Wilde Analysten-Gerüchte: iPhone 2019 mit Unterstützung für Apple Pencil


Im Herbst wird es neue Modelle des iPhone geben, das zweifelt wohl keiner an. Die Gerüchteküche brodelt, fest gerechnet wird mit einem größeren Upgrade der Kamera, die auch einen ToF-Sensor erhalten soll. Die Analysten von Citi Research sagen dem „iPhone 11“ aber noch eine ganz andere Funktion nach: Die Unterstützung für den Apple Pencil.

So richtig Hand und Fuß hat diese Behauptung nicht, im Gegenteil, um diese Funktion wurde es sogar still. Denn bei ihr verhält es sich ähnlich wie bei NFC oder kabellosem Aufladen. Es wird immer mal wieder als Gerücht für die nächste Version gestreut, bis Apple es dann endlich einmal einbaut. Wir wissen, wie lange dies sowohl bei NFC als auch beim kabellosen Laden gedauert hat.

Generell ist die Unterstützung des Apple Pencil auf dem iPhone gar nicht so abwegig. Zumindest auf den XL-Modellen, denn die sind ja einhändig nicht mehr auf voller Fläche mit dem Finger erreichbar und sie bieten genug Fläche, um diese auch mit einem Stift zu bearbeiten. Schaut man sich aber nun einmal an, wie Apple mit der Unterstützung des Apple Pencil bei den iPad vorgegangen ist, fehlt meiner Meinung nach erst noch ein Schritt, bevor Apple die Unterstützung auch auf die iPhone bringt: Pro-Modelle.

Es würde wenig Sinn ergeben, wenn Apple plötzlich alle iPhone mit Unterstützung für den Apple Pencil bringt, dazu ist das iPhone gar nicht ausgelegt. Aber was, wenn Apple die großen Modelle mit 6,5-Zoll-Display damit versorgt und diese Pro nennt? Bleiben noch der Nachfolger des iPhone XR mit 6,1 Zoll und das kleine Modell mit 5,8 Zoll (das in Sachen Ausstattung allerdings auch eher in die Pro-Schiene passen würde, alleine wegen des Kamera-Setups).

Wir werden im Herbst sehen, ob die Analysten recht behalten. Die behaupten nämlich auch, dass sich die Preise der neuen Modelle exakt so gestalten werden wie letztes Jahr. Ich glaube, wie Kollege Knobloch, dieses Jahr noch nicht an eine Unterstützung des Apple Pencil auf dem iPhone (außer Apple platziert ein Pro-Modell), kann mir langfristig aber die Unterstützung durchaus vorstellen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Gab es diese Gerüchte nicht schon letztes Jahr für das Xs? Werden die jetzt jedes Jahr wiederholt bis sie irgendwann eintreffen und jemand sagen kann: „Ich hab es euch ja gesagt!“? 😀

    • Diese Gerüchte gibt es jedes Jahr aufs Neue, seit es den Apple Pencil gibt. Und nie war auch nur ansatzweise etwas dran an dieser Behauptung. Das wird einfach nicht passieren.

  2. Bartenwetzer says:

    Warum muss es Pro lauten, damit es mit einem Pencil agieren kann ß

    Warum nehmt ihr an dem Gerüchteküchen Renne teil?
    Caschy ist doch ohne Gerüchte und ellenlange Veröffentlichung von Bedienungsanleitungen. jede Menge Tests groß geworden.

  3. Ausser True Tone fällt mir kein „Pro“-Feature ein das sich lohnen würde. Auch nicht der Pencil. Selbst die Plus Modelle haben effektiv nur 7 cm Breite zum schreiben und zeichnen, für längeres arbeiten nicht effektiv genug. Unterstützung ja, aber nicht um ein Pro-Modell zu platzieren. Ausserdem sind wesentliche Merkmale wie Face ID und schmaler Rand bereits in iPhones und sind von dort zum iPad Pro gewandert. Und andere Features wie Multitasking sind schwerlich auf dem iPhone realisierbar. Wegen der Unterschiede gab es ja extra ein neues Branding (iPad OS).

  4. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Das wäre dann wirklich eine komische Wendung 🙂
    Bei der Vorstellung des ersten iPhones hatte Steve Jobs sich über die Verwendung von Pencils für die Telefonbedienung lustig gemacht.

    • Wäre ja auch ein Wunder gewesen wenn niemand diese Story unter diesen Beitrag gebracht hätte. Ein Apple Stift hat mit den schrecklichen Zahnstochern von damals nichts gemeinsam. Zudem ging es darum dass die Bedienung anderer Touchgeräte zwingend einen Styles benötigte und nicht für den Finger optimiert war.

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Du könntest dir ja das Video von damals nochmal ansehen 🙂 Es ging Jobs generell um die Bedienung mit Stift. Und nein, er hat sich nicht differenziert geäußert (hat er das jemals getan?). Er hat nicht zwischen „nur-Stift-Bedienung“ und optionaler Stiftbedienung unterschieden. Er hat Stiftbedienung generell abgelehnt.
        Wörtliches Zitat Steve Jobs aus der iPhone Präsentation: „Who wants a stylus? […] Nobody wants a stylus. So let’s not use a stylus.“

        Der Apple Pencil ist für Grafiker nett, aber teuer und geht leider schnell kaputt. Er ist unpraktisch, wenn er nicht im Gerät verschwinden kann. Und Wacom und Samsung haben vor vielen Jahren schon vorgemacht, dass es deutlich praktischer geht. Während Neigungserkennung auf dem iPad Pro für Zeichner Sinn macht, reicht selbst die Stufenerkennung des ersten Samsung Galaxy Note im praktischen Alltag völlig aus. Auf einem iPhone möchtest du nicht zeichnen. Und man kann bei Samsung den Stift einfach ins Gerät schieben und muss ihn nie aufladen. Und kaputt gegangen ist er auch nie.

  5. Habt ihr den Apple Pencil überhaupt jemals an einem iPad benutzt? Nur das halbe System ist vom Pencil überhaupt bedienbar, weil er ausschließlich für produktives Arbeiten ausgelegt ist. Es wird definitiv keine Unterstützung für die iPhones kommen, weil weder der Pencil, noch die Software oder die iPhones dafür ausgelegt sind.
    Der Apple Pencil ist kein Fingerersatz oder Spielzeug, wie der S Pen (zumindest hat man bei Samsung mehr und mehr das Gefühl, dass die den als Spielzeug betrachten), sondern ein echtes Werkzeug. Dahingehend ist das Argument „die iPhones sind zu groß zum einhändigen Bedienen“ komplett hinfällig.

    Ganz davon abgesehen gibt es diese „Gerüchte“ bei JEDEM neuen iPhone seit es den Pencil gibt. Und nie war auch nur Ansatzweise etwas dran, an diesem Wunsch. Genau das ist es. Das ist nicht mal ein Gerücht, sondern ein Wunsch von unwissenden, die den Pencil wahrscheinlich nie benutzt haben, aber sowas wie den S Pen auf dem iPhone haben wollen.

Schreibe einen Kommentar zu Tim Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.