Anzeige

WinAmp ist lahm

WinAmp ist lahm – und ich habe mich schon gefühlte einhundert Mal geärgert, dass ich diese Software auf wirklichen allen Computern nutze, auf denen Windows installiert ist. WinAmp ist klasse – keine Frage. Sobald man allerdings via W-Lan auf große Musiksammlungen zugreifen will, ist man verloren. Viele Haushalte haben heute mehr als einen Computer – und oftmals kommt sogar eine Netzwerkfestplatte oder ein kleiner Fileserver zum Einsatz.

Bei mir ist das nicht anders – an einem Gigabit-Switch hängen zwei stationäre Computer, der W-Lan-Router nebst Drucker. Zu guter letzt die besagte Netzwerkfestplatte. Sitzt man an den statiöneren Rechnern ist es auch kein Problem via WinAmp die Musik von der Netzwerkfestplatte zu zerren. Via W-Lan ist es allerdings ein Krampf. Grosse Ordner einzulesen dauert gefühlte 100 Jahre – selbst das Umschalten auf das nächste Lied wird mit einer wohl wollenden Pause quittiert.

Ich habe natürlich auch Alternativen ausprobiert – unter anderem auch AIMP und Foobar. Es kommt wirklich nichts an den kleinen Billy ran, den ich hier ja bereits erwähnte.

Billy ist minimalistisch – kann aber genau das was ich will: ratz-fatz auf meine Musik zugreifen, mit einer Suchfunktion glänzen und Internet-Radio abspielen.

Deshalb – Billy ist jetzt mein Standard-Player – unbedingt ausprobieren (sofern ihr auch von den Lahmarschigkeiten anderer Player im Netz genervt seid).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Hi

    also ich nutze (neben Mediamonkey) den Aimp2 mit CAD und Streamripper. Diese Kombi ist blitzschnell und bequem..

  2. Ich nutze Billy auch schon ne weile und bin sehr zu frieden.

  3. @Puh: Nutze 1.04k. Findet alles – in ALLEN Unterordnern.

  4. Schönes Programm an sich. Was mir fehlt ist aber diese schnucklige Überblend-Funktion (wichtig bei Partys, finde ich), die meines Wissens nur Winamp hat. Falls da jemand ne Alternative kennt, die das hat, bin ich für jeden Tipp dankbar, Winamp ist mir nämlich eigentlich auch viel zu lahm.

  5. Jupp, Billy ist toll. Schade nur dass es nicht weiterentwickelt wird, gerade beim Internetradio abspielen hängt er sich bei mir häufig auf.

  6. Also ich finde die Navigation durch die Ordner völlig unbrauchbar. Verstehe nicht, warum nicht im Hauptfenster einfach ein Verzeichnisbaum angezeigt wird, wie beim 1by1 – Player. Ich bleibe bei letzterem (brauche allerdings auch keine remote-Funktionen).

  7. Was ist denn tatsächlich lahm – die Anwendung oder der Zugriff auf das Dateisystem? Hast Du schon mal probiert, einen „echten“ Medienserver (Twonky, Firefly oder auch die simple „Medienfreigabe“ vom WMP) zu nutzen?

  8. wenn es das Dateisystem wäre, wär doch der Zugriff mit Billy genauso lahm wie mit Winamp

  9. foobar2000 kann ich für windows empfehlen. kann mehrere playlisten parallel in tabs, globale tastenkürzel, id3-tags bearbeiten, musikdateien aus komprimierten archiven abspielen, streaming und natrülich fading.

  10. Cooler Tipp – werde ich gleich mal testen. Winamp ist wirklich konfortabel, aber nicht besonders flott.

  11. Passt zwar eigentlich nicht wirklich hier rein, ich frag‘ aber trotzdem mal:
    Ich hab‘ bei mir die Einzeltracks (also alles, was kein komplettes Album ist) in Ordnern nach Alphabet geordnet.
    Irgendwann hab‘ ich bei den Einzeltracks mal aufgeräumt und in den Tags alle Informationen außer Interpret und Titel gelöscht, weil zum Großteil eh Müll drin stand und ich dachte braucht ja kein Mensch. Jetzt hätte ich aber doch gerne ein paar mehr Tags (z.B. Genre oder Year) gepflegt. Kennt jemand ein Tool, mit dem das automatisiert geht? Es gibt tausenden Tools im Netz, die die Informationen für komplette Alben aus dem Netz (CDDB) holen, aber ich habe bisher kein Tool gefunden, wo das auch für einzelne Tracks funktioniert. Kann doch eigentlich ned so schwer sein, wenn Interpret und Titel überall gepflegt sind, oder?

  12. Ein Fehler der Beta: Das Verhalten beim Doppelklick auf einen Song im Explorer ändert sich nicht. Wenn das Programm nicht geöffnet ist und ich eine Datei anklicke, wird sie der Playlist hinzugefügt. Wenn das Programm schon läuft, dann nicht – auch wenn diese Option in den Einstellungen aufgewählt wurde. Das Verhalten ist immer gleich – egal welche Möglichkeit man in den Kommentaren wählt.

  13. Hast Du schon mal probiert, einen “echten” Medienserver (Twonky, Firefly oder auch die simple “Medienfreigabe” vom WMP) zu nutzen

    Natürlich – ich habe drei W-Lan-Mediaplayer, die alle via TVersity (besser als Twonky und zudem kostenlos) versorgt werden.

  14. Hab auch noch so´n altes schnuckeliges Teil,
    der Einfachheit halber mach ich mal nen Link zum EFB,
    wo es vorgestellt und von Achim etwas erläutert wurde.
    Es handelt sich um den TrayPlayer, eine Datei, portable, Directory-browsing wie 1und1, pfeilschnell … einfach nur Klasse.
    Hat bei mir alle anderen Player abgelöst.

  15. Leider keine immer sichtbare Playliste im Player, so wie es Foobar hat, Screen. Oder gibbet sowas im Billy

  16. Ich bin jetzt komplett auf VLC umgestiegen. Danke an dich, weil sonst hätte ich mich mit dem Thema wohl nie beschäftigt. Diese Playlist-Funktionen brauche ich nicht, von daher ist der VLC flott und einfach zu nutzen.

    Das einzige Manko der Umstellung: Überall werden noch Winamp-Icons angezeigt. Rechtsklick, Öffnen mit, VLC, OK – hat Abhilfe gebracht – meistens. Bei FLV werden immer noch Winamp-Icons angezeigt, obwohl Winamp schon deinstalliert wurde.

  17. Ich kann nur „Quod Libet“ empfehlen! Klein und Schnell, gleichzeitig aber auch sehr stylish und viele Funktionen. Und es unterstützt 115% aller Formate.

  18. Irgendwie scheine ich immer der einzige zu sein, der den WMP 11 für seine Musik verwendet. Es gibt einfach nichts schöneres als eine ordentliche Musikbibliothek, die über die Tags verwaltet wird. Die Ordnerstruktur ist zwar ebenso ordentlich nach dem Schema Interpret –> Album, aber alles schön mit Suchfunktion und Albencover zu haben ist doch immer noch am besten.

    Bei Winamp finde ich die Medienbiliothek persönlich nicht so richtig übersichtlich. Vielleicht ist das auch der Grund warum die meisten nur die Abspielliste nutzen und diese dann mittels Dateimanager befüllen.

    Schön ist das alles nur mit ordentlich gepflegten Tags, finde ich.

  19. Seit Jahren nur Foobar2000.
    Wieso?

    Blitzschnell (ich will Musik abspielen und nicht Photoshop öffnen…)
    Coveranzeige (habe ein visuelles GEdächtnis und Cover sind mir seit ich Platten gekauft habe wichtig)
    Masstager mit Freedb
    Musik-DB nach Struktur der Festplatte (wenn man will; im Gegensatz zu diesem Apple-Unsinn)
    unterstützt unendlich viele Formate und kann ISOs lesen
    portabel nutzbar, über das Netzwerk stabil und gut konfigurierbar

    Sorry, aber ganz klar Foobar2000 für Musik. Der Rest entspricht nicht meinen Ansprüchen.
    Gruß Tim

  20. Also ich hab Ubuntu und bin mit Rhythmbox zufrieden. Klein, handlich, kann aber Internetradio und Podcasts abspielen, gute Musikverwaltung, Such- und Playlisten-Funktion, und – Überblend-Effekt^^

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.