WinAmp: Petition will Source Code oder Weiterführung

Gestern Abend wurde bekannt: AOL macht WinAmp zu. Downloadmöglichkeiten werden vom offiziellen Portal entfernt, die Entwicklung eingestellt. Winamp, it really whips the llama’s ass! No more! Die Nachricht führte zu unterschiedlichen Reaktionen. Von „mir egal“ bis „die Welt geht unter!“ war alles dabei. Kein Wunder, der Media Player hat sich in den letzten 15 Jahren viele Freunde gemacht, relativ spät schaffte man den Sprung auf andere Plattformen wie Android und OS X.

ADCClevUGrkNxhy-556x313-noPad

Und auch auf der Windows-Plattform hatte der Player harte Konkurrenz, die hier im Blog in den letzten fast 9 Jahren immer wieder mal beleuchtet wurden. Kostproben? Foobar. AIMP. XMPlay. Cog. 1by1. Billy. SMPlayer. MediaMonkey. MusicBee. Songbird. VLC. Nightingale. Noozy. iTunes. Windows Media Player Classic. Schmeißt einfach mal die Suche an.

[werbung]

An Alternativen mangelt es wirklich nicht und doch verstehe ich Menschen, die WinAmp hinterher trauern. Da wird eine Software eingestellt, die man vielleicht schon über eine Dekade nutzt. Doch eigentlich gibt es keinen Grund zur Traurigkeit angesichts der Alternativen, aber auch dadurch, dass WinAmp ja nicht aus dem Netz verschwindet. Der Player wird nicht mehr gepflegt und dennoch wird er sicherlich noch einige Jahre ohne Probleme auf euren Systemen laufen.

Warum sollte man den Betrieb denn jetzt einstellen? Nutzt WinAmp weiter, sofern keine gravierenden Sicherheitslücken auftauchen – und nutzt die Zeit, um vielleicht einen neuen Player zu finden. Ich selber bin durch Onlinedienste wie Spotify fast von lokalen Playern abgekehrt. Musik kommt aus der Spotify-Software, lokale Musik spiele ich mit dem VLC-Player ab. Seit gefühlten 100 Jahren ziehe ich dafür die Ordner meiner Wunschmusik einfach in den Player – fertig. Alternativ kommt der iTunes-Server meines NAS zum Einsatz.

Die letzte Chance könnte einen Petition sein. Heutzutage gibt es ja für jeden Scheiss eine Petition. Das wichtige Instrument der Befragung verkommt heutzutage oftmals zum Sammelsurium der Unwichtigkeiten – könnte aber den einen oder anderen in der Petition Angesprochenen zum Umdenken bewegen. Die Macht der Masse ist bekanntlich zu vielen Dingen gut. Die letzte Bastion der WinAmp-Liebhaber kann nun also auch eine Petition zeichnen. Die kecke Forderung, die man an AOL richtet? Rockt den Source Code raus, oder pflegt den Player weiter!

Über 1700 Menschen haben sich bereits dafür ausgesprochen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Ich weiß nicht, was ich von dem ganzen halten soll. Etwas verwundert war ich schon, als ich gestern Abend laß, das WinAmp eingestellt wird, auch wenn ich kein Fan von dem Player war.

    Ich kann mir gut vorstellen, das AOL den trennt erkannt hat und eingesteht, das es kaum noch Sinn macht, den Player zu hegen und pflegen. Wie du bereits gesagt hast, es gibt Online Streaming via Spotify und 1000 Alternativen. Für jeden ist was drunter, denke ich.

    Für meinen Hausgebrauch nutze ich den WMP. Spielt meine MP3s ab und der genügt mir. 🙂

  2. Rainer Zufall says:

    Sehr, sehr schade.
    Ich nutzte Winamp seit ich Musik auf dem Rechner abspiele. Meiner Ansicht nach noch immer das beste Programm dafür.
    Super Funktion zum Rippen von CD’s auf den PC, geniale Verwaltung, überragende Abspielmöglichkeit durch die Anordnung des kleinen Fenster vor Browser oder Office, einfachste Einbindung sämtlicher Radiosender über eine selbst konfigurierte Playlist, perfekt um MP3-Player mit Musik zu versorgen.
    So toll ich den VLC Media Player auch finde, bei der Widergabe von Musik kann er Winamp einfach nicht das Wasser reichen.
    Noch eine interessante Information (dritter Absatz unter Geschichte):
    https://de.wikipedia.org/wiki/Winamp#Geschichte
    Leider wieder einmal ein Paradebeispiel.

  3. Ich war eher darüber verwundert, dass Winamp bisher immer noch weiter gepflegt wurde. Halte es da ähnlich wie caschy, nutze am PC nur VLC oder spotify, mobil reichen mir auch die Standardplayer (Android bzw. iOS).

  4. Früher habe auch auch Winamp genutz. Seit ein paar Jahren hab ich eine sehr gute Alternative gefunden. „Kleiner“ aber sehr feiner und mit einer super Suche und vielen netten Funktionen versehener MP3-Player, Nemp! – http://www.gausi.de/nemp.html

  5. Nachdem Winamp zur Bloatware wurde bin ich auf http://www.AIMP.RU umgestiegen.

  6. Es gibt genug, bessere Player. Die Leute sind nur zu faul mal über den Tellerrand zu schauen.

  7. Nur weil man einen bestimmten Player mag ist man zu faul um über den Tellerrand zu schauen?

    Welch lächerliche Logik.

    Ich nutze Winamp seit meinem ersten PC mit Win 95. Und ich habe viele andere Player ausprobiert von AIMP über Foobar etc aber keiner konnte mich überzeugen wie Winamp.

  8. foobar2000

  9. Ich nwusste nicht einmal, dass es winamp noch gibt. Hab es früher eigentlich nur benutzt, aber schon seid einiger Zeit bennutzt ich ausschließlich nur noch vlc.

  10. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wenn man sich erstmal an eine Sache gewöhnt hat, fällt es schwer zu wechseln – selbst wenn andere Programme besser sein sollten. Es gibt ja schon genug „Probleme“, wenn mal in einem lange genutzten Programm eine Einstellung o.ä. mal an eine andere Stelle rückt…. Es hat jedenfalls nichts (immer) mit Fauleheit zu tun.
    WinAmp ist nun mal ein relativ mächtiger Player mit vielen Möglichkeiten – dem einen gefällt es, ein anderer möchte es so einfach wie möglich. Die Geschmecker sind eben verschieden. Ob Streaming nun unbedingt für jeden eine Alternative für jeden ist, wage ich mal zu bezweifeln. – aber ich nutze es selbt auch nicht bzw. selten. Dem stehen mindestens mein Datentarif im Wege und die Netzabdeckung in einigen Gegenden. Soll man nicht glauben, ist aber so…

  11. Wenn wir ehrlich zu uns sind, gehört dazu einfach viel Nostalgie und Gewöhnung. Mehr nicht. Habe lange Winamp benutzt und wollte auch nie wechseln. Wieso? War daran gewöhnt…Dann irgendwann Aimp entdeckt und der und andere können minimum die gleichen Funktionen. Trotzdem will ich nicht, dass Winamp eingestellt wird. Wieso? Bin nostalgisch veranlagt. Das Blitz-Logo weckt Kindheitserinnerungen.

  12. Habe auch jahrelang WinAMP benutzt, aber damals wo ich AIMP entdeckt hatte, nur diesen benutzt, da das MP3 Plugin von AIMP besser war als der von WinAMP. Für diejenigen die WinAMP Portable nutzen möchte, hier eine kleine Anleitung.

    1. Download „Winamp Lite“ installer
    2. Extract using 7-Zip Portable to a folder of your choice
    3. Remove all files and folders that begin with „$“.
    4. Create an empty file called „Winamp.ini“. Open this file in a text editor and paste:

    [Winamp]
    no_registry=1
    newverchk=0
    newverchk2=0
    newverchk3=0
    inet_mode=2
    [WinampReg]
    NeedReg=0
    IsFirstInst=0

    5. Launch winamp.exe

  13. Ich bin auch ein großer Fan von Winamp seit Win 95. Es ist einfach eine vertraue Umgebung und es gab in den letzten Jahren keine unnötigen Umstellungen wie bspw. bei Office, was uns Nutzer verzweifeln lässt.
    Ich hab auch einige Alternativen probiert, aber bin immer wieder beim guten alten Winamp angekommen.

  14. Lange selber genutzt – doch mit Winamp 5 ging es dann für mich in die falsche Richtung. Danach irgendwann bei foobar2000 hängen geblieben und sehe auch keinen Grund dies in Zukunft zu ändern. Für Videos kommt mir eh nichts anderes als MPC-HC ins Haus. VLC, die Seuche, kann mir gestohlen bleiben und für Videos war Winamp nie in der Auswahl.

    Hat sich denke aber angekündigt. Die Alternativen sind zahlreich. Solange Shoutcast lebt…

  15. Als damals die Android Version kam, die Synchronisation per WLan versprach, bin ich darauf umgestiegen. Aber das hat nie richtig funktioniert. Auch per USB-Kabel konnte man nicht richtig auf Androidgeräte synchronisieren, weil es einfach immer abstürzte. Und ich war nicht der einzige, im Forum gab es viele Berichte über die Abstürze.
    Und auch sonst war es recht verbugged. Und Support dazu gab es einfach nicht. Das hat niemanden interessiert, die paar Updates die da noch kamen haben nichts an den Problemen geändert.
    Deswegen war ich froh als ich wieder umgestiegen bin. Die Konfigurationsmöglichkeiten waren gut, aber es lief einfach nur schlecht.

  16. Ich finde AIMP super, kann so ziemlich alles was Winamp kann und sieht noch super aus. Dazu schön schlank !

  17. Ach die gute alte Zeit. Ich glaube vor 10 Jahren habe ich das Ding auch benutzt und war erst mal begeistert. Aber irgendwann habe ich den Rechner neu aufgesetzt oder auch gleich einen neuen Computer gekauft und Winamp war weg. So richtig vermisst habe ich ihn nicht, eigentlich hab ich es noch nicht mal gemerkt und es gab ja genügend Alternativen. Zum Beispiel den mehrfach erwähnten VLC. War dann wohl doch nur Gelegenheitsnutzer.
    Dass solche Projekte irgendwann mal eingestellt werden wundert mich auch nicht besonders. Geld ist damit nicht zu verdienen …

  18. Winamp war bei fast allen Leuten auf dem Rechner die ich seit 2000 so kennengelernt hab. Es ist relativ simple, aber dennoch vielfältig wie kaum ein anderer Player.

    Alternativen wie Spotify und iTunes seh ich vermehrt bei Leuten die sich generell wenig Gedanken machen und einfach nur konsumieren wollen. Dazu gehört auch Deezer, wohin man schnell über Plattformen wie Facebook gelangt.

    Player mit guten Library-Funktionen und Blick auf Anpassung & Individualität gibt es wenige. Winamp zählte neben Foobar definitiv zu den Besten. Und iTunes hat mMn. noch den besten kommerziellen Player.