WifiSlam: Indoor-Navigation von Apple gekauft

Wir können mittlerweile schon durch viele Straßen virtuell laufen: Street View und Co sei Dank. Ebenfalls ist es schon mittels Google Maps möglich, Indoor-Navigation in großen Gebäuden zu nutzen. Das spannende Thema ist auch anscheinend für Apple interessant, denn sonst hätte man sicherlich nicht die junge Firma WifiSlam übernommen, die eben ähnliche Lösungen anbietet.

iPhone 5

Laut dem Wall Street Journal soll Apple wohl 20 Millionen US-Dollar für das Unternehmen ausgegeben haben – die Portokasse lässt grüßen. Was allerdings genau durch den Zukauf erreicht werden soll, wird von Apple nicht kommentiert. Verbesserungen für die Apple Maps? Indoor-Navigation? Auch möglich. WifiSlam ist knapp zwei Jahre alt und die Lösung erlaubte es mobilen Apps, Menschen in Gebäuden aufgrund von WLAN-Signalen zu orten. Mal schauen, was passiert, ich bin immer gespannt, wenn Alternativen zu Google-Diensten in Stellung gebracht werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

6 Kommentare

  1. Darf man dich an Here Maps erinnern?! Hier haben wir diese Funktionalität ja schon fast ewig. Als Beispiel seien einfach mal die „Potsdamer Platz Arcaden“ genannt. Wobei diese Kartendaten ja mittlerweile auch von Microsoft z.B. in Windows 8 genutzt werden.

  2. Alessandro says:

    Hi !
    Ich hatte die Ehre an einem Institut Indoor Navigation kennen zu lernen, jedoch nicht über Wifi sondern über eine Abwandlung des klassischen GPS.

    Das Ergebnis war erstaunlich: 1mm Positionsgenauigkeit !

    Von daher: Ganz nett was Apple da macht aber über kurz oder lang wird Indoor-Navigation nicht über Wifi laufen sondern 3 kleine IndoorGPS Transmitter

  3. Wahrscheinlich bringt in ein Paar Jahren ein Dienstleister so einen Service der wirklich toll funktioniert und dann kommt Apple um die Ecke und schreit sie hätten es zuerst erfunden.

  4. Vos Louca says:

    Endgültig in der Innovatioslosigkeit angekommen! Aber nee, morgen heisste es dann, Google solle Maps offline legen, weil Apple hätte es ja erfunden. Und die Apple-Jünger, wenn sie ein Android-Phone sehen: „Sie mal, wieder nachgemacht“

  5. Triangulation zu Geld gemacht, nicht schlecht…

    … Indoor-Navi per WLAN ist sicher ungenau kann aber überall mit vorhandener Infrastruktur ohne zusätzliche Hardware verwendet werden, insofern schon interessant.

  6. Ich denke die Ortung über W-LAN hat viele Vorteile. Wir setzen ein ähnliches System ein, mit dem wir den Kunden in einem Gebäude auf bis zu 0,1 Meter genau orten können. Im Gegensatz zu Google oder Apple, behalten wir die erfassten Geodaten nicht für uns, sondern stellen sie dem Kunden zur Verfügung… z.B. für die Indoor Navigation, Marktforschung oder (Indoor) Location Based Advertisement.