

      Ich bin dann auch jedes mal genervt, wenn ich hier im Büro an einen Rechner komme, an dem unser Admin irgend so ein Classicmenü installiert hat (ist bei mir auch gleich wieder runter geflogen). Aber das ist eben Geschmackssache.

    • Bei mir ist es umgekehrt 😉
      Habe nur die Kacheln mit meinen wichtigsten Programmen eingeblendet. Für alles andere nutze ich die Suchfunktion.

    • Wie geht das?

      Danke vorab!

      • Du musst ganz einfach den ganzen Kachel-Schmodder löschen – Kachel für Kachel. Die Breite des Kachel-Bereichs am Startmenü passt sich dynamisch an. Sind gar keine Kacheln mehr da, beleibt nur das eigentliche Startmenü übrig.

    • Ich benutzte dies Software „Start10“ von Stardock. Einfach mal mach googlen.

  4. Thomas Müller says:

    Es wird einfach nicht besser, ich benutze weiterhin Classic Shell und vermisse nichts.

    • RegularReader says:

      Was man nicht genutzt kann man nicht vermissen. In der Steinzeit haben die Menschen auch keine Autos vermisst, mit dieser Einstellung säßen sie heute noch in ihrer Höhle.

      • Hey, dann sollte ich mal schnell eine Schußwaffe oder was nukulares verwenden, damit wissen kann, daßbich sie nicht vermisse wennbsie wegbseon sollten….

      • >Was man nicht genutzt kann man nicht vermissen

        Hier vermisse ich aber etwas. Zum Beispiel ein Hilfsverb.

        Hast du so was noch nie benutzt und vermisstest es deshalb selbst nicht? 😉

  5. Ein richtiger Schritt. ich hab die Sinnhaftigkeit unterschiedlicher Hintergrundfarben der Kacheln und Kacheln bei den kleinen Icons nie verstanden. Beides macht das Ganze nur schlechter visuell erfassbar.

    Vielleicht war das aber auch nur: Wir machen es auf alle Fälle anders als alle Anderen….

  6. Mal schauen ob dann das Fullscreen Startmenü noch sinnvoll nutzbar ist.
    Wenn bei jedem Programm der Hintergrund durchscheint kann das sehr unleserlich sein…

  7. Oh je, da binn ich mal gespannt. Mein Rechner hat bei 2004 auf einmal ein helles Startmenü gehabt, hat mir überhaupt nicht gefallen also auf Dunkel gestellt dann waren auf einmal die Explorer Fenster auch schwarz also weitergesucht um die Einstellung anzupassen, ging zwar aber warum wird ungefragt so etwas verändert? Ich bezeichne das nicht als „spendiert“ sondern als „verordnet“.

  8. Dennis K. says:

    Ja… Startmenü… Schön. Benutze ich eh sogut wie gar nicht. 😀

    Die Integration der Alt+Tab-Funktion finde ich dafür echt spannend. Momentan nutze ich fast nur aus diesem Grund Firefox, weil die ein für mich besseres Tab-Management mit der STRG+Tab-Funktion haben. Bei allen anderen Browsern – Edge eingeschlossen – darf ich mich immer durch die Hälfte meiner offenen Tabs tabben (oder nehm die Maus).

  9. Sind die Design-Abteilungen eigentlich die einzigen, die noch an Betriebssystemen arbeiten?

    Es gibt wohl nichts mehr an Funktionen, die man noch ändern oder gar verbessern kann?

    Wie wäre es mit einem tollen Gundsystem, wo man die Oberfläche einfach den Leuten überlässt? Denn was nützlich und was schön ist, ist doch sehr individuell – sonst gäbe es ja nicht die vielen Zusatzprogramme auf Windoes und Mac, die einen die Oberfläche teilweise vollständig verändern lassen.

  10. Ich habe recht viele portable Programme.
    Um da bequem ran zu kommen, habe ich mir einen Ordner „Shortcuts“ mit den Verknüfungen zu diesen und anderen wichtigen Programmen erstellt.
    Ich habe dort auch Unterordner zur Strukurierung.
    Diesen Ordner „Shortcuts“ blende ich unten rechts in der Taskleiste als „Toolbar“ ein.
    Also rechter Mausklick auf die Taskbar, dann Toolbars->neue Toolbar –>den erwänten Ordner auswählen.
    Und schon hat man rechts unten ein eigenes Startmenü in normaler Ordneransicht.

    • Ich nutze dafür Rocketdock. Diese Leiste ist angelehnt an die Dock von Apple, das einzige, das ich aus meiner Mac Zeit vermisse.

  11. Pappschachtel says:

    stromlinienförmig 😀

Schreibe einen Kommentar zu Tandeki Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.