WiFi-Player macht Stereoanlagen WLAN-fähig und unterstützt Musik-Streaming via AirPlay und DLNA

Möglichkeiten zum Konsumieren von mobiler Musik gibt es viele. Man kann sich für nicht ganz so kleines Geld ein Multiroom-System anschaffen, die unter anderem von Sonos und Teufel angeboten werden, oder man holt sich Apples AirPort Express und klemmt diese an eine Anlage. Nachteil dort: nur AirPlay.

wma-1000-spider-de

Alternativ gibt es Dutzende Docking-Stations oder mehr oder weniger wertige Bluetooth-Lösungen, die mit dem Smartphone oder dem Tablet funktionieren. Wobei bei Bluetooth natürlich immer die Entfernung zur Basis zu bedenken ist. Sitecom macht es mit seinem neuen WMA-1000 Wi-Fi Music Player etwas anders und realisiert AirPlay und DLNA in einem Gerät.

[werbung]

Mit dem neuen WMA-1000 Wi-Fi Music Player von Sitecom können Stereoanlagen und aktive Lautsprecher ganz einfach um AirPlay und DLNA-Streaming-Funktionalität ergänzt werden. Das kleine Gerät wird in das drahtlose Heimnetzwerk integriert und ermöglicht das Streamen von Musik von jedem verbundenen Gerät im ganzen Haus aus. So bietet der Wi-Fi Music Player Anwendern eine Möglichkeit, ihre vorhandene Stereoanlage, Audioreceiver oder Aktivlautsprecher aufzurüsten.

Durch die Standard-Audioanschlüsse ist der Wi-Fi Music Player mit den meisten Stereoanlagen kompatibel. Die Übertragung der Musik vom lokalen Gerät oder über ein NAS kann über die Android- und / oder iOS-App realisiert werden. Mit der Implementierung von DLNA auf den neueren Windows-, Android- und BlackBerry-Mobiltelefonen und -Tablets will der Wi-Fi Music Player Kompatibilität garantieren.

2200-original

Über die im Lieferumfang enthaltenen S/PDIF- und Klinkenkabel kann der Wi-Fi Music Player in wenigen Augenblicken ohne Setup-Apps oder das Anschließen an einen Computer mit dem Netzwerk verbunden und eingerichtet werden. Über die WPS-Taste lässt sich der Player durch einen Knopfdruck in das WLAN-Heimnetzwerk integrieren.

Anwender, die keinen Router mit WPS-Taste besitzen, können den Wi-Fi Music Player ganz einfach über ihren Webbrowser mit dem Netzwerk verbinden. Sitecom will für den WiFi-Player knapp 79,99 Euro haben, dürfte unter Umständen auch günstiger zu bekommen sein. Falls jemand keine neuen Anlagen anschaffen will, aber eine derartige Lösung sucht, der kann sich diese ja auch anschauen. Keine Empfehlung, sondern lediglich ein Hinweis auf das vielfältige Feld dieser Lösungen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Eine WD TV Live kostet das selbe, kann aber im Gegensatz dazu auch Video.

    Bei Wikipedia würde man sagen: Die Relevanz dieses Artikels erschliesst sich mir noch nicht.

  2. DancingBallmer says:

    @VolkerMe

    Soweit mir bekannt kannst du die WD TV Live nur über die Fernbedienung und Fernseher verwalten. Für Videos ist die Box ideal, für Musik leider nicht wirklich, da ist eine einfache Playlistverwaltung schon sehr wichtig. Würde WD da vielleicht in der nächsten Player-Version nachlegen, hätte man für mich sicherlich die eierlegende Wolfsmilchschsau geschaffen, welche auch einen Preis von 80-100€ rechtfertigen würde.

    Habe mir mal die Sonos-Seite angesehen, eine vergleichbare Streaming-Box kostet dort 350€. Die kann mit Sicherheit mehr, aber nur um Muisk aus dem Netz auf seinen Receiver zu bringen dann doch ein bißchen happig. Die Idee mit dem Android-Handy klingt dagegen schon interessant, wobei sich da die Frage nach der Audioqualität stellt. Gleiches gilt natürlich auch für den obigen Player.

    Egal, bin erstmal froh das so langsam Bewegung in den Bereich reinkommt, bin dadurch guter Dinge und hoffe auf sinkende Preise und vielleicht neue und verbesserte Player.

    • @DancingBallmer Sicher muss man die WD mit Monitor dran einmal einrichten. Streamen sollte dann aber problemlos mit NAS und Android gehen. Das weiter oben erwähnte BubbleUPNP kann ich dafür wärmstens empfehlen.

  3. Ich bin ja immer noch der Meinung, dass bis jetzt nichts an Sonos rankommt. Nur Preislich sind die Sonos-Boxen schon recht teuer, wenn vielleicht auch gerechtfertigt durch die einfache Bedienung und den Funktionsumfang.
    Was ich leider nicht verstehe ist, warum die Sonos Connect 349€ kostet.

  4. @DasMaddin:
    Habe keine Apple Geräte, deswegen geht das (noch) nicht.. Spotify Premium ist vorhanden.
    Habe mir aber aufgrund des Tipps von „ichhalt“ (Danke für den Tipp!) mal diese App rausgesucht, die den gesamten Audio Output auf ein Airplay Gerät streamen kann; die App heißt „AirAudio“ (https://play.google.com/store/apps/details?id=eu.airaudio&hl=de), benötigt Root und kostet 3,50€.
    Ich werde die App heute Abend mal testen (muss an der Rpi config noch was ändern)..

  5. Schon jemand rausgefunden, wo das Ding zu kaufen ist? Ich find beileibe keinen Händler im Netz.

  6. DancingBallmer says:

    @VolkeMe

    Vielen Dank für die Hinweise, das klingt alles wirklich sehr interessant. Ich dachte die Box könnte man überhaupt nicht extern ansteuern und bedienen, hatte damals extra auf der Produktseite nach einem Hinweis auf Android oder iOS gesucht. Da scheint es aber in der Tat ein paar interessante Lösungen zu geben, wodurch die Box wieder richtig interessant wird. Werde mir das mal genauer anshehen. Danke nochmal.

  7. Interessanter Artikel, vielleicht das, was ich suche? Nur zu teuer.

    Ich suche simple WLAN Audio Clients, mit denen ich per Audioausgang aktive Boxen als Audio Clients im Haus verfügbar machen kann.
    Von einer Zentrale (SW unter WIN/LINUX oder Android) möchte ich verschiedene Streaming Quellen den Clients zuordnen können.
    Gibt es so etwas?

  8. auvisio AirMusic-Empfänger für Musik-Streaming APD-200.am oder 250.am sind ggf eine Alternative. Ich hab mir den 200er mal für 32 Euro bestellt…

  9. Also prinzipiell bin ich sehr zufrieden mit der Box, guter Klang und mit Android- und Apple Geräten sowie Windows-Rechnern keine Probleme. Allerdings habe ich mir jetzt ein Nokia Lumia 925 geholt, welche die Box für das DLNA-Streaming zwar erkennt, allerdings funktioniert das Abspielen nicht. Hat jemand Erfahrungen mit der Paarung bzw. hat schonmal ein Firmware-Update probiert?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.