Wiederholungstäter: Microsoft reduziert Windows 8 Preis für Geräte unter 250 Dollar

Der Preiskampf bei den Tablets und günstigen PCs ist hart. Tablets mit Android Betriebssystem oder Chromebooks gibt es bereits für sehr schmales Geld. Microsoft möchte natürlich auch im unteren Preisbereich ein Wörtchen mitreden. Momentan ist dies kaum möglich, da die Geräte-Hersteller pro Gerät 50 US-Dollar an Microsoft abdrücken müssen, wenn sie Windows 8 einsetzen wollen. Das sind exakt 50 US-Dollar mehr als Google für seine Betriebssysteme verlangt. Das soll sich ändern, Microsoft reduziert den Preis laut Bloomberg auf 15 US-Dollar, allerdings nur, wenn die Geräte dann für weniger als 250 US-Dollar über die Ladentheke gehen.

Microsoft Surface

Neu ist diese Vorgehensweise von Microsoft nicht. Bereits als die ersten Netbooks auf den Markt kamen, reduzierte Microsoft seinerzeit den Preis für Windows XP, damit die Hersteller auf das Microsoft Betriebssystem setzen, anstatt auf Linux. Diesmal dürfte es allerdings schwieriger sein, mit dieser Strategie ähnlich erfolgreich zu werden. Chrome OS oder auch Android ist etwas, das die Menschen bereits kennen und täglich nutzen. Das konnte Linux damals nicht von sich behaupten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Wer nutzt den Android auf dem Tablett?

  2. @mini:
    Jeder, der ein Android-Tablet hat.

  3. @Sascha „Microsoft reduziert den Preis laut Bloomberg auf 15 US-Dollar“

    Dafür würde ich mir auch mal ein Surface kaufen. Ich würde eher sagen, du meintest statt „auf“ „um“ 15 US-Dollar.

  4. Sascha Ostermaier says:

    @Rico Weigand: Auf ist schon richtig. Vorher 50 Dollar, um Windows einzusetzen, jetzt 15 Dollar.

  5. Oh. Tut mir leid. Ich war in Eile und habe den Artikel leider nur überflogen. Bitte um Löschung des Kommentars 😀

  6. 50 Dollar nur für die Softwarelizenz macht die Geräte natürlich gleich so teuer, dass sie am Markt keine Chance mehr gegen den Wettbewerb haben. Soviel Marge haben die Hersteller nicht an der Hardware um das kompensieren zu können.

    Aber selbst wenn Microsoft „nur noch“ 15 Dollar verlangt, macht das in der Gesamtkalkulationfür die Hersteller immer noch sehr viel aus, die Margen in dem Bereich sind sehr gering.

    Microsoft wäre gut damit beraten die Lizenzen für die Windows RT Geräte (denn hier wird direkt mit Android konkurriert) von Anfang an schon kostenlos an die Gerätehersteller abzugeben. Nur so hätten sie überhaupt eine Chance nennenswert Marktanteile zu erlangen und damit irgendwann auch die Plattform als solches für Entwickler attraktiv zu bekommen. Aktuell ist die App Situation ja immer noch dermaßen traurig, dass die Leute selbst bei geringeren Preisen für die Windows RT Tablets lieber zu Geräten mit Android greifen, da dort die App Auswahl wesentlich besser ist.

  7. „Chrome OS … ist etwas, das die Menschen bereits kennen und täglich nutzen“
    Eher nicht. Die Vor- und Nachteile mal außen vor, im Massenmarkt gibt es kaum bis kein Bewusstsein dafür, dass COS überhaupt existiert. In meinem nicht-Geek-Umfeld kennt es kein Mensch. Android natürlich schon, die Hauptkonkurrenz bei Tablets hört aber auf den Namen Apple.

  8. Chrome OS ist zumindest in Europa noch nicht angekommen, in den USA sieht das ja ganz anders aus. Die Chromebooks waren im Weihnachtsgeschäft ja der Renner, ich befürchte das wird sich langfristig auch hier verbreiten

  9. Also ich sehe in England recht viele Studenten mit einem Chrome Laptop rumrennen.

    Aber das obige Argument, Windows RT kostenlos verteilen zu müssen erschließt sich mir nicht. 15 Euro Differenz machen beim Preis eines Gerätes in der 150 bis 200 Euro Kategorie nur einen einen marginalen Unterschied für den Konsumenten. Dass da aber windows und nicht Android, Chrome, eine klassische Linuxdistribution oder DOS drauf läuft, ist ein immenser Vorteil für den unbedarften potentiellen Käufer.

    • @Michael
      Lass Dich nicht in die Irre führen. Auf den günstigen Geräten wird Windows RT und nicht das „normale“ Windows laufen. Microsoft ist nur dazu übergegangen das Kind nicht mehr Windows RT zu nennen weil dann die Kunden ja gleich gemerkt hätten, dass ihnen das nichts bringt, sondern sie nennen es jetzt nur noch „Windows 8“ und versuchen damit die unbedarften Kunden in die Irre zu führen. Ändert aber nichts an den Tatsachen.

      Es hat also für den Konsumenten keinerlei Vorteile (er kann eben nicht seine normalen Windows Programme darauf nutzen) dafür aber erhebliche Nachteile wie eben die deutlich schlechtere Qualität und Verfügbarkeit von Apps im Vergleich zu Android und iOS.

      Und 15 Euro netto nur für die Lizenz, bei einem Gerätepreis von 150 Euro brutto für den Endkunden sind mehr als 10% des Gesamtpreises das ist für die Marge des Hersteller ein sehr großer Unterschied ob er über 10% des Gerätepreises nur für die Lizenz zahlen muss oder nicht.

  10. Tippe hier grad auf COS, für witzige forenkommentare perfekt !

  11. „Auf den günstigen Geräten wird Windows RT und nicht das “normale” Windows laufen.“ Wie kommst du darauf? Die Preissenkung auf $15 gilt für Windows 8.1.

  12. @elknipso: Windows RT ist tot, nur noch Microsoft und Nokia setzen es ein, alle anderen Hersteller (um die es hier geht) nutzen das normale Windows 8, in der Regel mit BayTrail-SoCs.

    • @HansS und MySam
      Korrigiert mich wenn ich mich irre, aber ist es nicht auch bei den anderen Herstellern das gleiche Spiel?
      Microsoft vermarktet einmal Surface 2 (also Windows RT 8.1 -> weitgehend unbrauchbar) und eben ihr Surface 2 Pro und nur die Pro Variante enthält eine vollwertige Windows Version, ist dafür aber auch erheblich teurer.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein Hersteller schafft ein Tablet mit echtem Windows, also mit x86/x64 Architektur für unter 250 Dollar herzustellen. Daher ging ich beim lesen des Artikels auch davon aus, dass die Windows RT Variante gemeint ist.

  13. Ich persönlich finde, dass es von Microsoft kein kluger Schachzug ist, im unteren Preissegment mitmischen zu wollen. Viele Konsumenten assoziieren mit dem Preis eines Guts eine entsprechende Qualität. Im Kampf gegen Android-Geräte/Chromebooks sehe ich Microsoft in diesem Punkt als Verlierer.

  14. @elknipso

    Habe ein tablet ( Dell venue 8 pro ) für 250€ mit vollständigem Win 8.1 – keine RT Variante oder so ein quatsch – und die Anzahl der Hersteller die Win 8.1 mit ausliefern wird immer größer auch bei Geräte um die 300€

    Gruß Olli

  15. Hmm.. ich habe schon immer gesagt, wenn der Preis stimmt (um die 100 Euro), kaufe ich mir auch so ein Windows Tablet. Das gibt eine hübsche Küchenuhr. Weiter so, Microsoft! *fg*

  16. @JMK
    Sprichst Du von den „25 % Marktanteil bei Geräten bis 300 $“? Das ist doch Augenwischerei, welche anderen Geräte bis 300 $ gibts denn sonst so?
    Billige Notebooks und kleine Tabs mit echtem Win8 werden sich sicher verkaufen und wenn ein ChromeOS-Gerät im Laden für den gleichen Preis wie das Win8-Pendant steht, werden die meisten zum bekannten Prdukt greifen. Abgesehen davon, dass bei den aktuellen Atom-Produkten die Akkulaufzeit noch deutlich höher ist als bei den derzeitigen Chrome-Geräten.

  17. Ich finds gut. Mit dem Dell Venue 8 Pro bin ich zum Glück von Android zu Windows gewechselt. RT kann man getrost vergessen, das Ding wird nie leben, aber ein volles Windows hat sehr viele Vorteile für den IT-Profi.
    Leuten ohne spezielle Anforderungen würde ich dennoch eher zu Android raten, da der Windows Desktop mit den Fingern schwer zu bedienen ist und daher ein virtuelles Touchpad (z.B. TouchMousePointer) Pflicht ist.

    Durch die Preissenkung würde (falls 1:1 weitergegeben) das Dell nur mehr 215€ kosten, ich finde es schon für 250 sehr günstig angesichts der Leistungsfähigkeit.
    Störend ist nur der massive Battery-Drain im Connected Standby – ich weiche daher über Nacht auf normalen Standby aus.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.